Heizstrahler im Vergleich: Die große Heizstrahler Test-Übersicht 2019!

Heizstrahler Test Ratgeber

Mit einem Heizstrahler wird es schnell angenehm warm. Deshalb findet man sie auf privaten Terrassen und über Wickeltischen, in der Gastronomie, der Industrie und in anderen Gewerbebetrieben. Die Unterschiede zwischen einzelnen Geräten sind jedoch groß. Es gibt Geräte mit hoher Leistung sowie weniger leistungsstarke Strahler, fest installierte Decken- oder Wand- sowie mobile Standgeräte. Hersteller bieten Ihnen Heizstrahler mit Abschaltautomatik und/oder Zeitschaltuhr sowie ziemlich kleine und sehr große Geräte an.

Welcher ist der richtige für Sie? Der folgende Heizstrahler-Kaufratgeber hilft Ihnen bei der Orientierung vor einem Kauf. Und er stellt Ihnen in der Heizstrahler Test-Übersicht verschiedene empfehlenswerte Geräte vor.

Das Wichtigste in Kürze

  • Strom oder Gas? Das ist eine grundsätzliche Entscheidung. Gas-Heizstrahler sind nur außerhalb der Wohnung einsetzbar, aber meistens leistungsstärker, mit Strom betriebene Geräte arbeiten dafür energieeffizienter. Was ist Ihnen wichtiger?
  • Hellstrahler oder Dunkelstrahler? Bei einem Hellstrahler ist der Blick auf die Heizröhre frei, bei einem Dunkelstrahler wird er durch eine Verkleidung versperrt. Hellstrahler werden in der Regel wärmer. Dagegen passen Dunkelstrahler oft besonders gut in ein bestehendes Wohndesign.
  • Die Leistungsstärke sollte passen. Bei zu schwacher Leistung erwärmt der Heizstrahler nicht das, was er erwärmen soll. Bei zu starker Leistung zahlt man für etwas, was man gar nicht benötigt.

Heizstrahler Test: Die besten Modelle im Vergleich

Einen aktuellen Heizstrahler-Test der Stiftung Warentest gibt es leider nicht. Orientieren kann man sich aber beispielsweise an Amazon-Bewertungen sowie an Informationen in renommierten Magazinen, die auf teils umfangreichen Tests basieren. Die folgenden Geräte, die wir Ihnen hier vorstellen, haben überzeugt und gehören bei Amazon zu den Bestsellern.

Platz 1: Enders Terrassenheizer Elegance

Der relativ preisgünstige, mit Gas betriebene Terrassenheizer Elegance überzeugt durch einen sparsamen Gasverbrauch bei effizienter Wärmeproduktion. Erreicht wird das mit der sogenannten ECO PLUS Brennertechnologie (EEP). Der Hersteller Enders verspricht unter anderem eine um 30 Prozent längere Brenndauer als bei „herkömmlichen Brennern“.

Eckdaten & Einschätzung

Der Enders Terrassenheizer Elegance ist ein für seine Preisklasse leistungsstarker und attraktiver Heizstrahler. Er eignet sich auch für größere Terrassen sehr gut, um die Outdoor-Saison zu verlängern. Optisch überzeugend: Die meisten Teile des Heizstrahlers bestehen aus glänzendem und poliertem Edelstahl.

  • Abmessungen:
    Der Heizpilz Elegance von Enders hat eine Höhe von 218 Zentimetern und einen Durchmesser von 76 Zentimetern.
  • Leistungsstärke:
    Der Elegance erzeugt laut Angaben des Herstellers mit seiner maximalen Leistung von acht Kilowatt dieselbe Wärmestrahlung wie ein herkömmlicher 12 kW-Terrassenheizer. Mit Maximalleistung lässt sich mit diesem Heizstrahler eine Fläche von über 60 Quadratmetern erwärmen. Sie können die Leistung stufenlos von 3,5 bis acht Kilowatt regulieren.
  • Produktausstattung:
    • ECO PLUS Brennertechnologie
    • Stabiles Outdoor-Räderset
    • Thermoelektrische Zündsicherung
    • Umkippsicherung
Kundenbewertungen

Bei über 200 Bewertungen erreicht der Enders Elegance auf Amazon 4,2 von fünf Sternen.

Pluspunkte

  • Schneller Aufbau
  • Gute Heizleistung bei geringem Gasverbrauch
  • Preis, Leistung und Qualität stimmen

Minuspunkte

  • Das Metall kann schnell verbeulen
  • Der Heizstrahlerfuß besteht nicht aus Edelstahl
  • Bisweilen fehlen Schrauben, die man extra kaufen muss
FAQ

Kann der Heizstrahler unter einer Kunststoffüberdachung betrieben werden?
Ja, kann er. Allerdings muss man dabei den vorgeschriebenen Mindestabstand von einem Meter einhalten und für ausreichend Luftzirkulation sorgen.

Kann man den Heizpilz gewerblich nutzen?
Für eine gewerbliche Nutzung benötigt der Heizpilz eine Schlauchbruchsicherung (DIN 30693) und einen geeigneten Sicherheitsdruckminderer (DIN 589). Beides ist nicht Teil des Lieferumfang, kann aber nachträglich besorgt werden.

Ist der Heizstrahler höhenverstellbar?
Nein. Der Heizstrahler lässt sich nicht in der Höhe verstellen.

Auf Amazon ansehen*

Platz 2: blumfeldt Cosmic Beam 1800 Watt

blumfeldt Cosmic-Beam, XXL Terrassenheizstrahler, Infrarot-Heizstrahler,Dunkelstrahler, IP24, witterungsfest, IPX4 Schutzart, 1800 Watt
  • Infrarot-Heizstrahler, praktisch und effizient mit einer Leistung von 1800 W für Montage an der Wand oder...

Der 1800 Watt starke Cosmic Beam von blumfeldt gehört ebenfalls zu den Beststellern auf Amazon. Als attraktiver Dunkelstrahler emittiert er Wärme, aber kein sichtbares Licht. Sie können ihn an der Wand oder Decke installieren und drinnen sowie draußen einsetzen.

Eckdaten & Einschätzung

Wie die meisten Dunkelstrahler fügt sich auch der Cosmic-Beam-Strahler von blumfeldt sehr gut in ein bestehendes Wohnumfeld ein. Das aus Aluminiumdruckguss gefertigte und pulverbeschichtete Gehäuse ist robust und funktioniert mit Infrarotstrahlung. Bedient wird der Dunkelstrahler mit einer Fernbedienung.

  • Abmessungen:
    Der Cosmic Beam mit 1.800 Watt Leistung ist 113 Zentimeter breit, 6,5 Zentimeter hoch und 15 Zentimeter tief.
  • Leistungsstärke:
    Die Leistung dieses Heizstrahlers liegt bei 1.800 Watt. Aus der Cosmic-Beam-Produktreihe gibt es allerdings auch Geräte mit 2.400 und mit 3.000 Watt.
  • Produktausstattung:
    • Pulverbeschichtetes Gehäuse
    • Fernbedienung
Kundenbewertungen

Der 1.800 Watt starke Cosmic Beam erreicht auf Amazon über 4 von 5 Sternen.

Pluspunkte

  • Keine störende Lichtstrahlung. Zieht keine Insekten an.
  • Schönes Design
  • Sehr effizient und sehr leicht zu bedienen

Minuspunkte

  • Braucht etwas Zeit bis zur vollen Leistung
  • Etwas enttäuschende Heizleistung
  • Als Terrassenstrahler nur bedingt geeignet
FAQ

Kann man den Strahler direkt unter einer Markise installieren?
Manch einer macht das, manch einer rät eher davon ab. Grundsätzlich ist es aber möglich, wenn man die Sicherheitsabstände einhält.

Wie lang ist das Kabel des Heizstrahlers?
Das mitgelieferte Kabel ist etwa 150 Zentimeter lang.

Für wie viele Quadratmeter ist der Heizstrahler geeignet?
Die Angaben variieren zwischen 16 und 20 Quadratmetern.

Platz 3: Heizstrahler Vesuvio Lanzarote von Traedgard

Traedgard Gas Pyramiden Heizstrahler Vesuvio Lanzarote Edel | 190cm | mit Hülle, Rollen und Gastro-Set
  • Hochwertiger Pyramiden Terrassenheizstrahler mit hitzebeständigem SCHOTT Quarz-Glaskolben

Der optisch reizvolle Pyramiden-Heizstrahler gehört zu den etwas teureren Gas-Heizstrahlern. Er ist nicht nur ein guter Wärmespender. Darüber hinaus überzeugt er durch sein attraktives Design: mit Edelstahloptik und Glasröhre im Inneren der Pyramide. Die Flamme leuchtet in der Röhre wie eine Fackel, was sehr ansprechend wirkt.

Eckdaten & Einschätzung

Der Heizstrahler Vesuvio Lanzarote von Traedgard® ist etwas für wärmeliebende Ästheten und lässt Ihnen die Wahl: Sie können für die Heizpyramide flexibel Propangas, Butangas oder ein Gemisch beider Gase in 3-, 5 oder 11-Kilogramm-Gasflaschen einsetzen. Dank der Rollen lässt sich der Strahler zudem sehr einfach bewegen.

  • Abmessungen:
    Die Heizstrahler-Pyramide Vesuvio Lanzarote von Traedgard® ist 190 Zentimeter hoch und hat einen Durchmesser von 50 Zentimetern.
  • Leistungsstärke:
    Die Heizleistung der Heizpyramide reicht ungefähr bis zu 9,5 kW. Der Strahler lässt sich stufenlos regeln.
  • Produktausstattung:
    • Thermoelektrische Piezo-Zündung
    • Gasschlauch und Druckminderer
    • Wetterschutzhülle
Kundenbewertungen

Für den Vesuvio Lanzarote von Traedgard® gibt es auf Amazon über 4 von 5 Sternen.

Pluspunkte

  • Geringer Gasverbrauch bei guter Wärmeleistung
  • Schnelle Wärmeentwicklung
  • Dank der Rollen leicht zu transportieren

Minuspunkte

  • Blechkanten sind teils relativ scharf
  • Angegebene Aufbauzeit von 30 Minuten ist sehr optimistisch
  • Nicht geeignet für größere Flächen
FAQ

Ist die Glasröhre frostsicher?
Ja. Sie hält durchaus auch einen strengeren norddeutschen Winter aus.

Kann man Ersatzglasröhren kaufen?
Ja, das ist beim Hersteller möglich.

Was kann man tun, wenn die Flamme im Glasrohr sehr flach bleibt?
Eventuell drückt man den Regler nochmals fest rein, wenn man ihn auf „3 Uhr“ gedreht hat. Überprüfen sollte man zudem den Druckminderer oder den Gasanschluss.

Platz 4: IRS 800 E von Trotec

„Klein, aber oho“: So beschreibt Hersteller Trotec selbst den mobilen Infrarot-Heizstrahler IRS 800 E. Er ist weniger als 50 Zentimeter hoch und lässt sich kinderleicht transportieren. Sehr günstig ist er obendrein. Wärme to go!

Eckdaten & Einschätzung

Natürlich kann die Heizleistung des kleinen IRS 800 E nicht ganz mit größeren Geräten mithalten. Aber für eine begrenzte Fläche reicht das Gerät völlig aus. Der Gerätehersteller verspricht schnelle Wärmeentwicklung und gleichmäßige, zielgerichtete Wärmeverteilung.

  • Abmessungen:
    Der IRS 800 E von Trotec hat die Maße 439, 335 und 173 Millimeter (Höhe, Breite, Länge).
  • Leistungsstärke:
    Sie können beim IRS 800 E zwischen den beiden Leistungsstufen 1 (400 Watt) und 2 (800 Watt) wählen.
  • Produktausstattung:
    • Integrierter Kippschutzschalter
    • Quarz-Heizelement
Kundenbewertungen

Der Heizstrahler IRS 800 E von Trotec erhielt bei Amazon über 4 von 5 Sternen.

Pluspunkte

  • Heizt schnell und geruchsfrei
  • Optisch ansprechend
  • Sehr günstiger Preis

Minuspunkte

  • Nicht so warm wie ein Gebläse
  • Nicht für den Wickeltisch geeignet
FAQ

Lässt sich der Heizstrahler für den Wickeltisch einsetzen?
Über dem Wickeltisch aufhängen sollte man ihn nicht. Man könnte ihn in ausreichendem Abstand zum Kinde aufstellen, aber ein Gerät für feste Installation ist die bessere Wahl.

Ist der Heizstrahler fürs Büro geeignet?
Ja, in Räumen wie Büros kann man den Heizstrahler sehr gut einsetzen.

Wird das Gitter beim laufenden Gerät heiß?
Ja, etwas aufpassen muss man, damit man sich nicht versehentlich verbrennt.

Platz 5: Decken-Heizstrahler WDH-200LS von Aktobis

Angebot
Aktobis Decken-Heizstrahler, Balkonheizer, Zeltheizer WDH-200LS (Schwarz + bis 2.000 Watt + LED Lampe)
  • Ausgestattet mit zwei individuellen Heizröhren + Für den Außenbereich geeignet !

Der innen und außen einsetzbare und mit Strom betriebene Decken-Heizstrahler WDH-200LS von Aktobis kann zwei Funktionen erfüllen: Er kann Flächen beheizen und dank integrierter LED Lampe zusätzlich beleuchten. Manche Kunden monieren jedoch mangelnde Lichtstärke. Die Beleuchtungsfunktion lässt sich deaktivieren.

Eckdaten & Einschätzung

Wer einen Heizstrahler und eine Lampe für den Innen- oder Außenbereich benötigt, trifft mit dem WDH-200LS von Aktobis eine gute Wahl. Dank der zum Gerät gehörenden Fernbedienung können Sie den Decken-Heizstrahler bequem vom Sitzplatz aus betätigen. Laut Hersteller wurde der Heizstrahler robust verarbeitet und fast komplett aus hochwertigem Metall gefertigt.

  • Abmessungen:
    Der WDH-200LS von Aktobis hat die Maße 265 x 430 x 430 Millimeter (Höhe/Breite/Tiefe).
  • Leistungsstärke:
    Beim WDH-200LS Decken-Infrarotstrahler können Sie zwei Leistungsstufen einstellen: 1.000 und 2.000 Watt.
  • Produktausstattung:
    • Fernbedienung
    • Integrierte LED-Lampe
    • Zwei individuelle Heizkörper
Kundenbewertungen

Der Aktobis Decken-Infrarotstrahler WDH-200LS hat auf Amazon mehr als 4 von 5 Sternen.

Pluspunkte

  • Sehr gute Heizleistung
  • Aussehen und Verarbeitung sehr gut
  • Einfache Montage

Minuspunkte

  • Fernbedienung funktioniert nicht immer optimal
  • Im Wirkungsgrad dürftig
  • LED-Licht ist etwas schwach
FAQ

Kann man die Lampe auch ohne Heizstrahler nutzen?
Ja, das ist möglich.

Für welche Fläche ist das Gerät geeignet?
Laut Angaben des Herstellers Aktobis AG kann man mit dem Heizstrahler eine etwa 16,5 Quadratmeter große Fläche beheizen.

Welcher Mindestabstand des Heizstrahlers zur Decke ist vorgegeben?
Der Mindestabstand liegt bei 50 Zentimetern.

Platz 6: blumfeldt Gold Bar 2000

blumfeldt Gold Bar 2000, Infrarot Wand-Heizstrahler, max. 2000 W, schwarz
  • VERLÄNGERTES WIDERRUFSRECHT: Weihnachtsgeschenke sorgenfrei einkaufen mit verlängertem Widerrufsrecht! Alle Artikel,...

Noch ein blumfeldt Heizstrahler: Der blumfeldt Gold Bar 2000 ist ein mit Strom betriebener Infrarotstrahler. Er wird an der Wand montiert und dient mit seiner maximalen Wärmeleistung von 2.000 Watt vor allem als Wärmelieferant auf Terrassen und Balkonen. Nutzen können Sie ihn bequem mit der Fernbedienung.

Eckdaten & Einschätzung

Der blumfeldt Gold Bar 2000 ist ein robuster Outdoor-Strahler, der mit der Schutzklasse IP65 sehr gut gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt ist. Aufgrund seiner speziellen Wärmeröhre soll er neben der Wärme nur ein wenig intensives Licht emittieren. Laut Kundenmeinung auf Amazon scheint er das Versprechen aber nicht immer zu halten.

  • Abmessungen:
    Der Heizstrahler in Balkenform hat die Maße 63 x 19 x 19 Zentimeter (BxHxT). Er wird in einer Mindesthöhe von 1,80 Metern an der Wand montiert.
  • Leistungsstärke:
    Das Gerät bietet Ihnen die drei Wärmestufen 750, 1500 und 2000 Watt.
  • Produktausstattung:
    • Aluminium-Reflektor (gute Wärmeabstrahlung)
    • Gehäuse aus eloxiertem Aluminium-Druckguss in Schwarz oder Silber
    • Speziell beschichtete Goldröhre
Kundenbewertungen

Auf Amazon hat der blumfeldt Gold Bar 2000 eine Bewertung von über 4 von 5 Sternen.

Pluspunkte

  • Volle Wärme steht direkt zur Verfügung
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Unauffällig, aber sehr effizient

Minuspunkte

  • Zu helles Licht
  • Kabel etwas zu kurz (1,50 Meter)
  • Ohne Fernbedienung nicht nutzbar
FAQ

Kann man den Heizstrahler auch an einem Standfuß befestigen?
Dafür ist der Strahler nicht ausgelegt. Deshalb sollte man darauf verzichten.

Welche Sicherheitsabstände muss man einhalten?
Sie müssen einen Sicherheitsabstand von 0,5 Metern zur Decke und von 1,80 Metern zum Fußboden einhalten.

Kann man den Heizstrahler auch hochkant montieren?
Ja, das ist möglich.

Heizstrahler-Ratgeber – Entscheidungshilfen

Zunächst sollten Sie sich bewusst machen, was mit dem Begriff Heizstrahler eigentlich gemeint ist. Auf Energie-Lexikon.info wird solch ein Gerät definiert als „ein meist elektrisch betriebenes Heizgerät, welches vorwiegend Wärmestrahlung abgibt“. Das ist allerdings etwas kurz gegriffen, denn neben den elektrischen existieren auch mit Gas betriebene Geräte.

Bisweilen wird zwischen Heizstrahler und Heizlüfter unterschieden. In solchen Fällen sind mit dem Begriff „Heizstrahler“ Strahlungswärme erzeugende Geräte gemeint, während durch die Heizlüfter Konvektionswärme entsteht. Beide Wärmearten werden Ihnen später noch erklärt. In anderen Fällen umfasst der Begriff „Heizstrahler“ aber sowohl die einen wie die anderen Geräte.

Manche Heizstrahler werden aufgrund ihrer Form als Heizpilz bezeichnet. Sie stehen auf einem schmalen und an einem Standfuß befestigten Stab. Ihr oberer Bereich integriert den eigentlichen Strahler und ähnelt ein wenig der Kappe eines Pilzes. Das erklärt den Begriff Heizpilz. Meistens sind beim Wort Heizpilz mit Gas betriebene Geräte gemeint. Es gibt allerdings auch elektrisch betriebene und als Heizpilz bezeichnete Geräte auf dem Markt.

Designvarianten und Bauarten der Heizstrahler

Heizstrahler gibt es als fest installierte Decken- oder Wandstrahler und als mobile Geräte. Die fest installierten Varianten kann man oft sehr gut in ihr Umfeld integrieren. Das gilt insbesondere für die sogenannten Dunkelstrahler, die kein sichtbares Licht emittieren. Die fest installierten Geräte haben aber auch Nachteile. Sie sind nicht so flexibel einsetzbar wie mobile Heizstrahler.

Bei manchen fest installierten Geräten ist nicht nur das Gerät selbst räumlich unflexibel. Auch der Wärmestrom lässt sich in keiner Weise lenken. Andere fest installierte Geräte sind aber schwenkbar und lassen Ihnen damit mehr Spielraum.

Einige Gas-Heizstrahler sind besonders klein und werden direkt an der Gasflasche befestigt. Andere kleine Strahler wurden extra für das Aufstellen auf Tischen konzipiert. Eine klassische Variante der mobilen Heizstrahler ist der bereits erwähnte Heizpilz.

Alternativen sind die Heizpyramide, deren extravagante Form oft besonders reizvolle Designakzente setzt, sowie die Heizsäule. Klassische Wand- und Deckenstrahler haben Kasten- oder Paneelform. Die Deckenstrahler gibt es aber zum Beispiel auch im attraktiven Design einer Hängelampe. Noch variantenreicher sind Dunkelstrahler für den Innenraum.

Hier finden Sie ebenfalls Wandstrahler in Kastenform. Es gibt aber zum Beispiel auch die Strahlungswärme liefernde Heizung hinter einer spiegelnden Fläche (Spiegelheizung).

Heizstrahler – elektrisch oder mit Gas: Was ist besser?

Grundsätzlich kann man bei Heizstrahlern mit Gas betriebene und elektrische Geräte unterscheiden. Wo liegen die Vor- und Nachteile der beiden Gerätearten?

Mit Gas betriebene Heizstrahler

Für mobile Gas-Heizstrahler nutzt man Gasflaschen oder Gaskartuschen. Einige Geräte werden mit Butangas betrieben. Eine Alternative sind mit Propangas betriebene Heizstrahler. Bei den Propangas-Flaschen steht das Gas etwas stärker unter Druck. Sie sind zudem meistens schwerer als Butangas-Flaschen.

Allerdings können Sie einen Heizstrahler mit Propangas auch bei Minustemperaturen betreiben. Flüssiges Butangas geht dagegen bei derartigen Temperaturen nicht mehr in den gasförmigen Zustand über.

Ein typisches Beispiel für einen gasbetriebenen Heizstrahler ist der mit einer Gasflasche betriebene Heizpilz. Das Gas strömt bei ihm nach oben zum Brenner und wird dort zumeist mit einem Piezo-Zünder entzündet. So entsteht schnell eine große Wärmemenge. Durch die obere Abdeckung des Heizpilzes entweicht die Wärme nicht sofort nach oben.

Stattdessen wird sie seitlich an die Umgebung abgegeben. Höhere Heizpilze können die Wärme dabei über einen größeren Bereich verteilen.

Alternativ zu den mobilen Gas-Heizstrahlern, die mit Gasflaschen betrieben werden, gibt es Geräte für den Betrieb mit Erdgas. Sie werden an eine Gasleitung angeschlossen. Im Gegensatz zu den mit Gasflaschen betriebenen Heizstrahlern sind sie also nicht mobil. Dafür entfällt bei ihnen der Austausch der Kartuschen oder Flaschen.

Gas-Heizstrahler existieren in verschiedensten Größen: Kleinste Varianten dienen als Aufstellgeräte für Tische.

Elektrisch betriebene Heizstrahler

Elektrisch betriebene Heizstrahler sind in der Regel weniger leistungsstark als die gasbetriebenen Geräte. Die meisten elektrischen Heizstrahler erzeugen Strahlungswärme durch Infrarotstrahlung. Solch ein Heizstrahler kann zum Beispiel mit einer Heizwendel ausgestattet sein. Sie wird durch den Strom aufgeheizt. Die Infrarotstrahlen werden durch Reflektoren in den Raum gelenkt. In der Regel benötigen Sie für die mit Strom betriebenen Geräte einen Stromanschluss. Einige Strom-Heizstrahler funktionieren aber mit Solarenergie, was sie sehr mobil macht.

Heizstrahler mit Gas: Vorteile

  • Große Heizleistung: Heizstrahler wie die bekannten Heizpilze sind besonders leistungsstark. Das kann insbesondere bei größeren zu beheizenden Freiflächen vorteilhaft sein.
  • Benötigt keine Stromquelle: Die mit Gas betriebenen Heizstrahler sind unabhängig von Steckdosen und dadurch oft flexibler einsetzbar. Das ist anders als bei den meisten mit Strom betriebenen Heizstrahlern (Ausnahme: Solar-Heizstrahler). Besonders flexibel sind aber nur mit Gasflaschen betriebene Geräte. Läuft der Heizstrahler mit Erdgas, ist auch er abhängig von einem Anschluss.

Heizstrahler mit Gas: Nachteile

  • Oft höhere Folgekosten: Aufgrund der meistens höheren Leistung sind die Folgekosten bei einem Gas-Heizstrahler oft höher als bei einem mit Strom betriebenen Gerät. Lässt man das Gerät mit halber Kraft laufen, kann ein Vergleich aber anders ausfallen. Werfen Sie beim Heizstrahler-Kauf deshalb stets einen Blick auf Verbrauchsangaben (sofern vorhanden).
  • Nicht für Innenräume geeignet: Mit einer Gasflasche betriebene Heizstrahler dürfen Sie nicht in Innenräumen einsetzen. Ihr Einsatzbereich ist also eingeschränkter als der von den mit Strom betriebenen Strahlern.

Elektrische Heizstrahler: Vorteile

  • Flexibel einsetzbar: Viele elektrische Heizstrahler können Sie sowohl in Innenräumen wie auf Außenflächen einsetzen.
  • Effiziente Umwandlung von Energie: Die elektrischen Geräte wandeln Energie oft effizienter in Wärme um als die Gasgeräte.
  • Windresistenz: Bei vielen Varianten der elektrischen Heizstrahler kann auch ein kräftiger Wind die Funktionalität des Geräts nicht beeinträchtigen.

Elektrische Heizstrahler: Nachteile

  • Abhängigkeit von Stromzufuhr: Ohne Strom lässt sich kein elektrischer Heizstrahler betreiben. Die Abhängigkeit von einer Stromquelle ist natürlich ein Nachteil. In der Regel benötigen Sie ein Kabel und einen Stromanschluss, um elektrische Heizstrahler zu betreiben. Aber nicht immer. Einige Geräte funktionieren mit Solarstrom.
  • Geringere Leistungsstärke: In der Regel sind elektrische Heizstrahler weniger leistungsstark als die mit Gas betriebenen Geräte. Das muss natürlich nicht zwangsläufig ein Nachteil sein. Wichtig ist, dass das jeweilige Gerät allen Personen auf der geplanten Fläche angenehme Wärme spendet.

Konvektionswärme oder Strahlungswärme

Bei Wärme unterscheidet man Konvektionswärme und Strahlungswärme. Einfach ausgedrückt, erwärmt Konvektionswärme die Luft. Sie spendet dann wiederum Menschen Wärme, die dieser Luft ausgesetzt sind. Dagegen erwärmt Strahlungswärme einen Körper, auf den sie trifft, ohne den Umweg über die Luft. Viele Heizstrahler emittieren beide Wärmearten, allerdings in sehr unterschiedlichem Verhältnis.

Eine Kennzahl für den Anteil der eingesetzten Energie, der in Strahlungswärme umgewandelt wird, ist der Strahlungswirkungsgrad in Prozent. Der klassische mit Gas betriebene Heizpilz wärmt sowohl mit Konvektions- als auch mit Strahlungswärme. Dagegen arbeiten Infrarot-Heizstrahler fast ausschließlich mit Strahlungswärme.

Es gibt unterschiedliche Infrarot-Strahlungen

Bei der Infrarotstrahlung muss man verschiedene Strahlungsarten unterscheiden. Abhängig von der Wellenlänge spricht man von kurzwelliger (IR-A), mittel- (IR-B) und langwelliger (IR-C) Infrarotstrahlung. Kurzwellige Infrarotstrahlung dringt dabei tiefer in die Haut als langwellige. Viele Infrarot-Heizstrahler funktionieren mit kurzwelliger Infrarotstrahlung, wobei einige ältere Geräte auch verstärkt mittelwellige Strahlung emittieren. Sie findet man jedoch mittlerweile eher selten auf dem Markt.

unterschiedliche Infrarotstrahlungen
Spektrum der unterschiedlichen Infrarotstrahlungen

Infrarotheizungen funktionieren – anders als die Infrarotstrahler – oft mit langwelliger IR-C-Strahlung. Ein Nachteil: Starker Wind kann die Wärmewirkung der IR-C-Strahlung schwächen. Auf Geräte mit IR-A-Strahlung hat der Wind dagegen keinen Einfluss. Unter anderem kann man IR-A-Infrarotstrahler für Babys einsetzen. Über dem Wickeltisch platziert, schützt es das das jüngste Familienmitglied auch in einem relativ kühlen Badezimmer. Ist von einem Infrarot-Heizstrahler die Rede, ist im Allgemeinen ein elektrisch betriebener Infrarot-Heizstrahler gemeint. Es gibt jedoch auch mit Gas betriebene Varianten.

Man unterscheidet verschiedene Infrarot-Heiztechnologien

Bei den Geräten mit Infrarot-Technologie unterscheidet man verschiedene Heizsysteme. Eins davon sind die Quarz-Strahler. Die Infrarotstrahlung entsteht hier in einem Quarzrohr, das mit Inertgas gefüllt ist. Als Inertgas bezeichnet man reaktionsträge Gase, die sich nur an wenigen chemischen Reaktionen beteiligen.

Eine reflektierende Schicht hinter dem Quarzrohr leitet die entstehende Strahlungswärme vom Gerät weg. Ein Vorteil dieser Heizstrahler: Sie können dafür sorgen, dass Sie einen kleinen Raum schnell als behaglich warm empfinden. Deshalb sind sie zum Beispiel gut fürs Badezimmer und für Wickeltische geeignet.

Varianten sind die Halogen- und die Carbonstrahler. Bei einem Carbonstrahler dient als Wärmequelle eine mit Metall beschichtete Carbonfaser. Sie gilt als besonders langlebig. Halogenstrahler werden bisweilen auch als Halogen-Quarzstrahler bezeichnet und sind dann eine Untergruppe der Quarzstrahler.

Im Aufbau ähneln sie einer Halogenleuchte. Im Vergleich zum Quarz-Heizstrahler haben Halogen-Heizstrahler zumeist einen höheren Wirkungsgrad. Sie verwandeln eingesetzte Energie also wesentlich besser in Wärme. Zudem erreichen sie ihre maximale Leistung viel schnell als ein Quarz-Heizstrahler.

Was ist eine Ultra-Low-Glare-Goldröhre?

Neben den bereits genannten Röhren für Infrarot-Wärmestrahlung gibt es die sogenannte Ultra-Low-Glare-Goldröhre. Sie verspricht eine besonders effiziente Wärmestrahlung, spendet auch bei kompakter Röhrenform reichlich Wärme und besitzt im Vergleich zu anderen Infrarotstrahlern eine geringere Helligkeit.

Wie die Carbonröhre spendet die Ultra-Low-Glare-Goldröhre Wärme ohne Verzögerung, sobald Sie den Heizstrahler anschalten.

Neben der Ultra-Low-Glare-Goldröhre gibt es andere Varianten auf dem Markt. So unterschiedet der deutsche Hersteller Knoch Infrarot-Technik GmbH zum Beispiel zwischen Golden-, Low- und White-Glare-Röhren. Die Golden-Glare-Röhre filtern sichtbares Licht, brennen über 5.000 Stunden und haben bis zu 90 Prozent Wärmenutzen.

Wärmenutzen und Haltbarkeit unterscheiden sich bei den Low-Glare- und Golden-Glare-Röhren nicht. Allerdings sollen die Low-Glare-Röhren im Vergleich „nur circa 15 % des sichtbaren Lichts eines Golden-Glare-Infrarotstrahlers“ ausstrahlen.

Bei den White-Glare-Röhren ist das weiße Licht dagegen erwünscht. Der Hersteller verspricht seinen Kunden hier ein 2700 Kelvin warmweißes Leselicht, bei dem die Wärmeentwicklung komplett erhalten bleibt. Die White-Glare-Röhren sind damit zugleich Lampen und Heizstrahler.

Hellstrahler und Dunkelstrahler

Bei den Infrarot-Heizstrahlern unterscheidet man Hell- und Dunkelstrahler. Bei einem Hellstrahler bleibt der Blick auf die Heiztechnik frei, während er bei den Dunkelstrahlern verdeckt ist: etwa durch Keramikplatten oder Metall.

Viele Unterschiede zwischen dem Hellstrahler und dem Dunkelstrahler werden – abhängig vom Einsatzgebiet des Strahlers und von persönlichen Präferenzen des Käufers – als Vor- oder als Nachteil empfunden. Dazu gehört etwa die Lichtintensität.

Hellstrahler geben nicht nur Wärme, sondern auch Licht an ihre Umgebung ab. Das ist bei einem Dunkelstrahler nicht der Fall. Bei einem als Dunkelstrahler gebauten Gerät ist die Wärmestrahlung zudem in der Regel weniger intensiv als bei einem Hellstrahler.

Bei manchen Hellstrahlern entstehen Temperaturen von mehr als 600 Grad Celsius, während die Dunkelstrahler in der Regel maximal 300 Grad Celsius erreichen.

Für sehr wärmeliebende Menschen kann die entstehende Wärme beim Dunkelstrahler unter manchen Umständen zu gering sein. Andererseits empfinden manche die Wärme eines Hellstrahlers als zu intensiv und bevorzugen deswegen Dunkelstrahler. Bei einem Dunkelstrahler ist zudem das Risiko geringer, sich versehentlich zu verbrennen. Nicht zuletzt lassen sich Dunkelstrahler optisch oft besser in ein bestehendes Wohninterieur integrieren.

Achten Sie beim Heizstrahler auf Sicherheitshinweise

Sind Heizstrahler mit Quarz gefährlich? Solche oder ähnliche Fragen liest man bisweilen im Internet. Die Antwort ist eigentlich immer dieselbe: Befolgt man die Sicherheitshinweise ist das Risiko gering. Bei einer nicht sachgemäßen Nutzung kann es aber steigen. Deshalb sollten Sie unter anderem Vorgaben zu Sicherheitsabständen beachten, insbesondere bei Hellstrahlern, die sich auf hohe Temperaturen aufheizen.

Bei Deckenstrahlern gibt es zum Beispiel oft Vorgaben für den Abstand der Geräte zum Boden und zur Decke. Bei Stand- und Wandgeräten existieren ähnliche Vorgaben. Zusätzlich werden häufig spezifische Aufstellbedingungen für die Geräte definiert.

Bei Gas-Heizstrahlern gehört dazu etwa das Verbot, sie in Innenräumen aufzustellen. Generell sollte man keine brennbaren Materialien in der Nähe des Heizstrahlers lagern. Und bei Standgeräten wird meistens dazu geraten, den Heizstrahler auf eine ebene Fläche zu stellen.

Heizstrahler-Hersteller belassen es aber nicht dabei, Verhaltensvorschriften für die Nutzer ihrer Geräte zu formulieren. Gute Heizstrahler sind darüber hinaus mit technischen Features ausgestattet, die für eine erhöhte Sicherheit sorgen. So kann man sich bei einem Heizstrahler unter anderem für Geräte mit folgender Sicherheitstechnik entscheiden:

  • Schlauchbruchsicherung (speziell für Gas-Heizstrahler): Eine Schlauchbruchsicherung unterbricht die Gaszufuhr bei einem Heizstrahler, wenn der Verbindungsschlauch von der Gasflasche zum Strahler defekt ist.
  • Überhitzungsschutz: Viele Heizstrahler besitzen einen Überhitzungsschutz. Wird das Gerät zu heiß, schaltet es sich automatisch ab.
  • Kippsicherung: Eine Kippsicherung schaltet einen Stand-Heizstrahler ab, wenn das Gerät plötzlich umkippt.
  • Druckminderer (für Gas-Heizstrahler): Ein Druckminderer senkt den Druck des Gases in der Gasflasche – falls notwendig – auf einen Wert, der für den Betrieb des Geräts gefahrlos ist.
  • Schutzgitter: Schutzgitter sind ein einfacher, aber wichtiger Schutz bei Hellstrahlern, um Verbrennungen zu verhindern.

Bei einem gewerblichen Einsatz von Heizstrahlern ist Sicherheitstechnik oft vorgeschrieben. Wer etwa mit Flüssiggas betriebene Heizstrahler in der Gastronomie einsetzen möchte, muss die „Vorschrift 79 – Verwendung von Flüssiggas“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) beachten. Ernstnehmen sollten Sie das Thema „Sicherheit“ aber auch als potenzieller privater Käufer eines Heizstrahlers.

Erklärvideo zu CE- und GS-Zeichen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In jedem Fall benötigt Ihr neuer Heizstrahler eine CE-Kennzeichnung. Mit ihr wird dokumentiert, dass der Heizstrahler alle für Geräte seiner Art relevanten EU-Normen erfüllt. Ebenfalls aussagekräftig ist das Siegel Geprüfte Sicherheit (GS-Zeichen), das aber nicht vorgeschrieben ist.

Für einen potenziellen Käufer dient es aber als ein zusätzlicher Beleg dafür, dass beim ordnungsgemäßen Gebrauch des Geräts keine Gefahr für die Gesundheit besteht. Darüber hinaus können Institutionen wie der TÜV eine Bauartprüfung durchführen. Sie berücksichtigt einzelne Bestandteile eines Heizstrahlers, für die keine eigene GS-Zertifizierung möglich ist. Zu solchen Bestandteilen können zum Beispiel Schalter oder Stecker gehören.

Manchmal sind Heizstrahler verboten

Der Einsatz von Heizstrahlern ist für den privaten Gebrauch kein Problem. Anders sieht die Sache beim gewerblichen Einsatz in Gastronomiebetrieben aus. Früher haben Gastwirte häufig gasbetriebene Heizstrahler eingesetzt, um ihren Gästen auch an kühleren Tagen eine attraktive Außengastronomie zu bieten. Allerdings haben manche Städte und Gemeinden diese Heizpilze aus Klimaschutzgründen aus dem öffentlichen Raum verbannt.

Das Verbot gilt bisweilen ausnahmslos, bisweilen nur für bestimmte Viertel oder zu bestimmten Zeiten. Die Stadt München erlaubt Heizstrahler zum Beispiel nur während der Sommerzeit. Wer als Gastronom die Zeiten für Außengastronomie mithilfe von Heizstrahlern verlängern möchte, sollte sich also vorab über die lokalen Regelungen informieren.

Wichtige Kaufkriterien zum Heizstrahler

An dieser Stelle fassen wir für Sie alle wesentlichen Eigenschaften von Heizstrahlern zusammen, die bei einer Kaufentscheidung wichtig werden könnten. Es ist eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Sie zeigt Ihnen, wie Sie vorgehen können, um den für Sie optimalen Heizstrahler zu finden.

Aufstellort Ihres Heizstrahlers

Wenn Sie einen Heizstrahler kaufen möchten, gehört die Frage nach dem Aufstellort zu den ersten, die Sie beantworten sollten. Der Aufstellort bestimmt mit, welche Heizstrahler in der Auswahl bleiben und welche nicht mehr infrage kommen. Wer einen Heizstrahler für den Innenraum sucht, muss sich für ein mit Strom laufendes Gerät entscheiden. Dagegen kann der Heizstrahler für außen elektrisch oder mit Gas laufen.

In jedem Fall sollten Sie vor dem Kauf sicherstellen, dass sich der von Ihnen bevorzugte Heizstrahler tatsächlich dort aufstellen lässt, wo Sie ihn aufstellen möchten. Ein wichtiges Kriterium sind hier die vom Hersteller vorgegebenen Sicherheitsabstände. Welcher Abstand ist einzuhalten? Bietet der vorgesehene Aufstellort wirklich ausreichend Platz für das Gerät?

IP-Schutzklassen für Heizstrahler

Wie staubbelastet ist der Aufstellort und wie sehr ist er Feuchtigkeit ausgesetzt? Auch diese Fragen sollten Sie bei der Auswahl eines geeigneten Heizstrahlers berücksichtigen. Die Antwort bestimmt mit, welche IP-Schutzklasse der Heizstrahler haben muss. Die Buchstaben-Kombination „IP“ steht für „International Protection“. Hinter ihr findet man laut DIN EN 60529 in der Regel zwei Ziffern (z.B. IP65).

Tabelle: Erste Ziffer erklärt:

1. ZifferSchutz gegen FremdkörperSchutz gegen Berührung
0Kein SchutzKein Schutz
1Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 50 mmSchutz gegen grobe Berührung mit der Hand
2Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 12,5 mmSchutz gegen Berührung mit den Fingern
3Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 2,5 mmSchutz gegen Berührung mit Werkzeugen
4Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 1,0 mmGeschützt gegen den Zugang mit einem Draht
5Geschützt gegen Staubablagerungen im InnerenVollständiger Schutz gegen Berührung
6Schutz gegen Eindringen von StaubVollständiger Schutz gegen Berührung

Die erste Ziffer steht für den Schutz vor Staub und Berührungen, die zweite für den Schutz gegen Wasser. Beim Schutz vor Staub und Berührungen reicht die Bandbreite von „0“ (kein Schutz) bis „6“ (vollständiger Schutz gegen Berührungen). Beim Schutz vor Wasser bilden die Stufen „0“ (kein Schutz) und „9“ (Schutz gegen Wasser bei Hochdruck- oder Dampfstrahlreinigung, speziell in der Landwirtschaft) die Pole.

Tabelle: Zweite Ziffer erklärt:

2. ZifferSchutz gegen Wasser
0Kein Schutz
1Schutz gegen senkrecht fallende Wassertropfen
2Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist
3Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
4Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen
5Schutz gegen Wasserstrahl (Düse) aus beliebigem Winkel
6Schutz gegen starkes Strahlwasser
7Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
8Schutz gegen dauerndes Untertauchen

Welche IP-Schutzklasse braucht Ihr Heizstrahler?

Das Unternehmen MankeTech GmbH gibt auf der Website seiner Marke Vasner Informationen über benötigte IP-Schutzklassen. Es hält für einen Heizstrahler im überdachten Wintergarten oder im Gartenhaus die IP-Schutzklasse IP20 für ausreichend. Auf der überdachten Terrasse sollte man dagegen mindestens einen Heizstrahler mit der IP-Schutzklasse IP34 einsetzen und für eine „dauerhafte Montage im offenen Außenbereich“ ist die IP-Schutzklasse IP65 angebracht. Dennoch ist es selbst dann bisweilen sinnvoll, das Heizstrahlgerät bei Nichtgebrauch mit einer geeigneten Abdeckung zu schützen.

Im Badezimmer empfiehlt Vasner beispielsweise die Schutzklasse IP44 für den Schutz gegen Spritzwasser. Besitzt ein Heizstrahler die Schutzklasse IP65, können Sie ihn selbst dem Wasserstrahl aus einer Düse aussetzen.

Bestimmen Sie die benötigte Heizstrahler-Leistung

Sehr grobe Orientierungswerte für die benötigte Leistung von Elektro-Heizstrahlern liegen bei 250 Watt/m² für Innenräume sowie 350 bis 400 Watt/m² für den Außenbereich. Bei den generell leistungsstärkeren Gas-Heizstrahlern werden als Orientierungswert 500 bis 1000 Watt/m² empfohlen. Dabei gilt: Kaufen Sie keinen Heizstrahler mit einer Maximalleistung, die Sie niemals benötigen. Sie würden nur unnötig Geld ausgeben.

Allgemein vorteilhaft sind Heizstrahler mit verschiedenen einstellbaren Leistungsstufen. So können Sie die Geräteleistung dem Wärmebedarf anpassen. Oft bieten Ihnen Händler und Hersteller von Heizpilzen neben Angaben zur Leistung in Watt oder Kilowatt weitere Informationen darüber, welche Fläche sich mit dem Heizstrahler erwärmen lässt. Achten Sie bei der Kaufentscheidung auf Angaben wie:

  • „Angenehmes Wärmegefühl in einer Reichweite bis zu 5 Metern dank Aluminium-Reflektor“.
  • „Beheizen von Flächen bis zu 18 Quadratmetern möglich“.
  • “Terrassenheizstrahler für beheizbare Flächen von ca. 10 Quadratmetern“.

Grundsatzentscheidung: Gas oder Strom

Falls am Aufstellort sowohl ein mit Strom als auch ein mit Gas betriebener Heizstrahler möglich ist, folgt die Frage, welcher Energieerzeugung Sie den Vorzug geben. Die Vorteile der jeweiligen Variante wurden weiter oben bereits geschildert. Gas-Heizstrahler haben meistens die höhere Leistung und sind unabhängig von einer Stromquelle.

Dagegen sind mit Strom betriebene Heizstrahler oft energieeffizienter und es bestehen weniger Probleme bei auffrischendem Wind. Entscheiden Sie, welche Eigenschaften für Sie die wichtigeren sind.

Sicherheitskriterien

Kennzeichen und Siegel wie die CE-Kennzeichnung sowie Siegel wie „GS“ (Geprüfte Sicherheit) und „TÜV Bauart geprüft“ belegen, dass die Sicherheit des jeweiligen Heizstrahlers geprüft wurde. Darüber hinaus integrieren die Hersteller unterschiedliche Technik in ihre Heizstrahler, um die Sicherheit der Geräte zu erhöhen.

Beispiele dafür sind bei Gas-Heizstrahlern Schlauchbruchsicherungen und Druckminderer. Ganz allgemein sollten Sie als potenzieller Käufer eines Heizstrahlers das Thema „Sicherheit“ nicht ignorieren und zwar auch nach dem Kauf nicht. Lesen Sie aufmerksam die Sicherheitshinweise in der Bedienungsanleitung und befolgen Sie die dort platzierten Anweisungen.

Heizstrahler – Kosten und Preise

Kosten und Preise spielen für viele Konsumenten bei einem Kauf eine Rolle. Der Kauf eines Heizstrahlers bildet da keine Ausnahme. Mit dem Preis ist der Kaufpreis des Geräts gemeint. Er kann sehr stark variieren und reicht von weniger als 20 bis zu mehreren Tausend Euro für Luxusgeräte. Der Preis darf aber nicht Ihr wichtigstes Kaufkriterium sein:

Entscheiden Sie sich immer für Geräte, die Sie am geplanten Aufstellort auch wirklich aufstellen dürfen. Sparen Sie nicht am Preis auf Kosten der Sicherheit.

Achten Sie zudem auf laufende Kosten, die voraussichtlich beim Betrieb des Geräts anfallen. Sie sind bei den mit Gas betriebenen Heizstrahlern tendenziell etwas höher als bei elektrischen, was aber meistens an der höheren Leistung liegt. Bei einem elektrischen Heizstrahler fallen Stromkosten an.

Geht man einmal von einem Stromtarif aus, bei dem man 0,30 Euro/KW zahlt, werden bei einem Heizstrahler mit einer Leistung von 1.500 Watt demnach 45 Cent pro Stunde fällig.

Ein beispielhafter Verbrauch eines Gas-Heizstrahlers liegt zwischen 400 und 900 Gramm Gas pro Stunde bei einem Gerät mit einer maximalen Leistung von 12,5 kW. Nimmt man einen realistischen Beispielpreis für die Füllung einer 11-Liter-Gasflasche von 18 Euro, kommt man beim Maximalverbrauch (900 Gramm/Stunde) auf einen Gaspreis pro Stunde von ungefähr 1,47 Euro bei der Maximalleistung von 12,5 kW.

Rechnet man den Preis herunter auf 1,5 kW, kommt man auf knapp 18 Cent. Diese Beispielrechnung ist natürlich sehr grob. Sie kann aber für eine allererste Orientierung dienen.

Teils erhalten Sie auch von Herstellern orientierende Informationen zu den laufenden Kosten eines Heizstrahlers. Achten Sie vor dem Kauf in Produktbeschreibungen auf Angaben wie „Stromkosten pro Stunde: ca. 50 Cent“ (bei 25 Cent/kWh).

Design

Wie die Kosten und Preise der Heizstrahler darf auch das Gerätedesign nicht Ihr Hauptkriterium beim Kauf eines Geräts sein. Der Heizstrahler muss sicher funktionieren und für den beabsichtigten Einsatzbereich konzipiert sein. Ist das gegeben, bleibt aber oft eine große Auswahl aus unterschiedlichen Produkten.

Zu den bekanntesten Designvarianten bei den Mobilgeräten gehört der sogenannte Heizpilz. Alternativen sind die Säule oder die Heizpyramide. Viele der fest installierten Geräte besitzen eine Kastenform. Aber auch hier gibt es Varianten.

Bedienungskomfort und Ausstattung

Natürlich spielt der Bedienkomfort beim Kauf eines Heizstrahlers ebenfalls eine nicht unerhebliche Rolle. Einen gesteigerten Komfort bieten zum Beispiel eine Fernbedienung und/oder eine App. Beide sorgen dafür, dass Sie den Heizstrahler auch vom Sitzplatz aus steuern können. Mit der passenden App lässt sich Ihr Heizstrahler nicht nur an- und ausschalten.

Sie können mit ihm beispielsweise die Leistung dimmen (im Gegensatz zu vielen Fernbedienungen oft stufenlos). Und falls Sie bei großen Events mehrere Heizstrahler steuern müssen, können Sie sich für Geräte mit einer App entscheiden, mit der sich mehrere (z.B. bis zu 100) Heizstrahler zugleich steuern lassen.

Ein sinnvolles Ausstattungsmerkmal ist bei einem Heizstrahler oft eine Zeitschaltuhr. Sie schaltet den Heizstrahler nach Ablauf der eingestellten Zeit automatisch aus. Das ist beispielsweise bei Geräten gut, die über einem Wickeltisch angebracht sind.

Sie sollen in der Regel nur während eines sehr begrenzten Zeitraums (während des Wickelns) laufen. Und die integrierte Zeitschaltuhr verhindert, dass Sie das Gerät versehentlich anlassen und es immer weiterläuft.

Sehr vorteilhaft sind insbesondere bei fest installierten Geräten Vorrichtungen, durch die der Heizstrahler schwenkbar wird. Dadurch können Sie die Wärmestrahlen in eine von Ihnen gewünschte Richtung steuern. Was „schwenkbar“ bei einem Heizstrahler bedeutet, ist allerdings bei verschiedenen Geräten nicht genau gleich.

Hersteller und Händler platzieren in der Produktbeschreibung von Heizstrahlern Angaben zum Schwenkbereich in Grad (Winkel). Bei mobilen Standgeräten kann ein höhenverstellbarer Teleskopständer vorteilhaft sein, um den Wärmestrahl optimal auszurichten.

Sonstiges & Wissenswertes über Heizstrahler

Wo kann man Heizstrahler kaufen?

Eine klassische Anlaufstation für den Heizstrahler-Kauf sind Baumärkte wie Obi, Hornbach oder Hagebau. Sie erhalten die Geräte sowohl in den Fachmarkt-Filialen als auch in den Baumarkt-Onlineshops. Weitere Kaufmöglichkeiten bieten Anbieter von Gartenartikeln, Elektronikfachhändler wie MediaMarkt sowie große Versandhändler wie die Otto Group und bisweilen Discounter wie Lidl.

Nicht zuletzt erhalten Sie Heizstrahler auf den großen E-Commerce-Plattformen im Internet wie Amazon und eBay.

Sie können Heizstrahler kaufen, aber auch mieten

Es lohnt sich nicht immer, einen Heizstrahler zu kaufen. Vielleicht benötigen Sie solch einen Strahler nur für bestimmte Gelegenheiten, beispielsweise im Rahmen einer Messe oder bei einer großen privaten oder öffentlichen Feier. Für solche Zwecke ist es oft besser, wenn Sie sich einen Heizstrahler leihen. Ausleihen können Sie die Geräte beispielsweise bei Unternehmen für den Event- und Party-Verleih.

Heizstrahler: Hersteller und Marken

In den folgenden Absätzen möchten wir Ihnen in alphabetischer Reihenfolge einige Heizstrahler-Hersteller und Heizstrahler-Marken mit guten Geräten vorstellen.

ACTIVA

Sitz der ACTIVA Grillküche GmbH ist die bayerische Stadt Selb nahe der tschechischen Grenze. Das Unternehmen bezeichnet sich als Spezialist für Grillen und Heizen. Zu den Produktwelten des Unternehmens gehören Holzkohle- und Gasgrills sowie Produkte rund um die Themen Heizen und Wärmen.

Hier finden Sie unter anderem mit Strom und mit Gas betriebene ACTIVA Heizstrahler. Das Unternehmen bietet laut eigener „Heizpilze in jeder Ausführung in 8,3 oder 12 kW“. Neben Heizpilzen gibt es bei ACTIVA Heizpyramiden.

blumfeldt

Hinter der Marke blumfeldt steht die international agierende Chal-Tec GmbH aus Berlin. Das Unternehmen bezeichnet sich als international operierendes Handelsunternehmen, „das erfolgreich Innovation und Tradition miteinander vereint“. Blumfeldt-Produkte der Chal-Tec GmbH gibt es seit 2015. Man habe sich den Traum selbst erfüllt, Outdoor-Produkte zu konzipieren, mit denen man sich ein ganz persönliches Stück Natur gestalten kann, heißt es auf der Website des Unternehmens.

Zum Sortiment gehören Gartenmöbel und Gartendeko, Überdachungen und Sichtschutz, Pflanzzubehör, Feuerstellen und Heizgeräte. Zu den Heizgeräten zählen neben Feuerschalen, Gartenkaminen und weiteren Geräten blumfeldt Heizstrahler für den Betrieb mit Gas oder Strom. Die Marke verspricht hervorragend für den mobilen Einsatz geeignete Geräte, die für einen „größtmöglichen Komfort“ sorgen und „eine individuell angepasste Wärmeabstrahlung“ bieten.

BRANDSON

BRANDSON positioniert sich als Marke „für modernes Home-Equipment im stilvollen Design und hoher Funktionalität“ und gehört zur „Ganz Einfach GmbH“ aus Hannover. Die „Ganz Einfach GmbH“ unterhält Marken wie CSL Computer, Bearware und Titanwolf. BRANDSON verspricht Produkte mit simpler Handhabung, zeitloser Optik und einer starken Benutzerfreundlichkeit.

Im Sortiment findet man beispielsweise BRANDSON Leuchten, Ventilatoren, Gartengeräte und Heizelemente. Zu ihnen gehören unter anderem die BRANDSON Heizstrahler.

Burda Worldwide Technologies GmbH

Burda Worldwide Technologies GmbH (kurz: Burda WTG) ist ein Unternehmen aus dem hessischen Eschborn. Gründer des 1990 entstandenen Betriebs ist Jiri Burda. Er konzentriert sich seit 1997 auf „den Import und Vertrieb von Infrarot-Kurzwellentechnologie nach Europa und Korea“.

Führend sei das Unternehmen mit der Marke „Burda Perfectclime®“ bei der Klimaregelung mit modernster Infrarottechnologie, heißt es auf der Burda-WTG- Website. Zu den Burda-Produkten gehören unter anderem Heizstrahler wie der mit Strom betriebene BurdaWTG TERM2000.

Einhell

„Hochmoderne Werkzeuge für Do-It-Yourself Enthusiasten, Hobbygärtner und Heimwerker“: So beschreibt die Einhell Germany AG aus der bayerischen Stadt Landau selbst ihr Angebot. Das 1964 gegründete Unternehmen bezeichnet sich als „die leistungsstarken MöglichMacher“ und hat Produkte aus den Rubriken „Heimwerken“, „Garten“ und „Zubehör“ im Sortiment. Neben Heißluftgeneratoren und Gasheizöfen bietet Einhell seinen Kunden Gasheizstrahler zum Aufsetzen auf Gasflaschen an.

Enders

Die Enders Colsman AG aus der nordrhein-westfälischen Stadt Werdohl ist ein Outdoor-Spezialist, der Grills, Campingausrüstung, Loungemöbel, Heizkanonen und Terrassenheizer (Elektro und Gas) anbietet. Das Unternehmen hat über 130 Jahre Erfahrung.

Es verweist darauf, dass seine Campingkocher bereits in den 50er Jahren „auf den härtesten Expeditionen rund um den Globus im Einsatz“ waren. Eine Besonderheit der Gas-Terrassenheizer von Enders ist die Eco-Plus-Brennertechnologie in verschiedenen Ausführungen. Sie verspricht einen um bis zu 83 Prozent reduzierten CO2-Austausch.

Hartig + Helling

Die Marke Hartig + Helling gehört heute zur GO Europe GmbH. Sie entstand 2019 durch die Vertriebskooperation der GENIE GmbH & Co. KG und der Olympia Business Systems GmbH. Beide Unternehmen vertreiben vor allem PBS-Produkte (Papier, Büro, Schreiben). GO Europe hat daneben beispielsweise Geldzähl- und Kassensysteme sowie Insektenschutz-Technik im Sortiment.

Mit der Marke Hartig + Helling (H+H) erhalten Sie bei GO Europe Heizstrahler, die Sie vor allem als Wärmequelle für den Wickeltisch einsetzen können. Beispiele für diese Geräte sind die Heizstrahler BS 45 und BS 50.

Klimatronic

Klimatronic gehört als Marke zur Suntec Wellness GmbH mit Sitz in Düsseldorf. Aktiv ist das Unternehmen bereits seit den 90er Jahren. Es bietet seinen Kunden unter anderem Produkte rund ums Be- und Entfeuchten von Luft sowie Luftreiniger und Heizgeräte. Zu den Heizgeräten von Klimatronic gehört beispielsweise der Carbon-Heizstrahler Heat Ray 3000.

Landmann

Das Unternehmen Landmann aus Osterholz-Scharmbeck ist in erster Linie ein Anbieter von Grillgeräten und bezeichnet sich selbst als eine „führende europäische Grillmarke“. Das 1966 gegründete Unternehmen hat Gas- und Holzkohlegrills im Angebot. Daneben gibt es Landmann Heizpilze wie den Landmann 12025 und den Landmann 670401.

Thermoray

„Thermoray“ ist eine Marke des niederländischen Unternehmens Quantex Group B.V. Das Unternehmen bietet Ihnen neben Heizstrahlern wie dem Dunkelstrahler Thermoray 2601002 beispielsweise Sanitär-Produkte sowie Ventilatoren und Produkte zur Warmwasserbereitung an.

Die Marke „Thermoray“ verspricht platzsparende, geräuscharme Heizstrahler mit einigen Sicherheitsfunktionen und einem schlanken Aluminium-Gehäuse. Die Thermoray Heizstrahler kombinieren eine hervorragende Leistung und Energieeffizienz miteinander.

Traedgard Design

Traedgard Design ist eine Haus- und Gartenartikel-Marke der 2002 gegründeten X-Trade-Group. Sie verkauft „Artikel aus dem täglichen Leben aber auch trendige und neuartige Artikel z.B. aus dem Sportbereich, Heimbereich und Fahrzeugbereich“.

Mit Traedgard Design bietet die X-Trade-Group ihren Kunden Heizstrahler für Balkon oder Terrasse an und verspricht dabei ein „edles Design und hochwertige Verarbeitung“. Im Sortiment der Marke finden Sie sowohl mit Strom als auch mit Gas betriebene Heizstrahler.

VASNER

VASNER bezeichnet sich selbst als einen „der führenden Hersteller für Infrarotheizungen und Infrarot Heizstrahler“. Die Marke gehört zur MankeTech GmbH, die ihren Kunden „innovative Produkte rund ums Haus“ anbietet. VASNER setzt sich selbst „höchste Ansprüche an Funktionalität, Effizienz und gutes Design“.

Das Sortiment der Marke enthält neben Ventilatoren, Feuerstellen, Thermostaten und Lampen Infrarot-Heizungen und Infrarot-Heizstrahler. Es gibt die Standgeräte HeatTower und HeatTower Mini sowie Heizstrahler für die Befestigung an Sonnenschirmen.

Veito

Die in Berlin sitzende Veito Europe GmbH verspricht „Wärme, überall wo Sie sie benötigen“. Sie vertreibt in Deutschland Produkte, die in der Türkei produziert werden. Laut eigener Angaben produziert das Unternehmen seit 30 Jahren Durchlauferhitzer in bester Qualität. Seit 2007 gibt es Heizstrahler im Produktkatalog. Bei ihnen präsentiert sich Veito mit Wand- und Standgeräten.

Zurück zu den Produkten

Hilfreiche Quellen und weiterführende Informationen
  1. Das Bayerische Verbraucherportal: Seite über die CE-Kennzeichnung und GS-Zeichen.
  2. Terrassenheizstrahler und Umweltschutz (Hintergrundpapier vom Umweltbundesamt)
  3. Infos über Butangas und Propangas vom Deutschen Verband Flüssiggas e.V.
  4. Zeit-Artikel „Da wird einem ganz warm ums Herz“ über Heizstrahler.
  5. https://de.wikipedia.org/wiki/Strahlungsheizung
  6. http://www.heizpilz.org/wo-sind-heizpilze-verboten/

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Loading...

Lesenswertes aus dem Magazin:

Hilfreiche Technik-Ratgeber: