Die richtige Haustür für Sicherheit und Wärmeschutz

Energiesparende Haustüren

Viele Hausbesitzer überlegen aus aktuellem Anlass, eine neue, sichere und energiesparende Haustür (hier) zu kaufen. Der Kauf einer Haustür ist eine langfristige Investition und will gut überlegt sein. Im Preis-Leistungs-Verhältnis schneiden Kunststoffhaustüren mit Abstand am besten ab. Worauf Sie beim Kauf einer Kunststoffhaustür achten sollten, gerade in Bezug auf Energiesparsamkeit und Sicherheit, darauf werden wir Ihnen im Folgenden die richtigen Antworten gegeben.

Was hat die Haustür mit Energiesparen zu tun?

Ebenso wie jedes andere Element der Hausfassade und des Daches ist auch die Haustür eines, dass theoretisch dazu geeignet ist, Wärmeenergie hinauszulassen, wenn sie nicht gut gedämmt ist. Die Tür besteht, ebenso wie Ihre Fenster, aus unterschiedlichen Bestandteilen, die, jedes für sich, bestimmten Wärmeeffizienzanforderungen gerecht werden muss. Anders ausgedrückt: Die Wärmedämmung eines Gebäudes ist immer so gut wie ihr schwächstes Glied. Um zu vermeiden, dass Ihre Haustür dieses ist, sollten Sie ein paar Dinge beachten.

Laut gesetzlicher Verordnung muss jede neue Haustür eine Mindestanforderung erfüllen. Das GEG (Gebäude-Energie-Gesetz) schreibt vor, dass der maximale sogenannte U-Wert 1,8 betragen darf. Das ist noch kein besonders guter Wert, aber er verhindert, dass Türen von schlechter Qualität auf dem Markt erhältlich sind. Der maximal erlaubte U-Wert von Fenstern liegt bei 1,3.

Für Sie als Hauseigentümer ist es wichtig zu wissen, dass beim Einbau einer neuen Haustür das gesamte Bauteil in den Fokus rückt. Also nicht nur die Haustür, sondern auch die Teile, die für den Einbau notwendig sind. Das ist neben dem Türblatt die Zarge mit Dichtung sowie die Bodendichtung. Beim Türblatt einer Kunststoffhaustür sollten Sie darauf achten, dass Sie möglichst gut gedämmt und zu allen Seiten gut abgedichtet ist. Sollte Ihre neue Haustür ein Glaselement enthalten, sollte dieses aus Wärmeschutzglas bestehen. Da Kunststoffhaustüren nach Maß angefertigt werden, dichten sie in der Regel sehr gut ab, sollten aber vom Profi ausgemessen und installiert werden.

Hinweis: Sollte Ihr Haus einem erhöhten Geräuschpegel ausgesetzt sein, empfiehlt sich zudem eine gute Schallisolierung.

Sicherheit bleibt oberste Priorität

Neben der Wärmeeffizienz spielt das Thema Sicherheit beim Kauf einer Kunststoffhaustür eine wichtige Rolle. Haus- und Wohnungseinbrüche sind für die Bewohner aus verschiedenen Perspektiven ein schwerwiegender Eingriff in die Privatsphäre. Der Verlust materieller Dinge ist in der Regel noch zu verkraften. Die psychischen Auswirkungen hingegen wiegen bei vielen Menschen deutlich schwerer. Um es nicht soweit kommen zu lassen, bieten die Hersteller eine Reihe unterschiedlicher Sicherheitsfeatures.

Gibt es eigentlich eine einbruchssichere Tür?

Die Antwort auf diese Frage lautet ja und nein. Mit dem notwendigen Werkzeug bekommt man früher oder später jede Tür auf. Dies würde allerdings voraussetzen, dass der Einbrecher über sehr viel Zeit verfügen würde. Und genau die hat er nicht! Auswertungen des Verhaltens von Einbrechern haben ergeben, dass ein Drittel aller Täter bereits nach wenigen Minuten von ihrem Vorhaben ablassen, wenn sie feststellen, dass ihre Bemühungen nicht zum Erfolg führen. Es geht also in erster Linie darum, diesen Minuten Stand zu halten.

Für Türen und Fenster wurde deshalb 2011 eine Klassifizierung eingeführt, die DIN EN 1627. Sie Teilt die Produkte in sogenannte Widerstandsklassen ein, die die englische Bezeichnung Resistance Class (RC) trägt. Die Bezeichnung beginnen bei RC 1 N, RC 2 N, und weiter RC 2 bis RC 6.

  • Während die Klassen RC 1 N und RC 2 N kaum Schutz bieten, haben es Einbrecher bei Türen der Klasse RC 2 schon etwas schwieriger, mit einfachem Werkzeug ins Innere des Gebäudes zu gelangen. Mindestens 3 Minuten soll die Tür einem Gelegenheitstäter Stand halten.
  • Die Klasse RC 3 hält dem Einsatz eines Stemmeisens mindestens 5 Minuten Stand und die Klassen RC 4 – 6 sind geeignet, auch Profis 10, 15 oder gar 20 Minuten im Regen stehen zu lassen. Amateure hätten hier wenig Chancen.

Durch den Einsatz von modernen Smart-Home-Technologien haben Sie zudem die Möglichkeit, Täter abzuhalten, indem Sie Kameratechnik installieren, die den Täter zum einen abschrecken kann und sie zum anderen beispielsweise per Nachricht auf Ihrem Handy darüber informiert, wenn etwas ungewöhnliches im Eingangsbereich vor sich geht.

Wo bekomme ich hochwertige Kunststoffhaustüren?

Auch Kunststoffhaustüren lassen sich ganz bequem online kaufen. Online-Konfiguratoren machen Ihnen das Bestellen sehr einfach. Sie bekommen so zudem einen sehr guten Eindruck über die technischen Möglichkeiten, die Ihnen bei der Zusammenstellung einer neuen Tür zur Verfügung stehen. Auch sind die einzelnen Konfigurationsschritte bei etablierten Herstellern gut erklärt, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
43 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,91 von 5
Loading...

Lesenswertes aus dem Magazin:

Hilfreiche Technik-Ratgeber: