Elektrosmog-Messgeräte im Vergleich: Die große Testübersicht

Upload Image...

Elektrosmog umgibt uns alle und doch können wir ihn weder sehen noch mithilfe unserer Sinnesorgane die Quelle elektrischer oder magnetischer Strahlung bestimmen. Um körperlichen Beeinträchtigungen durch diese Strahlungen vorzubeugen, sollten Sie die Belastung in Ihrem Haus, Ihrem Arbeitsplatz oder in der Schule Ihrer Kinder mithilfe eines Elektrosmog-Messgeräts überprüfen.

Erfahrungen zeigen, dass besonders elektrosensible Menschen ihre Lebensqualität steigern können, wenn sie die größten Verursacher von Elektrosmog in ihrer näheren Umgebung beseitigen. Privatanwender zeigen sich oftmals überrascht, wenn sie die Werte alltäglicher Haushaltsgegenstände auf dem Display des Messgeräts erblicken. Bereits mit günstigen Einsteigergeräten können Sie die Elektrosmogbelastung Ihrer Familie überprüfen

Das Wichtigste in Kürze

  • Elektrosmog wird durch verschiedene elektrotechnische Anlagen im Haushalt und in der Umwelt freigesetzt.
  • Zu Elektrosmog wird die Strahlung gezählt, die durch elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder entsteht.
  • Elektrosmog kann in zwei Kategorien eingeteilt werden: niederfrequente Strahlung, die durch statische Felder freigesetzt wird, und hochfrequente Strahlung, die durch elektromagnetische Felder verursacht wird.
  • Sowohl niederfrequente als auch hochfrequente Strahlung hat Einfluss auf den menschlichen Körper. Mit Elektrosmog wurden in der Vergangenheit bereits zahlreiche Krankheitsbilder und andere körperliche Beeinträchtigungen in Verbindung gebracht.
  • Menschen, die besonders sensibel auf elektrische und magnetische Felder reagieren, sollten der Quelle der Elektrosmog-Belastung auf den Grund gehen und diese beseitigen.

Elektrosmog-Messgeräte im Vergleich: die besten Modelle im Test

Im Handel sind Elektrosmog-Messgeräte in zahlreichen Ausführungen erhältlich. Angefangen bei kostengünstigen Einsteigergeräten, über Allrounder mit fairem Preis-Leistungsverhältnis bis hinzu hochpreisigen Profigeräten, die Messungen unter nahezu wissenschaftlichen Bedingungen ermöglichen ist für jeden Anwendungsfall der passende Elektrosmog-Detektor erhältlich. Erfahren Sie durch unseren Elektrosmog-Messgeräte-Vergleich, welches Gerät zu Ihren Bedürfnissen passt.

Das beste Elektrosmog-Messgerät für Einsteiger

K2 KII EMF Meter Deluxe BLACK-New & Improved Design by KII
  • K2 KII EMF Meter Deluxe BLACK-New & Improved Design

Das EMF Meter Deluxe BLACK des Herstellers K-II eignet sich in erster Linie für Anwender, die einfache EMF-Messungen in ihrem Haus vornehmen möchten. „Einfach“ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Anzeige dieses Elektrosmog-Messgeräts in der Nähe magnetischer Felder ausschlägt und eine so eine grobe Einschätzung der Stärke der Gerätestrahlung möglich ist.

Das Einsteigergerät verzichtet auf ein Display und nutzt stattdessen eine LED-Ampelskala, mit Hilfe derer Sie die Intensität der Strahlung abschätzen können. Die beiden grünen Dioden signalisieren keine bis wenig Strahlung, Strahlungswerte oberhalb von 20 Milligauß werden durch eine rote Lampe signalisiert.

Gut zu wissen:
In Bezug auf Elektrosmog-Messgeräte wird synonym sowohl von Feldern als auch Wellen und Strahlungen gesprochen. Während es sich dabei physikalisch betrachtet zwar um unterschiedliche Eigenschaften handelt, ist in der Praxis stets die Emission gemeint, die von elektrotechnischen Anlagen ausgeht und mittels eines Elektrosmog-Messgeräts nachgewiesen werden kann.

Eckdaten & Einschätzung:

Dieses Einsteigermodell richtet sich insbesondere an Verbraucher, die ein Gerät zur ungefähren Bestimmung der Strahlungsintensität suchen. Um ein Messergebnis zu erhalten, muss das Messgerät direkt an die Quelle gehalten werden, anschließend leuchten bis zu fünf Dioden auf. Dadurch ist die Anzeige exakter Messwerte nicht möglich.

Wenn Sie ein Gerät zum Aufspüren strahlender Geräte suchen oder den exakten Wert der Gerätestrahlung bestimmen möchten, sollten Sie auf ein Gerät oberhalb der Einstiegsklasse zurückgreifen. Alle anderen finden hier ein simpel anzuwendendes EMF-Messgerät, welches Strahlungsquellen bis zu einem Wert von 20 Milligauß zuverlässig identifiziert.

Das Produkt
  • Spezifikationen
    • Messbereich: 0 bis 20 MilliGauß (mG)
  • Abmessungen
    • Das Gerät verfügt über die Maße 14,0 x 5,1 x 3,2 cm und wiegt 127 g
  • Funktionen
    • LED-Ampelskala
    • An-/Ausschalter
  • Lieferumfang
    • Im Lieferumfang ist eine 9V-Batterie enthalten.
Kundenbewertungen

Bei über 450 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 4,7 von 5 Sternen.

Positiv

  • simple Anwendung
  • LED-Anzeige bei Tag und Nacht erkennbar
  • kompakte Maße, geringes Gewicht

Negativ

  • keine exakte Anzeige
  • kein akustisches Signal
  • keine zusätzlichen Funktionen
FAQ

Eignet sich das EMF-Messgerät zum gezielten Aufspüren von Elektrosmog-Quellen?
Nein. Das Gerät muss direkt an ein elektronisches Gerät gehalten werden, um ein Messergebnis zu erhalten.

Wo befinden sich der An- und Ausschalter des K-II Messgeräts?
Direkt unterhalb der LED-Skala befindet sich ein großer Schalter, der sowohl zum Ein- als auch zum Ausschalten genutzt werden kann.

Kann der EMF-Detektor auch im Freien genutzt werden?
Dieses Elektrosmog-Messgerät ist batteriebetrieben und kann sowohl im Haus als auch im Freien genutzt werden.

Das beste Elektrosmog-Messgerät in Preis/Leistung

Multi-Feld EMF Meter Tasche ELF RF Gau Meter 2000mG Elektromagnetisch Elektrisch RF Feld Strke...
  • Gleichzeitig messen und anzeigen Elektromagnetisches Feld, Elektrisches Feld, RF Elektrisches Feld Strke

Dieses Multi-Feld Elektrosmog-Messgerät des Herstellers TENMARS zeigt sich in der Bedienung äußerst benutzerfreundlich und liefert zu einem verhältnismäßig günstigen Preis zuverlässige Messergebnisse. Einzige Voraussetzung: Sie müssen die englische Sprache beherrschen, eine deutsche Sprachoption steht nicht zur Verfügung. Das Gerät eignet sich zur Messung von Nieder- und Hochfrequenzfeldern sowie der elektrischen Feldstärke.

Eckdaten & Einschätzung
Im Elektrosmog-Messgeräte-Vergleich bietet wahrscheinlich kein zweites Gerät einen solchen Funktionsumfang zu einem vergleichbaren Preis. Der TENMARS-Detektor besitzt mehrere Sensoren und kann dadurch gleichzeitig die Intensität elektrischer, magnetischer und elektromagnetischer Felder messen und auf dem Farbdisplay anzeigen. Außerdem warnt ein Signalton vor besonders intensiven hochfrequenten Feldern.

Das Produkt
  • Spezifikationen
    • Messbereich Magnetfelder: 0,02 bis 2.000 MilliGauß (mG)
    • Messbereich elektrische Felder: 50 V/m bis 2.000 V/m
    • Messbereich elektromagnetische Felder: 0,02 μW/m² bis 554 mW/m²
  • Abmessungen
    • Das Gerät verfügt über die Maße 11,5 x 6,0 x 2,1 cm und wiegt 118 g.
  • Funktionen
    • Aufzeichnungshistorie für Hochfrequenzmessungen
    • Automatische Abschaltung nach 1, 3, 5, 10, 15 oder 30 Minuten
    • Anzeige für Überlast
    • Datenhalteanzeige
    • Akustischer Alarmton
  • Technik
    • UV-C Licht beseitigt Milben zu 99,9%
    • Vibration löst Milben und Staub aus dem Textil
  • Lieferumfang
    • Im Lieferumfang enthalten sind das Multi-Feld-Messgerät, drei 1,5V AAA Batterien, eine Tragetasche, eine Kurzanleitung und ein Kalibrierzertifikat.
Kundenbewertungen

Bei wenigen Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 4,4 von 5 Sternen.

Positiv

  • mehrere Messungen gleichzeitig möglich
  • Lautstärke und Displayhelligkeit regelbar
  • hohe Genauigkeit bei der Messung von Magnetfeldern

Negativ

  • keine deutsche Sprachoption
  • Messgerät benötigt ca. 6 Sekunden, um eine Messung vorzunehmen
  • Menüführung etwas umständlich
FAQ

Besitzt das Messgerät eine dreiachsige Magnetfeld-Sonde?
Ja. Das TENMARS TM190 ist mit einer dreiachsigen Messsonde ausgestattet, wodurch die magnetische Strahlung besonders präzise gemessen werden kann.

Ist eine Datenübertragung über den USB-Port möglich?
Nein. Das Elektrosmog-Messgerät besitzt an der Unterseite zwar eine USB-Schnittstelle, diese kann jedoch nicht zur Speicherung der Messwerte auf einem PC oder Laptop genutzt werden.

Wie erfolgt die Stromversorgung?
Das Elektrosmog Messgerät kann sowohl über ein externes USB-Netzteil als auch über Batterien betrieben werden.

Das beste Niederfrequenz-Messgerät

Angebot
EMF Meter Meterk Strahlung Detektor digitales Strahlenmessgert Handheld Design mit LCD-...
  • Ein EMF Messgert mit zwei Anwendungen - gleichzeitiges Prfen des elektrischen Feldes und der Magnetfeldstrke.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Elektrosmog-Messgerät sind, das beste Ergebnisse im Bereich der niederfrequenten Messung liefert, ist das Meterk MF54 die richtige Wahl. Dieses misst gleichzeitig elektrische Felder und die Magnetfeldstärke, wodurch Sie die Elektrosmog-Emission vieler Haushaltsgeräte erkennen können. Außerdem zeigt das LCD-Display die Umgebungstemperatur in °C an.

Eckdaten & Einschätzung
Das Meterk MF54 erweist sich in der Handhabung als sehr anwenderfreundlich. Die Position der Sensoren ist direkt auf dem Gerät markiert, so dass Sie umgehend wissen, wie sie es zur Messung der Strahlung von Fernsehern und anderen Haushaltsgeräten platzieren müssen. Die zusätzliche Messung der Raumtemperatur ist ein nettes Extra.

Das Produkt
  • Spezifikationen
    • Messbereich Magnetfelder: 0,01 bis 19,99 μT
    • Messbereich elektrische Felder: 0 bis 1.999 V/m
  • Abmessungen
    • Das Gerät verfügt über die Maße 13,0 x 5,2 x 2,7 cm und wiegt 109 g.
  • Funktionen
    • Good/Bad-Anzeige der Umweltqualität
    • Festigkeitsbalkendiagramm für magnetische und elektrische Felder
    • Temperaturmessung in °C und °F
    • Anzeige von Maximal- und Durchschnittswert
    • Display mit Hintergrundbeleuchtung
  • Lieferumfang
    • Im Lieferumfang enthalten sind das EMF-Messgerät, drei 1,5V AAA Batterien und eine Bedienungsanleitung.
Kundenbewertungen

Bei über 420 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 4,2 von 5 Sternen.

Positiv

  • handliche Bauweise
  • zusätzliche Messung der Raumtemperatur
  • Schall-Licht-Alarm bei Überschreitung kritischer Werte

Negativ

  • relativ hohe Abweichung bei geringer Strahlung
  • Display-Anzeige auf Englisch
  • jede Taste ist mit zwei Funktionen belegt
FAQ

In welcher Einheit zeigt das Gerät Temperatur und Magnetfeld an?
Durch langes Drücken der UNIT-Taste können Sie zwischen den Temperatureinheiten °C und °F sowie den Magnetfeldeinheiten mG und μT wechseln.

Kann das Gerät stummgeschaltet werden?
Ja. Der Signalton, der bei der Überschreitung des Schwellenwertes ausgegeben wird, lässt sich durch kurzes Drücken der On/Off-Taste deaktivieren..

Eignet sich dieses Elektrosmog-Messgerät zur Messung hochfrequenter Felder?
Nein. Mit dem Meterk MF54 können ausschließlich die Strahlungswerte elektrischer und magnetischer Felder, also niederfrequenter Felder, ermittelt werden.

Das beste Hochfrequenz-Messgerät

Extech 3,5GHz HF-EMF-Messgert, 1 Stck, 480836
  • HF-Strahlungsmessungen von 50MHz bis 3,5GHz

Mit diesem Elektrosmog-Messgerät des Herstellers Extech spüren Sie HF-Strahlungsquellen in Ihrem Haus auf. Das Messgerät nutzt eine externe Triaxial-Messsonde, als Anwender können Sie sich die gemessenen Werte anschließend entweder für die Achsen X, Y und Z gesondert oder summarisch anzeigen lassen. Das Gerät rechnet den Wert automatisch um.

Eckdaten & Einschätzung
Dieses Extech Elektrosmog-Messgerät erweist sich als die optimale Wahl, wenn Sie in Ihrem Haus beispielsweise WLAN- oder DECT-Geräte auf ihre Strahlungsemission im hochfrequenten Bereich überprüfen möchten. Der Detektor rechtfertigt den Kaufpreis durch eine hohe Genauigkeit bei Elektrosmog-Messungen und viele nützliche Funktionen.

Das Produkt
  • Spezifikationen:
    • Messbereich elektromagnetische Felder: 50 MHz bis 3,5 GHz
  • Abmessungen:
    • Das Gerät verfügt über die Maße 6,1 x 6,1 x 23,6 cm und wiegt 200 g.
  • Funktionen:
    • isotrope Messung mittels Dreiachsen-Messsonde
    • Maximalwertspeicher
    • Mittelwertfunktionen
    • Speichern und Abrufen von bis zu 99 Datensätzen
    • benutzerseitig definierbarer Grenzwert mit akustischem Alarm
  • Lieferumfang
    • Im Lieferumfang enthalten sind das Hochfrequenz-EMF-Messgerät, eine 9V Batterie und eine Tragetasche.
Kundenbewertungen

Bei über 25 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 4,3 von 5 Sternen.

Positiv

  • Speicherung von bis zu 99 Datensätzen möglich
  • konfigurierbare Alarmschwelle
  • richtungsunabhängige Messungen möglich

Negativ

  • kein Netzbetrieb
  • keine Langzeitmessungen möglich
  • gezielte Messungen einzelner Strahlungsquellen nur über Umwege
FAQ

Eignet sich der Extech Elektrosmog-Detektor für Langzeitmessungen?
Ja. Die Dauer einer Langzeitmessung ist allerdings durch die Batterielaufzeit begrenzt. Ein Netzbetrieb ist nicht möglich.

Können einzelne Strahlungsquellen identifiziert werden?
Bedingt, da das Display die Summe der Strahlung aller in der Nähe befindlicher Geräte anzeigt. Um einzelne Quellen identifizieren zu können, muss die Messung einmal im ausgeschalteten und einmal im angeschalteten Zustand vorgenommen werden. Die Differenz entspricht der EMF-Emission dieser Quelle.

Eignet sich dieses Elektrosmog-Messgerät zur Messung niederfrequenter Felder?
Nein. Über das Elektrosmog-Messgerät lassen sich nur Frequenzen zwischen 50 MHz und 3,5 GHz messen. Dabei handelt es sich um den Hochfrequenzbereich.

Der beste Allrounder

EMRSS Cornet ED88T Plus Tri-Mode Messgert:Hoch- / Niederfrequenz-, Elektrosmog-,...
  • Misst hochfrequente elektromagnetische Felder, niederfrequente magnetische und elektrische Felder.

Was können Sie von einem Gerät erwarten, welches die Bezeichnung „bester Allrounder“ unter den Elektrosmog-Messgeräten trägt? Die Antwort: ein Messgerät, welches in vielen Bereichen überdurchschnittlich gut, aber nirgends die absolute Spitzenklasse ist. Dies trifft auch auf das Cornet ED88T zu, das zu einem fairen Preis zahlreiche Messungen und Funktionen bietet.

Eckdaten & Einschätzung
Das Breitband-Messgerät ist hochwertig verarbeitet und ermöglicht Ihnen die Messung von Magnetfeldern niedriger Frequenz, niederfrequenten elektrischen Feldern und hochfrequenten elektromagnetischen Feldern –den Hauptverursachern von Elektrosmog. Trotz des großen Funktionsumfangs ist die Bedienung kaum komplizierter als bei Geräten, die ausschließlich für HF- oder NF-Messungen konzipiert sind.

Das Produkt
  • Spezifikationen:
    • Messbereich elektrische Felder: 50 Hz bis 50 kHz
    • Messbereich magnetische Felder: 50 Hz bis 10 kHz
    • Messbereich elektromagnetische Felder: 100 MHz bis 8,0 GHz
  • Abmessungen
    • Das Gerät verfügt über die Maße 6,9 x 13,0 x 3 cm und wiegt 200 g.
  • Funktionen
    • Tonsignatur-Analyse
    • LCD-Grafik-Histogramm
    • Zeitintervall für bis zu 50 Stunden Datenaufnahme programmierbar
    • Maximum-, Durchschnitts- und Haltefunktion
    • Aufzeichnung von bis zu 1.000 Datensätzen
    • USB-Schnittstelle zur PC-Verbindung
  • Lieferumfang
    • Im Lieferumfang enthalten sind das Breitband-Messgerät und eine 9V Batterie.
Kundenbewertungen

Bei wenigen Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 4,5 von 5 Sternen.

Positiv

  • kompaktes Design
  • USB-Konnektivität
  • breiter Erfassungsbereich von Nieder- und Hochfrequenzen

Negativ

  • keine deutsche Gebrauchsanweisung
  • verhältnismäßig kleines Display
  • Gerät führt nur orientierende Messungen durch
FAQ

Eignet sich das ED88T für Langzeitmessungen?
Ja. Für Langzeitmessungen kann ein Zeitintervall (0,5 Sekunden bis 3 Minuten) programmiert werden, anschließend zeichnet das Gerät bis zu 50 Stunden auf.

Bietet die kompakte Bauweise nur Vorteile?
Nein. Durch die geringen Abmessungen ist das Cornet Elektrosmog-Messgerät zwar optimal zu transportieren, allerdings fällt der Display dadurch auch sehr klein aus. Zudem müssen Sie darauf achten, die Messantennen nicht versehentlich abzudecken und das Messergebnis so zu verfälschen.

Was muss bei der Bedienung des Messgeräts beachtet werden?
Um das bestmögliche Messergebnis zu erhalten, müssen Sie beachten, dass sich die Sensoren für die elektrische, magnetische und elektromagnetische Messung an unterschiedlichen Positionen im Gerät befinden. Dadurch ist es je nach Anwendung notwendig, den EMF-Detektor um die eigene Achse zu drehen.

Das beste akustische Messgerät

Acoustimeter AM10 HF Elektrosmog Messgert von deutschem Fachhndler
  • Frequenzbereich 200 MHz bis 8.000 MHz (8 GHz), Messbereich 1 bis 100.000 W/m2 (0,2 bis 6,00 V/m). Messbare...

Im Gegensatz zu vielen anderen Elektrosmog-Messgeräten, die gemessene Werte auf unterschiedliche Art und Weise auf einem Display darstellen, signalisiert das Acoustimeter von EMFields die Stärke eines Hochfrequenzfeldes akustisch. Dadurch lassen sich HF-Quellen sowohl im Haushalt als auch in der Umwelt identifizieren.

Eckdaten & Einschätzung
Mit einer minimalen Empfindlichkeit von 0,02 V/m sollte sich dieses Messgerät für Menschen, die an schwerer Elektrosensibilität leiden, als optimal erweisen. Die Antenne des Acoustimeters umfasst eine große Bandbreite an Frequenzen, so dass der Strahlungsbereich zwischen 200 MHz und 8 GHz abgedeckt wird. So lassen sich alle bekannten HF-Quellen aufspüren.

Das Produkt
  • Spezifikationen
    • Messbereich elektromagnetische Felder: 200 MHz bis 8,0 GHz
  • Abmessungen
    • Das Gerät verfügt über die Maße 19,0 x 10,2 x 3,3 cm und wiegt 280 g.
  • Funktionen
    • HF-Messungen als Audiosignal
    • zusätzliche Darstellung der Messwerte auf LCD-Display
    • gleichzeitige Messung von Max- und Durchschnittswerten
    • Maximum-, Durchschnitts- und Haltefunktion
    • Kopfhörerverbindung über 3,5mm-Klinkenstecker möglich
  • Lieferumfang
    • Im Lieferumfang enthalten sind das Acoustimeter HF-Messgerät, eine Schutztasche und eine Bedienungsanleitung.
Kundenbewertungen

Bei wenigen Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 5 von 5 Sternen.

Positiv

  • hohe Empfindlichkeit
  • einfach zu bedienen
  • akustische Darstellung der Messergebnisse

Negativ

  • Audiosignal stellt nur das stärkste Signal dar
  • sehr kleines Display
  • keine gezielte Messung möglich
FAQ

Wie genau ist die Messung mit dem Acoustimeter?
Das Acoustimeter besitzt grundsätzlich eine hohe Empfindlichkeit und reagiert auf ein breites Spektrum an Frequenzen. Allerdings wird systematisch bedingt stets nur das aktuell stärkste elektromagnetische Feld als Audiosignal ausgeben.

Ist das EMFields Elektrosmog-Messgerät gut transportabel?
Ja. Mit diesem Acoustimeter können Sie problemlos auch Messungen im Freien vornehmen. Das Gerät kann unauffällig im Rucksack oder der Jackentasche verstaut werden, durch Anschluss eines Kopfhörers hören Ihre Mitmenschen das ausgegebene Audiosignal nicht.

Wie lange ist die Batterielebensdauer?
Je nach Umfang der Messung liegt die Batterielebensdauer zwischen 15 und 25 Stunden. Als Stromquelle können neben Alkaline-Batterien auch wiederaufladbare Zellen genutzt werden.

Das beste smarte EMF-Messgerät

Smart EM Checker FEC-001 Elektrosmog Detektor EMF Messgert fr Smartphone iOS Android Magnetfeld...
  • Studien haben bewiesen, dass unsichtbare Elektrosmog beeintrchtigt unsere Gesundheit in vielfltiger Weise. EMR hat...

Elektrosmog ist in unserer Umgebung allgegenwärtig, dennoch möchte nicht jeder ständig ein Handheld-Messgerät mitsichtragen. Mit dem smarten EM Checker bietet der Hersteller Smart Lab eine Lösung, mit der Sie Ihr Smartphone binnen Sekunden in ein vollwertiges Elektrosmog-Messgerät verwandeln. Hierzu muss der Detektor nur an die Kopfhöhrerbuchse des Mobiltelefons eingesteckt werden.

Eckdaten & Einschätzung
Ein Gerät dieser Größe kann bauartbedingt kaum mit dem Funktionsumfang und der Bandbreite vollwertiger Elektrosmog-Messgeräte mithalten. Dies ist aber auch nicht das Ziel dieses kompakten Smartphone-Messgeräts. Sie können es nutzen, um zuverlässig elektromagnetische Felder zu identifizieren und benötigen zusätzlich nur eine kostenlose App.

Das Produkt
  • Spezifikationen
    • Messbereich elektromagnetische Felder: 16 Hz bis 100 kHz
  • Abmessungen
    • Das Gerät verfügt über die Maße 3,0 x 1,0 cm und wiegt 6 g.
  • Funktionen
    • Detektor zur Messung elektromagnetischer Wellen
    • sammeln und analysieren der Messwerte mittels App
    • Stromversorgung über Kopfhörerbuchse
  • Lieferumfang
    • Im Lieferumfang enthalten sind der Smart EM Checker und eine Installationsanleitung.
Kundenbewertungen

Bei über 25 Kundenbewertungen kommt das Gerät auf eine Durchschnittsbewertung von 3,7 von 5 Sternen.

Positiv

  • sehr schnelle Installation
  • großer Anwendungsbereich
  • besonders gut transportabel

Negativ

  • nur Messungen im Niederfrequenzbereich möglich
  • Smartphone muss Mindestanforderungen erfüllen
  • aufgrund der geringen Maße leicht zu verlieren
FAQ

Welche Systemanforderungen besitzt der Smart EM Checker?
Der EMF-Detektor kann mit Apple-Produkten ab dem iPhone 4S, auf denen mindestens iOS 7.0 installiert ist, genutzt werden. Außerdem mit Android-Geräten ab dem Betriebssystem Android 4.2.

Ist zum Betrieb eine zusätzliche App notwendig?
Ja. Es handelt sich dabei um die App „Smart EM Checker“. Überprüfen Sie vor dem Kauf, ob diese mit Ihrem Gerät kompatibel ist.

Benötigt der EMF-Detektor eine externe Stromquelle?
Nein. Die Stromversorgung des Smart EM Checkers erfolgt vollständig über die Kopfhörerbuchse des Smartphones.

Was ist Elektrosmog?

Menschen sind seit dem Anbeginn ihrer Geschichte elektrischen und magnetischen Strömen ausgesetzt. Diese kommen in der Natur auf unterschiedlichste Art und Weise vor. Selbst im menschlichen Körper verursachen diverse biochemische Reaktionen kleinste elektrische Aktivitäten. Das beste Beispiel dürfte das Herz darstellen, dessen Aktivität mittels eines EKG (Elektrokardiogramm) dargestellt werden kann.

Insbesondere in den letzten beiden Jahrhunderten ist der Einfluss elektromagnetischer Ströme auf den Menschen nicht mehr allein auf natürliche Quellen zurückzuführen. In Deutschland und vielen anderen Industrienationen ist mittlerweile beinahe jeder Haushalt an das Stromnetz angeschlossen. Gleichzeitig erhöht der technologische Fortschritt die Zahl an Geräten im Haus, die Strom verbrauchen.

Durch diese Geräte entsteht eine elektromagnetische Strahlenbelastung, die umgangssprachlich als Elektrosmog oder E-Smog bezeichnet wird. Elektrosmog kann auf den menschlichen Körper zahlreiche Wirkungen haben. Um gesundheitlichen Schäden durch elektromagnetische Felder (kurz: EMF) vorzubeugen, existieren in Deutschland Grenzwerte, deren Einhaltung unter anderem durch die Bundesnetzagentur und Immissionsschutzbehörden überwacht wird.

Wie entsteht Elektrosmog?

Elektrosmog entsteht grundsätzlich immer dort, wo elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder wirken. Natürliche Quellen dieser Felder werden gemeinhin jedoch nicht der Elektrosmog-Belastung zugerechnet. Dies ist nur der Fall, wenn sie beispielsweise von der Elektroinstallation im Haus, technischen Geräten oder vergleichbaren Strahlungsquellen ausgehen. Typischerweise können diese durch einen Elektrosmog-Detektor nachgewiesen werden.

Die nachfolgenden Geräte und Einrichtungen – viele davon finden Sie garantiert auch in Ihrer unmittelbaren Nähe – zählen zu den Hauptverursachern von Elektrosmog in Deutschland:

  • Mobilfunksendemasten
  • Radaranlagen
  • Rundfunksender
  • Haushaltsgeräte
  • DECT-Schnurlostelefone
  • Smartphones und Mobiltelefone

Dabei handelt es sich um keine vollständige Aufzählung, da insbesondere der Bereich Haushaltsgeräte äußerst weitläufig ist. Radiowecker sind zu dieser Kategorie ebenso hinzuzuzählen wie TV-Geräte, Computer, Mikrowellenherde, Induktionskochplatten und Gefrierschränke. Grundsätzlich können Sie jedes strombetriebene Gerät als Quelle elektrischer oder magnetischer Strahlung und damit als Verursacher von Elektrosmog wahrnehmen.

Unterschied zwischen elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Feldern

Die oben genannten Installationen und Geräte sind für elektrische, magnetische oder elektromagnetische Felder verantwortlich. Doch nicht jedes Gerät hat die gleiche Auswirkung auf Mensch und Umwelt. Damit sie bei einem Elektrosmog-Messgerät-Vergleich wissen, auf welche Eigenschaften zu achten ist, lernen Sie nachfolgend den Unterschied zwischen elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Feldern kennen.

Elektrische Felder

Elektrische Wechselfelder und elektrostatische Felder gehören zu den niederfrequenten Feldern und entstehen durch Ladungs- oder Potentialdifferenzen zwischen zwei Orten. Häufig treten diese an Hochspannungsleitungen, Bahnoberleitungen oder den Leitungen der Hausinstallation auf. Niederfrequente elektrische Felder rufen in leitfähigen Materialien schwache Wirbelströme aus.

Magnetische Felder

Magnetische Gleich- und Wechselfelder gehören wie auch die elektrischen Felder zu den niederfrequenten Feldern. Ihr Auftreten wird begünstigt, wenn sich Leiter und Rückleiter in unmittelbarer Nähe zueinander befinden. Dies ist beispielsweise bei Oberleitungsdrähten und Rückströmen in Gleisen der Fall. Auch magnetische Felder können elektrische Ströme in Körpern verursachen.

Elektromagnetische Felder

Während die magnetische und die elektrische Komponente in niederfrequenten Feldern separat betrachtet werden, verhält sich dies bei hochfrequenten Feldern anders. Aus diesem Grund spricht man in diesem Bereich von elektromagnetischen Feldern. Diese können unbeabsichtigt (bspw. Leckstrahlung bei Mikrowellengeräten) oder beabsichtigt (u.a. WLAN, NFC, Mobilfunk oder Radaranlagen) erzeugt werden.

Gut zu wissen:
In vielen Fällen verursachen elektrotechnische Geräte und Installationen nicht nur eine Art von Feldern. So erzeugen beispielsweise Elektromotoren sowohl elektrische als auch magnetische und hochfrequente elektromagnetische Felder. Um bei der Elektrosmog-Messung bestmögliche Ergebnisse zu erhalten, sollten Sie zuvor also prüfen, für welche Art von Messung das Gerät geeignet ist.

Wie gefährlich ist Elektrosmog?

Die potentiellen Gefahren, die von Elektrosmog ausgehen können, sind seit Jahrzehnten Gegenstand wissenschaftlicher Diskussionen. Einigkeit herrscht weitestgehend allerdings nur in einem Punkt. So wurde bereits mehrfach wissenschaftlich bewiesen, dass niederfrequente elektrische und magnetische Felder sowie hochfrequente elektromagnetische Felder einen Effekt auf den menschlichen Körper haben.

Unter anderem hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) um die Jahrtausendwende umfangreiche Ergebnisse zu diesem Thema veröffentlicht. Uneinigkeit herrscht weiterhin aber in der Frage, in welchem Umfang Elektrosmog, den Sie mit jedem handelsüblichen Elektrosmog-Messgerät selbst messen können, gesundheitliche Beeinträchtigungen zur Folge haben kann.

Potentielles Krebsrisiko

Immer wieder wird Elektrosmog mit einem erhöhten Krebsrisiko in Verbindung gebracht, insbesondere verursacht durch die Nutzung von Handys und Smartphones. Dem gegenüber stehen jedoch die Ergebnisse einer australischen Studie, die zwischen den Jahren 1982 und 2013 keinen signifikanten Anstieg von Gehirn-Tumoren feststellen konnten – trotz der erhöhten Verbreitung der Geräte.

Gleichzeitig werden niederfrequente Magnetfelder, wie sie beispielsweise durch Hochspannungsleitungen erzeugt werden, durch die Internationale Agentur für Krebsforschung als „möglicherweise krebserregend“ eingestuft. Unter anderem das Bundesamt für Strahlenschutz empfahl in der Vergangenheit, eigeninitiativ auf eine möglichst geringe persönliche Strahlenbelastung zu achten, um das Risiko möglicher Langzeitfolgen zu minimieren.

Elektrosensibilität

Wenn Sie in der Lage sind, elektrische, magnetische oder elektromagnetische Felder wahrzunehmen, zählen Sie zu den elektrosensiblen Menschen. Die Elektrosensibilität schließt vor allem Felder ein, die durch DECT-Telefone, Mobilfunk, Mikrowellengeräte, WLAN und ähnlich elektrotechnische Anlagen erzeugt werden.

Oftmals nehmen Elektrosensible die Präsenz dieser EMF nicht bewusst war, sondern leiden an verschiedenen Symptomen. Hierzu können unter anderem Schlaflosigkeit, Hyperaktivität, Unkonzentriertheit, Schwindel, Sehstörungen, Bluthochdruck und Hautkrankheiten gezählt werden.

Tipp:
Beim Verdacht auf Elektrosensibilität sollte die Messung über ein Elektrosmog-Messgerät nur der erste Schritt sein, um Elektrosmog zu identifizieren und zu reduzieren. Die Nutzung eines Netzfreischalters kann in der Folge erheblich zur Steigerung der Lebensqualität beitragen. Auch sollten Sie gerade in Schlafräumen auf die Verwendung elektrischer Geräte weitestgehend verzichten.

Mögliche Einsatzgebiete von EMF-Messgeräten

EMF-Messgeräte, also Detektoren zum Aufspüren von elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Feldern, können vielfältig zum Einsatz kommen. Am häufigsten werden die Elektrosmog-Messgeräte aus unserem Test wahrscheinlich in privaten Haushalten genutzt. Doch auch in Büros, Gewerbeflächen und auf Freiflächen können sie meist problemlos verwendet werden.

Für wen lohnt sich der Einsatz eines EMF-Messgerätes besonders?

Die Nutzung eines Messgerätes sollten Sie immer dann in Betracht ziehen, wenn sie eine Beeinträchtigung der Lebensqualität befürchten. Es müssen für den Anfang nicht mal zwingend die Elektrosmog-Messgeräte Testsieger aus den oberen Preisklassen sein. Bereits günstige Einsteigergeräte vermitteln einen sehr guten Eindruck davon, welche Geräte in ihrem Haushalt stark strahlen.

Wenn Sie beispielsweise negative Veränderungen in Ihrem Schlafverhalten feststellen, nachdem Sie neue elektrotechnische Anlagen im Haus installiert haben, lohnt sich der Einsatz eines EMF-Detektors. Häufig ist dies auf einen neuen WLAN-Router zurückzuführen, der mit deutlich höherer Leistung sendet als das Vorgängermodell. Bereits die Abschaltung des WLANs bei Nacht kann helfen.

Doch auch DECT-Schnurlostelefon, Monitore, dLAN-Powerlines, Wecker, Smartphones und viele andere Geräte, die Sie sowohl zu Hause als auch auf der Arbeit antreffen können, verursachen Elektrosmog. Nutzen Sie unsere Elektrosmog-Messgeräte Empfehlungen, um so die Quellen ausfindig zu machen, die für eine besonders hohe Elektrosmog-Emission verantwortlich sind.

Die verschiedenen Arten von EMF-Testgeräten

Bei einem Elektrosmog-Messgeräte-Vergleich werden Sie schnell feststellen, dass das beste Gerät nicht zwingend auch das teuerste sein muss. Auf dem Markt ist eine Bandbreite an Messgeräten für unterschiedliche Anwendungszwecke erhältlich. Mithilfe nachfolgender Erklärungen behalten Sie beim Kauf den Überblick.

Niederfrequenz-Messgeräte

Im niederfrequenten Bereich lassen sich insbesondere statische elektrische und magnetische Felder nachweisen. Diese werden beispielsweise durch Hochspannungsleitungen, Bahnoberleitungen und eine ganze Reihe an Haushaltsgeräten verursacht. Niederfrequenz-Messgeräte eignen sich hingegen nicht zur Messung elektromagnetischer Felder

Hochfrequenz-Messgeräte

Als Hauptverursacher hochfrequenter Strahlung gelten Mobilfunk, Rundfunk, WLAN und vergleichbare Sender gepulster, elektromagnetischer Wellen. Durch Smartphones, Schnurlostelefone mit DECT-Standard und Notebooks haben diese mittlerweile Einzug in annähernd jeden deutschen Haushalt gefunden. Dadurch kann eine Elektrosmogbelastung mit einem Hochfrequenz-Messgerät unter Umständen sogar aus umliegenden Wohnungen nachgewiesen werden.

Feldstärke-Messgeräte

Bei der Feldstärke handelt es sich um eine physikalische Größe, die die Kraftwirkung elektrischer und magnetischer Felder auf einen Probekörper beschreibt. Als Feldstärke-Messgerät werden im Handel daher sowohl reine Niederfrequenz-Messgeräte als auch Hochfrequenz-Messgeräte, die eine große Bandbreite an Frequenzen abdecken, bezeichnet.

Magnetometer

Reine Magnetometer eignen sich allein für die Analyse statischer und wechselnder Magnetfelder, sind für niederfrequente elektrische Felder also nicht geeignet. Viele im Handel erhältliche Geräte tragen jedoch ebenfalls die Bezeichnung „Magnetometer“, wenn Sie mit diesen sowohl Messungen im niederfrequenten als auch im hochfrequenten Bereich vornehmen können.

Acoustimeter

Die Bezeichnung „Acoustimeter“ lässt zunächst keine Rückschlüsse zu, für welchen Frequenzbereich das Elektrosmog-Messgerät geeignet ist. Achten Sie vor dem Kauf daher unbedingt auf die genauen Produktspezifikationen. Bei Acoustimetern erfolgt die Darstellung der Stärke elektrischer, magnetischer oder elektromagnetischer Felder über ein Tonsignal, anstatt über LEDs oder ein Display.

Smartphone-Messgeräte

Smartphone-Messgeräte sind gewissermaßen die neueste Generation unter den Elektrosmog-Messgeräten. Sie verwandeln das eigene Android- oder iOS-Smartphone in ein vollwertiges Messgerät für den niederen Frequenzbereich. Der smarte Detektor muss hierzu lediglich über die Kopfhörerbuchse eingesteckt werden, über eine App werden die Messwerte anschließend dargestellt.

Die Hersteller von EMF-Messgeräten

Ähnlich groß wie die Auswahl an Detektoren auf dem Markt ist auch die Bandbreite an Herstellern von Elektrosmog-Messgeräten. Einige konzentrieren sich hauptsächlich auf den Bau von Niederfrequenzgeräten, wieder andere bauen ausschließlich hochpreisige Geräte, die besonders genaue Messwerte liefern. Dank nachfolgender Übersicht behalten Sie den Überblick über die wichtigsten Hersteller.

ESI Elektrosmog-Messgeräte

Beim Kauf eines Produkts des Herstellers esi erwerben Sie ein Elektrosmog-Messgerät „Made in Germany“. Dadurch liegt den Geräten eine Bedienungsanleitung in deutscher Sprache bei. Alle esi-Detektoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie statt eines Displays eine LED-Ampel zur Anzeige der Stärke elektrischer und magnetischer Wechselfelder sowie hochfrequenter Strahlung besitzen.

Wenngleich sich esi Elektrosmog-Messgeräte hinsichtlich der Bauart kaum voneinander unterscheiden, sollten Sie ältere Geräte von Zeit zu Zeit gegen ein aktuelles Modell austauschen. Das Messgerät wird kontinuierlich weiterentwickelt, um beispielsweise auch die Strahlenbelastung neuer Mobilfunkstandards anzeigen zu können.

Cornet Elektrosmog-Messgeräte

Elektrosmog-Messgeräte des Herstellers Cornet zeichnen sich insbesondere durch drei Eigenschaften aus: ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, eine hohe Genauigkeit der Messergebnisse und eine kompakte Bauform. Im Gegensatz zu vielen anderen Messgeräten können Sie die Cornet-Detektoren dadurch unauffällig in der Jackentasche verstauen und Messungen auch unterwegs vornehmen.

EMFields Elektrosmog-Messgeräte

Bei EMFields Solutions handelt es sich um einen britischen Hersteller von Elektrosmog-Messgeräten, der bereits auf eine Erfahrung von über 25 Jahren zurückblicken kann. Das Hauptprodukt des Herstellers ist der Acoustimeter, dessen Zuverlässigkeit in den vergangenen Jahren durch eingehende Überprüfungen nachgewiesen werden konnte.

Tenmars Elektrosmog-Messgeräte

Der taiwanesische Hersteller Tenmars bietet eine breite Produktpalette im Bereich der Elektrosmog-Messung. Im Sortiment finden Sie neben günstigen Einsteigermodellen auch Geräte, wie sie bei wissenschaftlichen Messungen genutzt werden. Diese nutzen eine dreiachsige isotrope Antenne wodurch die Ergebnisse äußerst genau dargestellt werden können.

TES Elektrosmog-Messgeräte

Die TES Electrical Electronic Corp. hat ihren Sitz ebenfalls in Taiwan und stellt bereits seit über 30 Jahren professionelle Messinstrumente für verschiedene Anwendungszwecke her. Im Sortiment der Elektrosmog-Messgeräte sind neben vielen hochpreisigen Profigeräten allerdings auch einige Einsteigermodelle zu finden, die Privatanwendern äußerst genaue Messergebnisse präsentieren.

Amazon, Conrad und Co.: Elektrosmog-Messgerät online kaufen

Bei den meisten Herstellern von Elektrosmog-Messgeräten handelt es sich um verhältnismäßig kleine Unternehmen, die ihre Produkte nur selten in einem eigenen Onlineshop zum Verkauf anbieten. Wenn Sie sich für den Kauf eines EMF-Messgeräts entschieden haben, finden Sie bei bekannten Onlinehändlern wie Amazon oder Conrad eine große Auswahl unterschiedlicher Modelle.

Preis eines Elektrosmog-Messgeräts

Bei einem Vergleich verschiedener Elektrosmog-Messgeräte werden Sie schnell feststellen, dass bei den Onlinehändlern eine Preisspanne von 25 bis 500 Euro existiert. Bei den günstigsten Geräten handelt es sich in der Regel um Niederfrequenzmessgeräte, die nur einen kleinen Frequenzbereich und keine elektromagnetische Strahlung erfassen und darstellen können.

Dennoch können auch diese Einsteigergeräte problemlos genutzt werden, um viele Haushaltsgeräte hinsichtlich ihrer Elektrosmog-Emission zu überprüfen. Je umfangreicher die Funktionen von Elektrosmog-Messgeräten sind, desto höher ist gleichzeitig der Preis. Bei den Geräten im Bereich von 500 Euro handelt es sich ausnahmslos um Profi-Geräte, mit denen besonders genaue Messungen möglich sind.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Loading...

Lesenswertes aus dem Magazin:

Hilfreiche Technik-Ratgeber: