Wetterstationen im Vergleich: Die große Wetterstation Test-Übersicht 2019!

Wetterstation Test & Ratgeber

Immer mehr Menschen entdecken den Hobby-Meteorologen in sich und entscheiden sich für den Kauf einer Wetterstation für den Hausgebrauch. So können Daten wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck punktgenau gemessen werden. Viele Wetterstationen verfügen außerdem über zusätzliche Features und erlauben so unter anderem die Vorhersage von Wetter oder Pollenflug. Wenn auch Sie mit dem Kauf einer Wetterstation liebäugeln, sollten Sie sich zunächst gründlich informieren: Denn was Design, Funktionen und vor allem Technik betrifft, gibt es große Unterschiede.

Hier erfahren Sie, ob eine analoge oder eine digitale Wetterstation das Richtige für Sie ist, wie Sie die Sensoren am besten anbringen und welche Produkte im Vergleich besonders überzeugen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Wetterstationen: Analog- und Funkwetterstationen. Während analoge Modelle nur den Ist-Zustand abbilden, können Funkwetterstationen das Wetter meist auch vorhersagen.
  • Zu den Basisfunktionen von Wetterstationen gehört die Messung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck.
  • Funkwetterstationen verfügen in der Regel über eine Basisstation und Außensensoren. Sind diese nicht korrekt angebracht, führt dies zu verfälschten Messwerten.
  • Wetterstationen gibt es für jedes Budget: Während Sie analoge Modelle schon ab 20 Euro bekommen, kosten Profi-Modelle mit Smart-Home-Funktion gut und gerne über 1.000 Euro.

Wetterstationen im Test: Die besten Modelle im Vergleich

Sie spielen mit dem Gedanken, sich eine Wetterstation zu kaufen? Die folgenden zehn Modelle können wir Ihnen empfehlen.

Platz 1 – der Testsieger: BALDR B0134 Funkwetterstation mit Außensensor

Die BALDR B0134 Funkwetterstation ist ein wahres Allroundtalent. Sie ist mit moderner Weather Forecast 2.0 Technologie ausgestattet, was die Wettervorhersage für die nächsten 24 Stunden ermöglicht. Diese wird auf dem beleuchteten Display nicht nur numerisch, sondern auch grafisch als Trend dargestellt. Wer häufig im Garten arbeitet, wird an dieser Wetterstation besonders viel Freude haben. Selbst der Außensensor verfügt über ein kleines Display, so dass die Werte direkt darauf abgelesen werden können.

Eckdaten & Einschätzung

Innen- und Außenmessung, Wettervorhersage sowie die Aufzeichnung von Minimal- und Maximaltemperaturen: Dies sind nur einige der Features der BALDR B0134 Funkwetterstation. Das Beste daran: Für dieses Allroundtalent müssen Sie nicht einmal tief in die Tasche greifen.

  • Farbe und Design
    Das Gehäuse der BALDR B0134 Wetterstation ist in schlichtem Schwarz oder Weiß verfügbar. Das beleuchtete Display stellt die Messwerte in schwarzer oder blauer Schrift dar. Der Außensensor ist ebenfalls in schwarz oder weiß verfügbar und mit einem kleinen Standarddisplay versehen.
  • Abmessungen
    Die Basisstation ist 21 x 8 cm groß und wiegt 259 g.
  • Features
    • Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit (innen und außen)
    • Außensensor mit Display
    • Aktualisierung der Daten alle 10 Sekunden
    • Wettervorhersage für die nächsten 24 Stunden
    • Aufzeichnung von Minimal- und Maximaltemperatur
    • Wecker mit Schlummerfunktion
    • Nachtlicht
    • Kalender
  • Stromversorgung
    Station und Sensor sind batteriebetrieben. Es werden insgesamt fünf AAA-Batterien benötigt.
  • Umfang
    Im Lieferumfang enthalten sind Basisstation und ein Außensensor.
Kundenbewertungen

Bei über 100 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 4,5 von 5 Sternen.

Positiv

  • gut lesbares, beleuchtetes Display
  • übersichtliche Anzeige
  • einfache Konfiguration von Station und Sensor
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Außensensor mit zusätzlichem Display

Negativ

  • instabiler Metallständer
  • instabiles Signal zwischen Station und Sensor
  • Uhrzeit muss manuell eingestellt werden
FAQ

Können weitere Außensensoren hinzugekauft werden?
Ja, die Wetterstation BALDR B0134 kann mit bis zu drei Außensensoren versehen werden.

Kann die Displayanzeige manuell verstellt werden?
Ja, auf der Rückseite der Basis befinden sich vier Knöpfe, mit denen einige Funktionen manuell eingestellt werden können. So kann die Temperatur beispielsweise in Grad Celsius oder Fahrenheit angezeigt werden.

Lässt sich die Beleuchtung am Display auch ausschalten?
Das Display ist nicht durchgehend beleuchtet. Bei schlechten Lichtverhältnissen kann die Beleuchtung durch Knopfdruck aktiviert werden. Nach 40 Sekunden geht sie automatisch wieder aus.

Platz 2: Bresser Temeo Hygro 3er Set

Das Modell Temeo Hygro von Bresser überzeugt durch seine Einfachheit. Es kommt ohne viele Features daher und erfüllt nur einen einzigen Zweck: die Bestimmung des optimalen Raumklimas. Das Modell zeigt die Raumtemperatur sowie die relative Luftfeuchtigkeit an. So soll verhindert werden, dass die Luft zu trocken ist und dadurch Krankheitserreger ein leichtes Spiel haben.

Zusätzlich wird aber auch kontrolliert, dass die Luft nicht zu feucht ist und die Gefahr von Schimmel besteht. Beim Bresser Temeo Hygro handelt es sich um ein 3er Set, so dass Sie gleichzeitig das Raumklima in drei unterschiedlichen Räumen überwachen können.

Eckdaten & Einschätzung

Das Set Temeo Hygro von Bresser ist so einfach wie genial. Zum kleinen Preis können Sie das Raumklima in drei Räumen gleichzeitig überwachen. Das Modell ist perfekt geeignet für alle, die nicht zu tief in die Materie einsteigen wollen: Zwar zeigt das Thermo-Hygrometer die Messwerte auch in numerischer Form an, doch hilft ein kleiner Smiley dabei, die Daten möglichst einfach zu deuten. Solange der Smiley lächelt, ist das Raumklima im grünen Bereich.

  • Farbe und Design
    Das Modell Temeo Hygro von Bresser überzeugt durch sein schnörkelloses Design und sein einfaches Display. Das 3er Set ist in den Farben schwarz und weiß verfügbar.
  • Abmessungen
    Jede der drei Stationen verfügt über die Maße 45 x 58 x 11 mm und wiegt 36 g.
  • Features
    • Messung der Temperatur
    • Messung der Luftfeuchtigkeit
    • Smiley-Indikator zur einfachen Auswertung der Messdaten
  • Stromversorgung
    Je Station wird eine Batterie vom Typ CR2032 benötigt.
  • Umfang
    Im Lieferumfang enthalten sind drei Messstationen, drei CR2032 Batterien sowie eine Bedienungsanleitung.
Kundenbewertungen

Bei rund 200 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 4,3 von 5 Sternen.

Positiv

  • gut lesbares Display
  • einfache Funktionsweise
  • hohe Messgenauigkeit
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis

Negativ

  • eine der drei Messstationen fehlerhaft
  • mangelhafte Qualität der mitgelieferten Batterien
  • sehr kleines Gehäuse/Display
FAQ

Ist das Modell auch für den Außenbetrieb geeignet?
Nein, das Bresser Temeo Hygro Set ist nur für den Innenbetrieb geeignet.

Kann das Modell mit anderen Stationen von Bresser verknüpft werden?
Nein, das Modell ist nicht für die Verknüpfung mit anderen Modellen gedacht.

Kann das Modell individuell kalibriert werden?
Nein, es verfügt über eine Standardeinstellung, die nicht manuell konfiguriert werden kann.

Platz 3: Bearware CSL Funkwetterstation mit Farbdisplay

CSL - Funk Wetterstation mit Farbdisplay - inkl. Außensensor - DCF Empfangssignal Funkuhr - Innen- und Außentemperatur Wettervorhersage-Piktogramm UVM. - LCD-Display
  • Modellbezeichnung: Bearware - Funkwetterstation mit 5,75 Zoll (14,6cm) Farbdisplay inkl. 3,5mm Hohlstecker-Netzteil |...

Die Bearware CSL Funkwetterstation mit Farbdisplay verfügt über alle gängigen Funktionen einer modernen Wetterstation. So werden Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck sowohl innen wie außen gemessen. Auch die Wettervorhersage anhand eigens ermittelter Daten ist möglich. Ein besonderes Highlight der Wetterstation ist sicherlich das große Farbdisplay. Hier werden alle Werte übersichtlich – sowohl in Form von tatsächlichen Daten als auch in leicht zu verstehenden Piktogrammen – wiedergegeben.

Eckdaten & Einschätzung

Aufgrund des großen Farbdisplays, das nahtlos in den schwarz glänzenden Rahmen integriert ist, wirkt die Bearware CSL Wetterstation besonders modern. Zusätzlich dazu sorgt die übersichtliche Anordnung der Daten auf dem Display dafür, dass die Werte kinderleicht abzulesen und zu interpretieren sind.

  • Farbe und Design
    Die Station ist in glänzendem Schwarz gehalten und mit einem 5,75-Zoll-Farbdisplay ausgestattet.
  • Abmessungen
    Die Station verfügt über die Maße 28,5 x 165 x 128,5 mm und wiegt 265 g.
  • Features
    • Messung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck (innen und außen)
    • Wettervorhersage
    • Anzeige der Mondphasen
    • Anzeige von Minimal- und Maximaltemperatur
    • Wecker mit Schlummerfunktion
    • großes Farbdisplay
    • Wecker mit Schlummer-Funktion
  • Stromversorgung
    Für Station und Sensor sind je zwei 1,5V AA-Batterien nötig. Die Basisstation kann alternativ auch an das Stromnetz angeschlossen werden. Das nötige Netzteil ist im Lieferumfang enthalten.
  • Umfang
    Im Lieferumfang enthalten sind die Station, ein Netzteil, ein Außensensor sowie eine Bedienungsanleitung.
Kundenbewertungen

Bei über 600 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 3,8 von 5 Sternen.

Positiv

  • großes Farbdisplay
  • leicht lesbar durch große Ziffern
  • modernes Design
  • einfache Einrichtung

Negativ

  • hoher Batterieverbrauch
  • instabiler Ständer
  • Display nicht durchgehend beleuchtet
  • Display aus bestimmten Winkeln nicht lesbar
FAQ

Ist das Display dauerhaft beleuchtet?
Wenn die Station an das Stromnetz angeschlossen ist, ist das Display dauerhaft beleuchtet. Bei Batteriebetrieb ist dies nicht der Fall.

Werden die Messwerte aufgezeichnet?
Nein, das Modell speichert die Messwerte nicht. Lediglich Minimal- und Maximaltemperatur werden gespeichert.

Kann das Gerät mit einer App verbunden werden?
Nein, die Verbindung mit einer App ist nicht möglich.

Platz 4: Sainlogic Profi WLAN-Wetterstation

Die Sainlogic Profi WLAN-Wetterstation ist das ideale Modell für alle, die immer und überall über das Wetter bei sich zuhause informiert sein wollen. Über eine iOS- und Android-App können die Werte stets einfach und bequem auf dem Smartphone beobachtet werden. Wer möchte, kann sich mit anderen Hobby-Meteorologen austauschen und seine Messungen automatisch in Wetter-Netzwerke wie weatherunderground.com hochladen.

Eckdaten & Einschätzung

Die Sainlogic Profi WLAN-Wetterstation ist innovativ und verfügt über zahlreiche ausgefallene Features. So können Sie sich beispielsweise automatisch per Smartphone alarmieren lassen, wenn ein Unwetter aufkommt oder wenn die Sonneneinstrahlung ungewöhnlich hoch ist. Das Beste daran: Mit Hilfe der App verlieren Sie nie die Verbindung zur Ihrer Wetterstation – egal, wo Sie gerade sind.

  • Farbe und Design
    Die Station ist mattschwarz und mit einem LCD-Farbdisplay ausgestattet. Der Außensensor ist weiß und besticht durch modernes Y-Design, das die parallele Messung zahlreicher unterschiedlicher Werte erlaubt.
  • Abmessungen
    Die Station verfügt über die Maße 32 x 15 x 37 cm und wiegt 499 g.
  • Features
    • Messung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Niederschlag, Außentemperatur, Außenluftfeuchtigkeit, Sonneneinstrahlung, UV-Strahlung
    • Wettervorhersage für die nächsten 12 Stunden
    • Windchill-Anzeige (Unterschied zwischen gemessener und gefühlter Temperatur)
    • Berechnung des Taupunkts
    • Unwetter-Warnfunktion
    • Verbindung mit PC, Smartphone und Tablet möglich
    • iOS und Android App verfügbar
    • Auf Wunsch: Übertragung der Messwerte an Wetter-Netzwerk weatherunderground.com
    • LCD-Farbdisplay
  • Stromversorgung
    Die Station kann an das Stromnetz angeschlossen werden. Die primäre Stromquelle für den Außensensor ist ein eingebautes Solarpanel. Als sekundäre Stromquelle können zwei 1,5V AA-Batterien eingesetzt werden. Diese kommen dann zum Einsatz, wenn nicht ausreichend Solarenergie gewonnen werden kann.
  • Umfang
    Im Lieferumfang enthalten sind die Station, ein Netzteil, ein Außensensor sowie eine Bedienungsanleitung.
Kundenbewertungen

Bei rund 200 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 4,5 von 5 Sternen.

Positiv

  • hohe Messgenauigkeit
  • viele Funktionen
  • hohe Reichweite von bis zu 100 m
  • stabiles Signal

Negativ

  • komplizierte Verbindung mit Wetternetzwerk
  • schwache WLAN-Verbindung
  • komplizierte Einrichtung
FAQ

Ist der Anschluss per LAN-Kabel möglich?
Nein, die Wetterstation verfügt lediglich über einen WLAN-Anschluss.

Werden die Messwerte aufgezeichnet?
Zwar speichert die Station selbst keine Daten, doch werden die Messwerte alle zehn Minuten an einen Cloud-Server übermittelt. So können historische Daten als CSV-Export heruntergeladen werden.

Verfälscht das Solarpanel die Temperaturmessung?
Nein, da das Solarpanel an einer schattigen Stelle hinter Lamellen verbaut ist, hat es keinen Einfluss auf die Temperaturmessung.

Platz 5: GardenMate Analoge Wetterstation 3-in-1

Bei der GardenMate Analogwetterstation handelt es sich um einen Klassiker im modernen Design. Die Station misst Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit und stellt alle drei Werte in einem einzigen Messglas dar. So besticht die Wetterstation durch ihre Schlichtheit.

Eckdaten & Einschätzung

Die GardenMate Analogwetterstation 3-in-1 ist das Richtige für alle, denen grundlegende Informationen ausreichen und die keinen Wert auf unnötige Features legen. Dadurch dass alle drei Werte in einem einzigen, schlichten Glas angezeigt werden, fällt die GardenMate-Wetterstation kaum auf.

  • Farbe und Design
    Der runde Rahmen ist aus hochwertigem, rostfreiem Edelstahl. Das Ziffernblatt ist aus weißem Aluminium.
  • Abmessungen
    Die Station verfügt über einen Durchmesser von 14 cm und ist etwa 4 cm hoch. Sie wiegt 180 g.
  • Features
    • Messung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck
    • außen wie innen einsetzbar
  • Stromversorgung
    Die analoge Wetterstation von GardenMate benötigt keinen Strom.
  • Umfang
    Im Lieferumfang enthalten sind die Station, ein Stellschlüssel, Befestigungsmaterial für die Wandanbringung (Schraube und Dübel) sowie eine Bedienungsanleitung.
Kundenbewertungen

Bei rund 150 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 4,4 von 5 Sternen.

Positiv

  • leicht lesbar
  • hochwertige Verarbeitung
  • schlichtes Design

Negativ

  • kein Ständer zum Aufstellen
  • Luftdruckanzeige ungenau
FAQ

Wozu dient der kleine, verstellbare Zeiger im Barometer?
Mit dem kleinen Zeiger kann der aktuelle Luftdruck markiert werden, um anschließend Veränderungen einfacher ablesen zu können.

Bis zu welchen Temperaturen kann die GardenMate Wetterstation messen?
Die Wetterstation misst Werte zwischen -20 und 50 Grad Celsius.

Was ist bei der Nutzung im Außenbereich zu beachten?
Das Gerät ist nicht wasserdicht und muss daher an einem geschützten Ort angebracht werden.

Platz 6: Netatmo Smarte Wetterstation mit Regenmesser

Die intelligente Wetterstation von Netatmo wird nicht umsonst als der Porsche unter den Wetterstationen bezeichnet. Sie ist mit zahlreichen Features ausgestattet, wie etwa einer Alarmfunktion bei Unwetter, der Speicherung historischer Daten sowie einer Wettervorhersage für bis zu sieben Tage.

Das Besondere an der Netatmo-Wetterstation ist auch das sehr schlichte Design: Die kleinen Sensoren für außen und innen wirken durch ihre Schlichtheit eher wie Dekoelemente. Ein Display fehlt gänzlich: Stattdessen werden die Messwerte per WLAN an Ihr Smartphone oder Tablet gesendet. Zusätzlich kann die Netatmo Station mit dem Amazon-Sprachassistenten Alexa verknüpft werden.

Eckdaten & Einschätzung

Die Netatmo Smarte Wetterstation kann so ziemlich alles, was Sie sich von einer Wetterstation erhoffen. Neben klassischen Funktionen wie der Messung von Temperatur und Luftdruck, kontrolliert die Netatmo Station außerdem Faktoren wie den CO2-Gehalt der Luft und den Lärmpegel. So soll langfristig ein angenehmes Raumklima gewährleistet werden.

  • Farbe und Design
    Die Netatmo-Stationen sind aus silbernem Kunststoff gefertigt und verfügen über kein Display. Stattdessen werden die Daten per WLAN an Ihren PC, Ihr Tablet oder Ihr Smartphone gesendet.
  • Abmessungen
    Die Netatmo-Wetterstation verfügt über die Maße 4,5 x 15,5 x 4,5 cm und wiegt 499 g
  • Features
    • Messung von Temperatur (innen und außen), Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Lärmpegel (innen), Luftqualität (innen und außen), Niederschlag
    • Wettervorhersage für 7 Tage
    • Windchill-Anzeige
    • Berechnung des Taupunkts
    • Speicherung historischer Daten
    • Anzeige von Minimal- und Maximaltemperatur
    • Alarmfunktion bei Unwetter
    • kompatibel mit Sprachassistent Amazon Alexa
    • Verknüpfbar mit Smartphone, Tablet und PC
    • iOS- und Android-App verfügbar
  • Stromversorgung
    Je Sensor werden zwei 1,5V AA-Batterien benötigt. Alternativ kann der Innensensor per USB-Netzadapter angeschlossen werden.
  • Umfang
    Im Lieferumfang enthalten sind ein Außen- und ein Innenmodul, ein USB-Netzadapter, ein Regensensor sowie die nötigen Batterien.
Kundenbewertungen

Bei über 2.000 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 4,5 von 5 Sternen.

Positiv

  • modernes Design
  • intuitive App
  • einfaches Abrufen der Daten
  • beliebig erweiterbar

Negativ

  • Probleme beim Batteriewechsel
  • minderwertiges Kunststoffgehäuse
  • mangelhafter Kundensupport
FAQ

Wie viele Smartphones können gleichzeitig auf die Wetterdaten zugreifen?
Die Netatmo-App kann auf beliebig vielen Endgeräten installiert werden.

Können weitere Sensoren dazugekauft werden?
Ja, jede Basisstation kann mit bis zu drei Innensensoren verknüpft werden. Allerdings kann je Basis nur ein Außensensor genutzt werden.

Was passiert im Falle einer defekten Wetterstation mit den gespeicherten Daten?
Die historischen Daten werden in einer Cloud gespeichert. Im Falle einer defekten Station sind die Daten also nach wie vor verfügbar und können über den Netatmo-Support auf eine neue Station gespielt werden.

Platz 7: Technoline WD 4026

Wer keinen zu großen Wert auf eigens ermittelte Daten legt und die Wetterstation lediglich als kleinen Blickfang für die eigenen vier Wände möchte, ist mit der Technoline WD 4026 sicherlich gut bedient. Über einen Außensensor wird die Temperatur am jeweiligen Ort gemessen. Zusätzliche Daten erhält die Wetterstation per Satellit von den Profi-Meteorologen von WetterOnline. Anhand dieser beiden Parameter kann das Wetter für die nächsten vier Tage vorhergesagt werden.

Eckdaten & Einschätzung

Bei der Technoline WD 4026 handelt es sich um eine satellitengestützte Wetterstation, die ihre Daten von professionellen Meteorologen bezieht. Diese Daten – angereichert mit den Messungen eines Außenthermometers – werden anschließend auf dem LED-Farbdisplay angezeigt.

Das Display zeigt die Vorhersage für die nächsten vier Tage sowohl in numerischer Form an, als auch anhand von Piktogrammen. So ist der Wetterbericht selbst für Kinder einfach abzulesen.

  • Farbe und Design
    Die Technoline WD 4026 verfügt über ein schwarzes Kunststoffgehäuse mit silbernem Rand. Beim Display handelt es sich um ein farbiges LED-Display.
  • Abmessungen
    Die Station verfügt über die Maße 13,5 x 16,2 x 6,4 cm und wiegt 431 g.
  • Features
    • Messung der Innen- und Außentemperatur
    • satellitengestützter Empfang von meteorologischen Daten
    • Wettervorhersage für die nächsten vier Tage, aufgeteilt in je vier Tagesabschnitte (Vormittag, Nachmittag, Abend, Nacht)
    • Wecker mit Schlummerfunktion
    • LED-Farbdisplay
    • Funkuhr
  • Stromversorgung
    Die Station kann entweder per Netzteil oder anhand von drei AA LR06 Mignon-Batterien betrieben werden. Für den Betrieb des Außensenders sind zwei AA LR06 Mignon-Batterien nötig.
  • Umfang
    Im Lieferumfang enthalten sind die Basisstation, ein Außensensor, eine Halterung für den Außensensor und ein Netzstecker.
Kundenbewertungen

Bei über 200 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 3,5 von 5 Sternen.

Positiv

  • übersichtliches Display
  • hochwertige Verarbeitung
  • Helligkeit des Displays regulierbar
  • Halter für Außensensor für Wand- und Standmontage geeignet

Negativ

  • instabile Satellitenverbindung
  • Display aus bestimmten Winkeln nicht gut lesbar
FAQ

Wie akkurat ist die Wettervorhersage?
Das Gerät sucht sich immer die nächstgelegene Wetterstation. Je weiter diese entfernt ist, desto ungenauer sind die Wetterdaten.

Kann die Wetterstation auch in Österreich oder der Schweiz genutzt werden?
Nein, da die Daten über ein terrestrisches Funknetz empfangen werden, das nur in Deutschland verfügbar ist.

Kann ein zweiter Außensensor angeschlossen werden?
Nein, das Gerät kann nur mit dem einen mitgelieferten Sensor verknüpft werden.

Platz 8: Kalawen 9-in-1-Funkwetterstation

Die Kalawen 9-in-1-Funkwetterstation ist das perfekte Modell für Einsteiger. Zum kleinen Preis erhalten Sie eine solide Wetterstation mit einer großen Vielfalt an Features. Anhand des Außensensors werden unter anderem Temperatur und Luftfeuchtigkeit gemessen. Die Daten erlauben eine Wettervorhersage von bis zu zwölf Stunden. Alle Informationen werden einfach und verständlich auf dem individuell einstellbaren LCD-Farbdisplay wiedergegeben.

Eckdaten & Einschätzung

Die Hersteller des Kalawen 9-in-1-Funkwetterstation haben mitgedacht und den kleinen Allrounder mit jeder Menge Zusatzfunktionen ausgestattet. So können Sie die Wetterstation auch als Wecker nutzen und nachts über den eingebauten USB-Anschluss Ihr Smartphone aufladen. Beim Aufstehen sehen Sie dann direkt die Wettervorhersage für den jeweiligen Tag und können anhand der Komfort-Anzeige erkennen, ob Sie mal wieder lüften sollten.

  • Farbe und Design
    Die Wetterstation von Kalawen verfügt über einen schwarzen Kunststoffrahmen und ein großes LCD-Farbdisplay. Der schwarze Außensensor ist mit einen kleinen, einfachen Display ausgestattet.
  • Abmessungen
    Die Station verfügt über die Maße 23,8 x 15,4 x 8,2 cm und wiegt 540 g.
  • Features
    • Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit (jeweils innen und außen)
    • Messung des Luftdrucks
    • Wettervorhersage für die nächsten 12 Stunden
    • Außensensor mit kleinem Display
    • Anzeige der Mondphasen
    • Wecker mit Schlummerfunktion
    • USB-Anschluss zum Aufladen von Smartphone oder Tablet
    • Kalender
    • LCD-Farbdisplay
  • Stromversorgung
    Die Station kann entweder per Netzteil oder anhand von zwei AA-Batterien betrieben werden. Für den Außensensor sind ebenfalls zwei AA-Batterien nötig, welche nicht im Lieferumfang enthalten sind.
  • Umfang
    Im Lieferumfang enthalten sind die Basisstation, ein Außensensor, eine Wandhalterung, ein Netzteil sowie die Bedienungsanleitung.
Kundenbewertungen

Bei über 170 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 4,4 von 5 Sternen.

Positiv

  • übersichtliches Display
  • Helligkeit des Displays regulierbar
  • einfache Einrichtung
  • modernes Design

Negativ

  • hohe Messungenauigkeit
  • Probleme beim Versand
  • Bedienungsanleitung nur auf Englisch
FAQ

Können weitere Außensensoren dazugekauft werden?
Ja, die Basisstation kann mit bis zu drei Sensoren verknüpft werden.

Kann die Basisstationen auch mit Batterien betrieben werden?
Ja, allerdings schaltet sich die Beleuchtung des Displays dann automatisch nach wenigen Sekunden aus.

Ist der Außensensor wasserdicht?
Nein, er ist spritzwassergeschützt, aber nicht wasserdicht.

Platz 9: Technoline WS 6830

Die Technoline WS 6830 ist ein wahrer Blickfang in jedem Haushalt. Das hochwertige und zugleich schlichte Design besticht durch den Kontrast aus schwarzem Hochglanz-Gehäuse und moderner LED-Beleuchtung in warmen Orangetönen. Die Wetterstation misst Außen- und Innentemperatur und zeigt eine Wettertendenz für die kommenden Stunden an. Zusätzlich fungiert die Design-Wetterstation als Funkwecker.

Eckdaten & Einschätzung

Die Wetterstation WS 6830 von Technoline ist minimalistisch gehalten – sowohl was Design, als auch was die Funktionen betrifft. Die Features beschränken sich auf die einfache Temperaturmessung im Innen- und Außenbereich sowie auf die Wettervorhersage.

  • Farbe und Design
    Der Rahmen der Technoline WS 6830 ist aus schwarzem Kunststoff und besticht durch Hochglanzoptik. Die Informationen werden in warmen Orangetönen dargestellt.
  • Abmessungen
    Die Station verfügt über die Maße 17,2 x 11 x 19,4 cm und wiegt 549 g.
  • Features
    • Messung der Innen- und Außentemperatur
    • Wettertendenz-Vorhersage
    • zwei Weckalarme mit Schlummerfunktion
    • Funkuhr
  • Stromversorgung
    Die Station kann entweder per Netzteil oder anhand von drei Micro LR03 AAA-Batterien betrieben werden. Für den Außensensor werden zwei Micro LR03 AAA-Batterien benötigt.
  • Umfang
    Im Lieferumfang enthalten sind die Basisstation, ein Außensensor, ein Netzteil, drei Micro LR03 AAA-Batterien sowie die Bedienungsanleitung.
Kundenbewertungen

Bei über 150 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 3,8 von 5 Sternen.

Positiv

  • Helligkeit des Displays regulierbar
  • modernes Design
  • geringer Stromverbrauch durch LED-Beleuchtung
  • einfache Einrichtung

Negativ

  • instabile Funkverbindung zum Außensensor
  • hohe Messungenauigkeit
  • Außensensor nicht wasserdicht
FAQ

Können weitere Außensensoren dazugekauft werden?
Ja, die Basisstation kann mit einem zusätzlichen Technoline-Sensor versehen werden.

Kann die Wetterstation an der Wand befestigt werden?
Ja, die Station kann entweder aufgestellt oder an der Wand befestigt werden.

Ist der Außensensor wasserdicht?
Nein, er ist spritzwassergeschützt, aber nicht wasserdicht.

Platz 10: Bresser Wetter Center 5-in-1

Das Bresser Wetter Center 5-in-1 liegt im mittleren Preissegment und ist mit einer Vielzahl an Funktionen ausgestattet. So werden Innen- und Außentemperatur ebenso gemessen wie Luftdruck, Windgeschwindigkeit und Niederschlagsmenge. Die Wetterstation warnt außerdem bei Frost und zeigt die Wettervorhersage für die nächsten zwölf Stunden an.

Eckdaten & Einschätzung

Das Bresser Wetter Center 5-in-1 vereint Design und Funktion. Die Station misst zahlreiche unterschiedliche Werte und speichert diese auch vorübergehend ab. So können Sie bei Abwesenheit nachverfolgen, welche Werte in den vergangenen Stunden gemessen wurden. Was das Design betrifft überzeugt das Bresser Wetter Center vor allem durch das moderne 5,5-Zoll-LED-Display.

  • Farbe und Design
    Der Rahmen ist in den Farben Schwarz und Weiß sowie in dunkler Holzoptik erhältlich. Das Display ist mit einer bernsteinfarbenen LED-Beleuchtung ausgestattet.
  • Abmessungen
    Die Station verfügt über die Maße 12 x 19 x 2,2 cm und wiegt 310 g.
  • Features
    • Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit (innen und außen)
    • Messung von Luftdruck, Windgeschwindigkeit mit Windrichtung, Niederschlagsmenge
    • Frost-/Eis-Warnung
    • Wettervorhersage für die nächsten 12 Stunden
    • Anzeige der Mondphasen
    • Abruf gemessener Daten der letzten Stunden
    • Speicherung der Minimal- und Maximaltemperaturen
    • Funkuhr & Wecker
  • Stromversorgung
    Für den Betrieb der Station und des Außensensors werden sechs AA-Batterien benötigt. Diese sind nicht im Lieferumfang enthalten.
  • Umfang
    Im Lieferumfang enthalten sind die Basisstation inklusive Standfuß, ein Außensensor mit Montagematerial sowie die Bedienungsanleitung.
Kundenbewertungen

Bei über 120 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 3,8 von 5 Sternen.

Positiv

  • einfache Einrichtung
  • übersichtliches Display
  • hochwertige Verarbeitung
  • kompetenter Kundenservice

Negativ

  • hoher Batterieverbrauch
  • Niederschlagsmessung sehr ungenau
  • spiegelndes Display
FAQ

Stellt sich der Niederschlagsmesser automatisch wieder auf Null?
Ja, der Niederschlagsmesser wird täglich zurückgesetzt und speichert gemessene Werte für den jeweiligen Tag, die Woche und den Monat.

Kann die Wetterstation mit weiteren Sensoren versehen werden?
Nein, das Bresser Wetter Center ist nicht erweiterbar.

Muss der Regensensor regelmäßig geleert werden?
Nein, das Wasser fließt automatisch ab.

Wozu dient eine Wetterstation?

Sicherlich kennen Sie die folgende Situation: Sie freuen sich auf das anstehende Grillfest bei Bekannten und verlassen das Haus bei strahlendem Sonnenschein. Ein Blick in Ihre Wetter-App zeigt, dass Sie den Regenschirm getrost zuhause lassen können. Auch um die frisch gewaschene Wäsche, die Sie gerade zum Trocknen im Garten aufgehängt haben, müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Doch wie so oft liegen Wetter-App oder die Wettervorhersage aus der Tageszeitung daneben: Sie kommen durchnässt wieder zuhause an und die Wäsche müssen Sie nun erneut waschen.

Der Grund für die häufig ungenaue Wetterprognose ist einfach: Wetter-Apps und auch die Meteorologen aus den Nachrichten erhalten ihre Informationen vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Dieser betreibt insgesamt rund 180 hauptamtliche Wetterwarten und etwa 1.750 nebenamtliche Wetter- und Niederschlagsstationen. Zwar mag dies auf den ersten Blick viel erscheinen, doch kann das Wetter für Deutschland so bei Weitem nicht flächendeckend und akkurat vorhergesagt werden. Gerade wenn Sie in einer eher entlegenen, ländlichen Gegend leben, wird die Wettervorhersage recht ungenau ausfallen.

Video: Wie entsteht die Wettervorhersage:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aus diesem Grund setzen immer mehr Menschen auf Wetterstationen für den Privatgebrauch. So sind Sie nicht von zentralen Wetterstationen abhängig, die gut und gerne zig Kilometer von Ihrem Zuhause entfernt sein können. Stattdessen können Sie punktgenau Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit und viele weitere Werte in und um Ihre eigenen vier Wände messen. Die meisten Wetterstationen zeigen dabei nicht nur die aktuellen Werte an, sondern verfügen außerdem über ein Wettervorhersage-Feature. Das Malheur mit der frisch gewaschenen Wäsche kann Ihnen so nicht mehr passieren.

Analog, Funk, digital: Welche Wetterstationen gibt es für Zuhause?

Wetterstationen für den Hausgebrauch gibt es in zahlreichen unterschiedlichen Varianten, angefangen bei einfachen analogen Thermo-, Baro- und Hygrometern über moderne Funkgeräte bis hin zu professionellen WLAN-Modellen mit App- und Smart-Home-Anbindung. Aus dieser Vielfalt ergibt sich eine breite Preisspanne: Einfache Wetterstationen erhalten Sie bereits ab 20 Euro. Die Profi-Variante für eingefleischte Hobby-Meteorologen kann hingegen bis zu mehrere Hundert Euro kosten. Noch teurer wird es, wenn Sie in Sachen Smart Home unterwegs sind und möchten, dass Ihre Wetterstation mit anderen Haushaltsgeräten kommunizieren kann.

Analoge Wetterstationen

Eine analoge Wetterstation hat sicherlich jeder schon einmal gesehen. Es handelt sich dabei meist um einfache Wandaufhängungen aus Holz, Edelstahl oder Kunststoff. Auch hochwertigere Design-Varianten wie etwa die analoge Wetterstation aus Schiefer von TFA Dostmann* sind verfügbar. In den Rahmen eingelassen sind in der Regel ein bis drei runde Messgläser mit den folgenden Funktionen:

  • Thermometer: misst die Temperatur
  • Barometer: misst den Luftdruck
  • Hygrometer: misst die Luftfeuchtigkeit

Alternativ kann beispielsweise auch ein Anzeiger für die Windgeschwindigkeit mit eingebaut sein. Teils befinden sich auch noch kleine Fähnchen auf dem Gehäuse, die die Windrichtung angeben.

Vorteile einer analogen Wetterstation

Der größte Vorteil der analogen Wetterstation besteht darin, dass kein Strom für den Betrieb nötig ist. Ein unschönes Kabel oder nicht gerade nachhaltige Batterien werden in diesem Fall nicht gebraucht. Auch ein Stromausfall kann hier natürlich nicht zu einer unterbrochenen Messung oder verfälschten Daten führen.

Ein weiterer Vorteil besteht in der sehr einfachen Handhabung. Eine Bedienungsanleitung ist für den Betrieb der analogen Wetterstation nicht nötig, da diese nicht individuell eingestellt werden kann. Stattdessen müssen Sie sich nur ein geeignetes, schattiges Plätzchen suchen, das im Idealfall auch vor Niederschlägen geschützt ist. Dort hängen Sie Ihre analoge Wetterstation einfach auf und schon beginnt die Messung.

Aufgrund dieser Charakteristika stehen analoge Wetterstationen gerade bei älteren, wenig technik-affinen Käufern hoch im Kurs.

Nachteile einer analogen Wetterstation

So einfach die Bedienung der analogen Wetterstation, so einfach sind auch Ihre Messergebnisse. Die Station zeigt jeweils lediglich den aktuellen Ist-Wert an, so dass eine Wettervorhersage mit diesen Modellen nicht möglich ist.

Auch eine Datenspeicherung erfolgt hier nicht, weshalb Hobby-Meteorologen von den analogen Modellen eher Abstand nehmen sollten. Für diese Zielgruppe eignet sich die Analog-Station höchstens als Ergänzung zur Profi-Variante, da so die Genauigkeit der digital oder per Funk gemessenen Werte überprüft werden kann.

Funkwetterstationen

Eine Funkwetterstation besteht in der Regel aus mehreren Komponenten: der Basisstation und den Sensoren. Die Basisstation ist mit einem Display ausgestattet, das Ihnen die Messwerte und viele weitere Informationen – darunter Datum und Uhrzeit – anzeigt.

Meist werden die Messwerte numerisch ausgegeben, gleichzeitig aber auch als leicht zu verstehende Symbole, die Sie sicherlich auch von Online-Wetterberichten oder Wetter-Apps kennen. Dadurch sind die Angaben auch für Kinder einfach zu interpretieren.

Funktionsweise von Funkwetterstationen

Die Technik, die hinter einer Funkwetterstation steckt, ist eigentlich ganz einfach: Die Basis gibt die Informationen wieder, während die verschiedenen Sensoren sie sammeln.

Sensoren gibt es sowohl für den Innen- wie auch für den Außenbereich. Stationen, die lediglich über einen Innensensor verfügen, eignen sich besonders, wenn Sie lediglich die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Auge behalten wollen und weniger Wert auf das Wetter an sich legen.

Durch die Kontrolle der Luftfeuchtigkeit können Sie gezielt vermeiden, dass die Luft in Ihrer Wohnung zu trocken wird und Krankheitserreger aufgrund Ihrer gereizten Schleimhäute ein leichtes Spiel haben. Ist die Luft allerdings zu feucht, kann sich unter Umständen Schimmel bilden.

Eine einfache und günstige Wetterstation mit Innensensor – wie etwa die Bresser Temeo Hygro – ist für diesen Zweck vollkommen ausreichend.

Funkwetterstation für außen

Die meisten Modelle sind nicht nur mit Innen-, sondern auch mit Außensensoren ausgestattet, da diese Informationen für den Kunden in der Regel sehr viel relevanter sind. Der Außensensor wird an einer schattigen und vor direkten Niederschlägen geschützten Stelle an der Außenwand angebracht.

Dort findet dann die Messung statt. Per Funk – also ganz ohne störendes Kabel – senden die Sensoren die Messergebnisse daraufhin an die Station, wo Sie sie einfach und bequem ablesen können.

Wenn Sie sich für den Kauf einer Funkwetterstation entscheiden, müssen Sie vor allem auf die Reichweite der Sensoren achten. Diese beginnt bei 30 Metern und reicht bis zu 100 Metern. Leben Sie also in einem größeren Haus, sollten Sie die größere Reichweite wählen.

Beachten Sie auch, dass dicke Wände oder andere Hindernisse wie etwa Bäume das Signal stören könnten. Haben Sie nachgemessen und beträgt die Distanz zwischen Ihren Wunschstandorten für Station und Sensor gerade so 30 Meter, sollten Sie lieber das Modell mit der etwas größeren Reichweite wählen.

Übrigens ist es oft kein Problem, eine Funkwetterstation nachzurüsten. Ist im Lieferumfang nur ein Außensensor enthalten und stellen Sie nach drei Wochen fest, dass Sie gerne auch an anderen Orten messen möchten, können Sie über die meisten Hersteller zusätzliche Sensoren erwerben.

Ein wichtiger Hinweis:
Stoßen Sie auf eine Funkwetterstation ohne Sensor, sollten Sie ein wenig skeptisch sein. Der Begriff „Funkwetterstation“ ist nicht geschützt, weshalb sich auch Produkte ohne eigenständige Messung so nennen dürfen. Diese beziehen Fremddaten per Funk von meteorologischen Instituten. Sie erhalten in diesem Fall also wieder die altbekannten Daten und Prognosen, die Sie auch in vielen Wetter-Apps vorfinden. Die punktgenaue Messung und Vorhersage von Wetterdaten für Ihr Zuhause ist so nicht gegeben und Sie laufen wieder Gefahr, dass Ihre frisch gewaschene Wäsche – wie im Eingangsbeispiel – unerwarteten Regenschauern zum Opfer fällt.

Vorteile einer Wetterstation mit Funk

Eine Funkwetterstation liefert sehr genaue Daten und ist so das geeignete Modell für alle Hobbymeteorologen. Funkwetterstationen gibt es in zahlreichen verschiedenen Designs, so dass Sie sicherlich das geeignete Modell für Ihre eigenen vier Wände finden.

Auch in Sachen Display haben Sie hier die Qual der Wahl: einfach, Farbe oder modernes E-Ink-Display? Die Auswahl an Funkwetterstationen ist groß und somit ist sicherlich für jedes Budget das Passende dabei.

Nachteile einer Wetterstation mit Funk

Im Gegensatz zur analogen Wetterstation, die einfach nur an der Wand montiert oder aufgestellt werden muss, ist die Funkwetterstation grundsätzlich eher fehleranfällig. Sie müssen sehr genau darauf achten, wo und wie Sie die Außensensoren anbringen. Bei direkter Sonneneinstrahlung werden die Messergebnisse verfälscht. Ist der Sensor starkem Niederschlag ausgesetzt, werden Sie nicht lange Ihre Freude an der Station haben.

Beachten Sie auch, dass Sie die Stromversorgung regelmäßig kontrollieren müssen: Sind die Batterien leer, wird die Messung unterbrochen. Eine Langzeitbeobachtung des Wetters ist dann nicht mehr möglich.

Satellitengestützte Wetterstationen

Neben den beiden Klassikern Analog- und Funkwetterstation gibt es noch einige weniger verbreitete Arten von Wetterstationen, die ähnliche Technologien nutzen. Darunter fällt zum Beispiel die satellitengestützte Wetterstation.

Diese bezieht ihre Informationen nicht nur per Funk, sondern – wie der Name schon sagt – auch über Satelliten. Der Vorteil besteht darin, dass Sie so nicht nur Daten zum örtlichen Wetter erhalten, sondern sich häufig auch Wetterprognosen für andere Orte anzeigen lassen können. Von Vorteil ist das beispielsweise, wenn Sie demnächst einen Urlaub planen.

Das Display Ihrer Wetterstation kann Ihnen dann problemlos die Vorhersage für Ihren Urlaubsort anzeigen. Auch hier sollten Sie allerdings wieder bedenken, dass es sich um Fremddaten handelt. Grundsätzlich könnten Sie diese Informationen also auch kostenlos im Internet nachlesen. Besser ist also eine Wetterstation, welche die SAT-Technologie zwar zusätzlich integriert hat, aber anhand von Sensoren auch eigene Messungen anstellt.

KNX/EIB Wetterstationen

Smart Home und „Internet of Things“ (IOT) sind Ihr Steckenpferd? Dann ist eine KNX Wetterstation genau das Richtige für Sie. KNX (auch EIB, EHS oder BatiBUS) ist ein System, welches dafür sorgt, dass die einzelnen Geräte, die in Ihrem Haus verbaut sind, intelligent miteinander kommunizieren. Ein Beispiel für eine KNX Wetterstation ist die GIRA KNX Wetterstation Plus. Diese misst unter anderem die Außentemperatur und Helligkeit.

Das intelligente System sorgt wiederum dafür, dass die Informationen dort landen, wo sie benötigt werden. Misst die Wetterstation beispielsweise Minustemperaturen, wird automatisch die Heizung eingeschalten, so dass in den Wohnräumen immer die perfekte Temperatur herrscht.

Sollte die Sonne zu hell sein, werden die Jalousien benachrichtigt, welche ebenfalls automatisch die Sonneneinstrahlung regulieren. Ein derartig gut vernetztes Smart Home System ist durchaus ein Luxus und aufgrund dessen nicht gerade günstig. Die GIRA KNX Wetterstation Plus kostet beispielsweise rund 1.400 Euro.

Wetterstationen für den Garten

Viele Menschen nutzen eine Wetterstation als Hilfe für die Gartenarbeit. Zeigt die Station beispielsweise an, dass für die nächsten Stunden nicht mehr mit starkem Wind zu rechnen ist, eignet sich der Zeitpunkt perfekt zum Aussähen von Saatgut.

Auch Frost kann so einfach und punktgenau vorhergesagt werden, so dass Sie empfindliche Pflanzen entsprechend schützen können. Da Funkwetterstationen über Außensensoren verfügen, können diese meist problemlos für die Gartenarbeit genutzt werden. Möchten Sie die Basis mit nach außen nehmen, sollten Sie allerdings darauf achten, dass diese vor Niederschlag geschützt ist.

Gut ist es, wenn Sie eine überdachte Veranda haben, um die Basis dort abzustellen. Sie sollten beim Kauf außerdem bedenken, dass ein batteriebetriebenes Modell hier vor Vorteil sein kann. Immerhin können Sie kabellose Stationen nach Belieben versetzen.

Alternativ können Sie sich auch für intelligente Modelle mit App-Anbindung entscheiden. So haben Sie Ihre Basisstation immer in der Hosentasche und können getrost Ihrer Gartenarbeit nachgehen.

Wetterstationen für innen und außen: So bringen Sie die Sensoren richtig an!

Gängige Funkwetterstationen verfügen über eine Basis für den Innenbereich und mindestens einen Außensensor. Bei hochwertigeren Modellen sind in der Regel mehrere Außensensoren im Lieferumfang enthalten. Der Grund dafür ist einfach: Je mehr Messorte Sie nutzen, desto genauer sind die Messwerte.

Gerade Einsteiger schicken ihre Wetterstation allerdings oft sehr voreilig wieder zurück, weil sie nicht die gewünschten Werte liefert. Häufig werden viel zu hohe Temperaturen bemängelt. Schuld daran ist jedoch nicht die Wetterstation an sich, sondern die fehlerhafte Anbringung der Außensensoren. Die Wahl der richtigen Messorte ist immerhin eine Kunst für sich.

Außensensor richtig platzieren

Für Ihren Außensensor sollten Sie sich ein schattiges Plätzchen ohne direkte Sonneneinstrahlung suchen. Am besten sind hierfür Wände an der Nordseite geeignet, die im Idealfall auch noch energiegedämmt sind. Verfälschte Ergebnisse können auch damit zu tun haben, dass der Außensensor an einer Wand angebracht ist, in welcher ein Heizungsrohr verläuft. Achten Sie darauf, auch diese Fehlerquelle auszuschließen!

Experten empfehlen, den Sensor in einer Höhe von zwei Metern anzubringen. Zusätzlich sollten Sie darauf achten, dass der Boden nach Möglichkeit keine Wärme speichert und abgibt. Platzieren Sie den Sensor daher nach Möglichkeit nicht über einem Beton- oder Asphaltboden, sondern im Idealfall über Rasen.

Zuletzt müssen Sie noch kontrollieren, dass der Standort dem Wind nicht zu sehr ausgeliefert ist. Gleichzeitig sollte die Stelle aber auch nicht völlig windgeschützt sein.

Ein kleiner Tipp:
Wenn Sie eine freistehende Laube im Garten haben, können Sie Ihren Sensor dort anbringen. Gartenhäuschen stehen in der Regel auf Rasen und die Temperatur der Wände wird nicht durch Heizungsrohre verfälscht.

Haben Sie all dies beachtet und erhalten Sie dennoch keine genauen Ergebnisse, sollten Sie noch einmal kontrollieren, ob die Reichweite des Sensors ausreicht. Messen Sie diese am besten noch einmal nach und achten Sie auch darauf, ob Wände oder Bäume das Signal stören könnten. Unter Umständen müssen Sie noch einmal einen anderen Standort für Ihren Sensor suchen oder auf ein Modell mit größerer Reichweite ausweichen.

Regensensor richtig platzieren

Ist Ihre Wetterstation mit einem zusätzlichen Regensensor ausgestattet, will auch dieser gut platziert sein. Grundsätzlich sollte die Stelle eher windgeschützt sein. Achten Sie auch darauf, dass Sie leicht an den Sensor herankommen, da Sie diesen regelmäßig reinigen müssen. Im Gegensatz zum gängigen Außensensor, sollte der Regensensor nur etwa einen Meter über dem Boden angebracht werden. Auch dürfen keine anderen Wände oder Bäume in der direkten Nähe sein: Experten empfehlen, dass Hindernisse etwa doppelt so weit entfernt sein sollten, wie sie hoch sind.

Funktionen digitaler Wetterstationen für Zuhause

Während analoge Wetterstationen lediglich die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit und den Luftdruck messen, sind digitale Wetterstationen, die ihre Informationen per Funk von Außensensoren erhalten, mit einer Vielzahl unterschiedlicher Features ausgestattet. Als Faustregel gilt: Je mehr Funktionen eine Wetterstation mit sich bringt, desto teurer ist sie. Überlegen Sie sich vor dem Kauf also gut, welche Funktionen für Sie unerlässlich sind und welche Sie nicht unbedingt benötigen.

Basisinformationen: Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit

Die Messung von Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit ist für die meisten Funkwetterstationen kein Problem. Diese Informationen werden anhand der Sensoren gesammelt, per Funk an die Basisstation gesendet und dort auf dem Display dargestellt. In der Basis ist in den meisten Fällen ein zweiter Sensor verbaut, so dass Innen- und Außenwerte parallel ermittelt werden können.

Bei der Messung der Temperatur ist eine Messtoleranz von +/-1°C üblich. Wenn Sie die Ergebnisse Ihrer Wetterstation also mit einem gängigen Thermometer kontrollieren, ist eine Abweichung von einem Grad durchaus in Ordnung. Gerade bei der Luftfeuchtigkeit, sollten Sie Ihre Wetterstation nicht direkt reklamieren, wenn die Ergebnisse nicht ganz genau sind. Teils sprechen Experten hier auch von einer Messtoleranz von +/-5%.

Wetterprognose

Viele Menschen kaufen sich eine Wetterstation und gehen dabei fälschlicherweise davon aus, dass diese nicht nur das aktuelle Wetter anzeigt, sondern auch das künftige Wetter vorhersagen kann. Die meisten Modelle können dies zwar, doch bei Weitem nicht alle. Ist Ihnen diese Funktion wichtig, sollten Sie darauf achten, dass das Wetter anhand eigens gesammelter Daten prognostiziert wird. Einige Wetterstationen empfangen per Funk oder Satellit lediglich die Signale von Instituten wie dem Deutschen Wetterdienst. Sie unterscheiden sich also kaum von der allgemeinen Vorhersage, die Sie in den Nachrichten sehen.

Doch selbst wenn die Wetterstation ihre eigenen Daten sammelt, können Sie sich leider nicht hundertprozentig auf die Vorhersage verlassen. Dies liegt daran, dass das Wetter nunmal von zahlreichen Faktoren abhängig ist, die selbst professionelle Meteorologen nur sehr schwer absehen können. Ein unerwarteter Wechsel der Windrichtung und schon zieht beispielsweise die nächste Kaltfront auf. Hersteller von Wetterstationen beziffern die Genauigkeit der Prognosen mit rund 60 bis 70 Prozent.

Windchill-Anzeige

Sicherlich haben Sie schon einmal vom Unterschied zwischen der tatsächlich gemessenen und der gefühlten Temperatur gehört. Grund für diese Diskrepanz ist der sogenannte Windchill-Effekt. Es mag noch so sonnig sein: Bei hoher Windgeschwindigkeit wird die Luft auf der Haut als deutlich kälter empfunden als sie wirklich ist.

Damit Sie keine bösen Überraschungen erleben und in Vorfreude auf das gute Wetter viel zu leicht bekleidet vor die Tür gehen, sind einige Modelle mit einer Windchill-Anzeige ausgestattet. Leuchtet diese auf, sollten Sie trotz angenehmer Temperaturen eine leichte Jacke einpacken: Die gefühlte Temperatur ist in diesem Fall um einiges niedriger als die tatsächliche Temperatur.

Ein kleiner Tipp:
Sollte das von Ihnen ausgewählte Modell nicht über eine Windchill-Anzeige verfügen, können Sie den Unterschied zwischen gemessener und gefühlter Temperatur mit Hilfe eines Windchill-Rechners auch einfach selbst bestimmen.

Niederschlagsmenge

Einige Wetterstationen messen auch die Niederschlagsmenge. Vor allem Hobbygärtner dürften diese Funktion durchaus zu schätzen wissen, da sie so einfach einschätzen können, ob noch zusätzlich gegossen werden muss oder nicht. Die Niederschlagsmenge wird teils anhand eines zusätzlichen Sensors gemessen. Bei professionelleren Modellen mit Außensensoren im Y-Design ist der Niederschlagsmesser hingegen meist integriert. Keine Angst: Den Behälter müssen Sie übrigens nicht manuell wieder leeren. Das Wasser fließt automatisch wieder ab.

Pollenflug

Gerade bei Allergikern erfreut sich die Pollenflug-Funktion großer Beliebtheit. Wetterstationen, die mit diesem Feature ausgestattet sind, verraten Ihnen jederzeit, ob gerade Pollen von Bäumen und Gräsern in der Luft sind und ob Sie sich daher besser ein zusätzliches Päckchen Taschentücher einstecken sollten. Meist kann der Pollenflug für bis zu vier Tage im Voraus angezeigt werden. Beachten sollten Sie allerdings, dass die Wetterstation den Pollenflug nicht eigenständig misst. Stattdessen kommen die Informationen in der Regel per Satellit.

CO2-Gehalt der Luft

Viele Stationen messen den CO2-Gehalt in der Luft. Die Funktion, die zunächst vielleicht etwas unnötig erscheinen mag, kann ein wahrer Alltagshelfer sein. Ist der Anteil an Kohlenstoffdioxid in der Luft zu hoch, sinken nachweislich Produktivität und Konzentrationsfähigkeit. Gerade wenn Sie im Home Office arbeiten, ist es durchaus hilfreich, wenn der CO2-Sensor an Ihrer Wetterstation bei erhöhten Werten einen kurzen Warnton von sich gibt und Sie so daran erinnert, dass Sie mal wieder lüften sollten.

Lärmpegel

Einige Wetterstationen, darunter die smarte Station von Netatmo, messen neben Temperatur und Luftfeuchtigkeit auch Emissionen wie etwa den Lärmpegel. So soll gewährleistet werden, dass das allgemeine Raumklima immer angenehm ist. Die Lärmpegelmessung empfiehlt sich insbesondere in Kinderzimmern und Büros.

Datum und Uhrzeit

Egal ob Mikrowelle oder Backofen: Die meisten Haushaltsgeräte mit Display zeigen heutzutage auch das Datum oder zumindest die Uhrzeit an. Dasselbe gilt für digitale Wetterstationen: Sie werden heute kaum mehr ein Modell finden, das Ihnen nicht auch Datum und Uhrzeit verrät. Viele Geräte können außerdem als Wecker genutzt werden.

Weiteres Wissenswertes zu Wetterstationen

Von Farbdisplay bis E-Ink: Die unterschiedlichen Displays von Wetterstationen

Bei den Displays sind die Unterschiede groß. Günstige Modelle sind in der Regel mit sehr einfachen Displays ausgestattet, wie man sie auch von digitalen Weckern kennt. Wer bereit ist, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, darf sich über ein Farbdisplay freuen. Dieses sieht nicht nur hochwertiger aus, sondern erleichtert auch das schnelle Ablesen der Informationen. So ist die Sonne beispielsweise gelb dargestellt, der Regen hingegen blau. Sollten Sie kurzsichtig sein und gerade keine Brille tragen, können Sie die Basisinformationen aufgrund der Farbgebung vermutlich trotzdem leicht erkennen.

Wer auf modernste Technik setzt, entscheidet sich für eines der noch eher seltenen E-Ink-Displays. Diese laden die Informationen nur einmalig und stellen sie dann auf dem Display dar. Das Besondere daran ist, dass das Display nicht selbst leuchtet, sondern auf externe Lichtquellen angewiesen ist. Was zunächst wie ein Nachteil klingt, ist ein klarer Vorteil – sowohl für Ihre Augen wie auch für Ihren Stromverbrauch. E-Ink-Displays ahmen Schrift auf Papier nach und sind so besonders schonend für Ihre Augen. Zusätzlich benötigt das Display nur für die regelmäßige Aktualisierung der Daten Strom. Sind diese erst einmal geladen, fließt kein weiterer Strom mehr, was wiederum gut für Ihren Geldbeutel ist. Eine Wetterstation mit E-Ink-Display ist beispielsweise das schlanke Hygrometer von Homidy*, das für sein minimalistisches Design mit dem renommierten Red Dot Award 2018 ausgezeichnet wurde.

Wetterstationen: Unterschiede im Design

Egal ob Landhausstil oder moderner Minimalismus: Eine Wetterstation passt sich Ihrem individuellen Designkonzept mühelos an. Sind Sie Fan von traditionellen Holzmöbeln und legen Sie nur wenig Wert auf Schnickschnack, ist vermutlich eine klassische Analogwetterstation das Richtige für Sie.

Wer modern eingerichtet ist, aber dennoch auf analoge Technologie zurückgreifen will, dürfte ebenso fündig werden. Ein gutes Beispiel für eine einfache Analogwetterstation in modernem Design ist die Cosmo analoge Wetterstation von TFA Dostmann*. Dieses Modell überzeugt durch eine transparente Plexiglasoptik. Der Betrachter erhält so einen Einblick in das eindrucksvolle Innere der Wetterstation.

Was Funkwetterstationen betrifft, so sind dem Design kaum Grenzen gesetzt. Von Holz über Kunststoff bis hin zu Naturmaterialien wie Stein und Schiefer: Gehäuse für Wetterstationen gibt es in den unterschiedlichsten Stilrichtungen. Besonders beliebt sind auch Wetterstationen mit transparentem Display, wie etwa die Funkwetterstation von National Geographic*. Die Daten scheinen hier wie von Zauberhand in der Luft zu schweben, ohne dass ein zu auffälliger Rahmen den stilvollen Gesamteindruck stören würde.

Bekannte Hersteller von Wetterstationen

Wer sich näher mit dem Thema Wetterstation beschäftigt, wird schnell feststellen, dass immer wieder dieselben Herstellernamen fallen. Dazu gehören unter anderem TFA Dostmann, Bresser und Netatmo. Diese Unternehmen gelten als Experten auf dem Gebiet und erfreuen sich bei Hobby-Meteorologen schon seit Langem großer Beliebtheit.

Wetterstationen TFA Dostmann

Das Familienunternehmen TFA Dostmann wurde bereits 1967 gegründet und hat seinen Sitz in Reicholzheim bei Wertheim. Das Portfolio des Unternehmens umfasst mehr als 1.000 Wetter- und Messinstrumente, die jeweils in Zusammenarbeit mit Meteorologen, IT-Experten und Designern entwickelt werden. Bei TFA Dostmann finden Kunden neben klassischen analogen Wetterstationen auch zahlreiche moderne Modelle, die mit neuesten Technologien ausgestattet sind. So umfasst die Produktreihe WeatherHub beispielsweise Smart Home Wetterstationen, die per App gesteuert werden können.

Wetterstationen von Bresser

Das Unternehmen Bresser mit Hauptsitz in Rhede/Westfalen hat sich eigentlich ganz dem Thema Optik verschrieben. So umfasst das Portfolio des Herstellers hauptsächlich Mikroskope, Lupen, Ferngläser und Kameras. Seit einigen Jahren bietet Bresser auch Wetterstationen an und das mit großem Erfolg. Sollten Sie einmal in der Nähe von Rhede sein, empfiehlt sich ein Abstecher zu Bresser: Auf dem Firmengelände befinden sich zahlreiche für Gäste zugängliche Attraktionen wie eine Sternwarte und ein Planetarium.

Wetterstationen von Netatmo

Netatmo ist ein französisches Unternehmen, das erst im Jahr 2011 gegründet wurde. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Lebensmittelpunkt seiner Kunden sicherer und angenehmer zu gestalten und setzt dabei ganz auf Smart Home Technologien. Gerade bei der technik-affinen Zielgruppe stehen die Wetterstationen von Netatmo mit ihren intuitiv zu bedienenden Apps hoch im Kurs.

Wo gibt es Wetterstationen zu kaufen?

Wetterstationen für den Hausgebrauch erfreuen sich seit mehreren Jahrzehnten großer Beliebtheit und sind daher vielerorts erhältlich. So werden Sie in großen Elektrofachgeschäften ebenso fündig wie in Discountern wie Lidl oder Aldi. Der Vorteil beim Kauf vor Ort ist natürlich, dass Sie das Gerät meist in Form eines Ausstellungsstücks direkt begutachten können. Zwar sagt dies noch nichts über die Messgenauigkeit aus, doch können Sie sich so ein Bild von der Qualität der Verarbeitung oder von den Maßen machen.

Die größte Auswahl haben Sie zweifelsohne, wenn Sie Ihre Wetterstation online kaufen. Ein weiterer Vorteil beim Online-Kauf besteht sicherlich darin, dass Ihnen die Bewertung anderer Käufer Informationen über die Genauigkeit der Messergebnisse liefern kann. Außerdem können Sie die einzelnen Modelle, die bei amazon und Co. zum Verkauf angeboten werden, in Ruhe miteinander vergleichen und so die perfekte Wetterstation für Ihre Bedürfnisse auswählen.

Hilfreiche Quellen und weiterführende Informationen
  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Wetterstation
  2. https://www.bresser.de/
  3. https://www.netatmo.com/de-de
  4. https://www.tfa-dostmann.de/
  5. https://www.dwd.de/DE/Home/home_node.html
  6. https://www.wetter-schwalm-eder.de/aufbau-einer-wetterstation-nach-dwd/

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Geben Sie als Erste(r) eine Bewertung ab!
Loading...

Lesenswertes aus dem Magazin:

Hilfreiche Technik-Ratgeber: