Luftreiniger für Asthmatiker

Luftreiniger für Asthmatiker

Eine Asthma-Erkrankung kann durch eine Vielzahl an Schadstoffen in der Raumluft ausgelöst werden. Neben klassischen Allergenen wie Tierhaaren oder Pollen können auch Viren und Bakterien dafür verantwortlich sein. Für Asthmatiker eignen sich daher Luftreiniger mit besonders feinen Filtern oder keimtötenden Funktionen.

Wie können Asthma-Symptome durch Luftreiniger verbessert werden, und welcher Typ Luftreiniger hilft gegen Asthma am besten? Dieser Artikel gibt Ihnen eine Entscheidungshilfe, welches Gerät für Sie geeignet ist.

Wie Asthma durch die Luftqualität beeinflusst wird

Asthma ist eine chronische Erkrankung der Atemwege, bei der das Immunsystem auf bestimmte Umwelteinflüsse starke Überreaktionen entwickelt. Typische Symptome sind vermehrte Absonderung von Schleim in den Bronchien, welche zu einer Verengung der Atemwege und dadurch zur Atemnot führt. Die Ursachen und Ausprägungen von Asthma sind sehr vielfältig und erschweren die Untersuchung der Wirksamkeit von Gegenmaßnahmen wie dem Reinigen der Luft von bestimmten Bestandteilen [1].

Welche Luftschadstoffe sind für Asthma verantwortlich?

Generell lassen sich zwei Formen von Asthma unterscheiden: allergisches Asthma, welches extrinsische Ursachen hat, und durch erhöhte Konzentration von bestimmten Allergenen in der Luft ausgelöst wird. Das intrinsische, nicht-allergische Asthma hingegen wird meist durch Atemwegsinfektionen oder Medikamentenunverträglichkeiten zurückgeführt.

Allergisches Asthma kann durch eine Vielzahl von Allergenen in der Raumluft ausgelöst werden: hierzu zählen Tierhaare, Pollen, Hausstaubmilben und ihre Ausscheidungen sowie Schimmelpilze. Keine klassischen Allergene, sondern Viren und Bakterien in der Atemluft sind hingegen oft verantwortlich für die Entwicklung von nicht-allergischem Asthma. Alle Asthmatiker reagieren zudem besonders empfindlich auf weitere Luftschadstoffe, insbesondere Tabakrauch und Ozon [3].

Welcher Luftreiniger hilft gegen Asthma?

Während gegen allergisches Asthma alle Luftreiniger zum Einsatz kommen können, die auch für Allergiker geeignet sind, sollte bei nicht-allergischem Asthma auch auf eine keimtötende Wirkung geachtet werden.

Partikelfilter für Asthmatiker

Zur Verringerung der Konzentration an Allergenen in der Luft hilft ein feiner Partikelfilter, der Tierhaare, Hausstaub und Pollen herausfiltern kann. Besonders gut für Asthmatiker sind HEPA-Filter geeignet. HEPA-Filter bedeutet High Efficiency Particulate Air Filter, und ist eine Bezeichnung für einen Typ von Luftreiniger, der Schwebstoffe bis zu einer Größe von 0.1 µm herausfiltern kann. Die Luft lässt sich damit je nach Modell zu mehr als 99,9 % von Schadstoffen und Allergenen befreien, wie zum Beispiel mit diesem Intensiv-Luftreiniger von Rowenta*.

Angebot
Rowenta Luftreiniger Intense Pure Air, weiß, PU4010
  • Filterung von 99,95% der freischwebenden Partikel eines 30m² Raumes innerhalb einer Stunde dank 4 Filterebenen
  • Filterwechselanzeige für Aktivkohle- und Hocheffizienter Feinstaubfilter
  • Einstellbarer Timer für verzögerten Start von 1 bis 8 Stunden

Als zusätzliche Filter bieten sich zudem Aktivkohle-Filter für Asthmatiker an. Diese wirken besonders effektiv gegen organische Chemikalien in der Luft [4]. Dies ist besonders interessant für Asthmatiker, deren Erkrankung überwiegend auf verstärkte Reizungen im beruflichen Arbeitsumfeld zurückzuführen ist, wie beispielsweise Lack- und Farbdämpfe [1].

Keimtötende Filter gegen Asthma

Für Menschen mit einer nicht-allergischen Form des Asthmas ist es wichtiger, die Luft frei von Viren und Bakterien zu halten. Auch hier zeigt sich der HEPA-Filter wirksam gegen Keime in der Luft. Bakterien, größere Viren sowie Schimmelsporen sind größer als die Filterporen und werden zurückgehalten. Besonders wichtig ist die hygienische Handhabung des Luftreinigers: reinigen Sie die Geräte regelmäßig und tauschen Sie die Filter nach der vorgeschriebenen Einsatzdauer aus, um zu verhindern, dass sich Keime im Luftreiniger vermehren und von dort nach außen dringen.

Für Asthmatiker sind keimtötende Filter-Zusätze sinnvoll: eine UV-Lampe im Luftreiniger tötet mit ihrer Strahlung Bakterien und Viren ab und verbessert so die Raumluft. Ein Luftreiniger-Modell mit UV-Filter ist beispielsweise dieser Luftreiniger von Beurer*.

Angebot
Beurer LR 300 Luftreiniger mit EPA E 12 Filter für 99,5% Filterleistung, ideal bei Heuschnupfen und zur Allergievorbeugung
  • Luftreinigung mit Hilfe eines dreischichtigen Filtersystems: Vorfilter und Aktivkohlefilter und EPA E 12 Filter für eine Filterleistung von 99,5%
  • Das Luftreinigungsgerät filtert Hausstaub, schädliche Gase, Gerüche sowie Bakterien, Feinstaub und Pollen aus der Luft - ideal bei Asthma und...
  • Ein zuschaltbares ultraviolettes Licht zur Keimvernichtung sorgt für saubere Luft in allen Räume bis 35 m² und steigert dadurch Ihr Wohlbefinden

Nichts für Asthmatiker: Ionisatoren und Ozon-Reiniger

Eine eigene Klasse von Luftreinigern bilden die Ionisatoren, die zum Teil auch als Zusätze in Mehrfachfilter-Geräten zu finden sind. Diese erzeugen über hohe Spannungen elektrisch geladene Teilchen in der Luft, die sich dann zu größeren Clustern zusammenfinden, welche aufgrund ihres Gewichts zu Boden sinken. Für Asthmatiker ist das aber kein großer Vorteil: in den meisten Fällen nimmt die Zahl an Schadstoffen im Raum dadurch nicht nennenswert ab; bloß sind sie statt in der Luft dann im Staub auf dem Boden und Einrichtungsgegenständen zu finden. Eine Verbesserung der Asthma-Symptome lässt sich durch Luftionisatoren nicht erzielen.

Im schlimmsten Fall sind Luftionisatoren nicht nur wenig hilfreich, sondern sogar schädlich: beim Erzeugen der elektrisch geladenen Luftteilchen entsteht in den meisten Geräten auch Ozon. Abhängig von der genauen Bauweise dringt mehr oder weniger von diesem hochreaktiven Gas nach draußen. Es gibt sogar spezielle Ozongeneratoren, welche gezielt große Menge an Ozon produzieren. Für Asthmatiker sind alle Geräte gefährlich, die Ozon erzeugen: dieses Gas ist ein Luftbestandteil, der nachgewiesenermaßen die Erkrankung verschlimmern kann [5].

Wirksamkeit von Luftreinigern gegen Asthma

Wie effektiv sich die Symptome von Asthma-Patienten durch Luftreiniger bekämpfen lassen, ist in der Literatur noch immer umstritten: trotz einer Vielzahl an Studien sind methodische Mängel oder fehlende objektive Vergleichbarkeit die häufigsten Gründe, weshalb Ergebnisse nur vorsichtig interpretiert werden dürfen. Es kann klar gezeigt werden, dass die Anzahl an Allergenen in der Luft durch Luftreiniger verringert werden kann, insbesondere durch besonders wirksame HEPA-Filter. Allerdings fehlt in vielen Fällen der direkte Nachweis, dass dadurch auch die Asthma-Symptome gelindert werden können. Verantwortlich hierfür kann neben der Vielzahl unterschiedlicher Ausprägungen der Asthma-Erkrankungen auch die große Bandbreite möglicher Luftreiniger sein.

Als Empfehlung für Asthmatiker fassen viele Wissenschaftler zusammen, dass eine besonders effektive Filterung der Luft erforderlich zu sein scheint, um eine klare Verbesserung der Symptome zu erzielen. Am besten sei die gezielte Reinigung der Luft im Schlafzimmer, da Sie dort die meiste Zeit drin verbringen und ein kleines Luftvolumen häufiger den Luftreiniger durchlaufen kann [6-9]. Hierfür bieten sich Modelle an, die sehr leise arbeiten, wie beispielsweise dieser Luftreiniger für Allergiker von Philips*.

Angebot
Philips AC4012/10 Luftreiniger für Allergiker und ein besseres Raumklima
  • Fortschrittliches Filtersystem mit Vorfilter, HEPA- und Aktivkohlefilter
  • Hochwertige Filter befreien die Luft zu 99% von Bakterien, halten Allergene und ultrafeine Partikel bis zu 0,02μm zurück und sogar Gerüche und...
  • Intelligenter Sensor gibt akkurates Feedback zur Luftqualität in Form von LED Lichtsignalen