Effektivität und Einsatzgebiete von Schutzmasken

Atenschutzmasken

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie gehören Schutzmasken zu unserem Alltag dazu. Die Vorschriften besagen, dass diese Masken in Innenräumen, teilweise auch im Außenbereich zu tragen sind. Wenn Sie die Schutzmasken kaufen, haben Sie eine Auswahl aus verschiedenen Modellen. Diese geben den Schutzgrad an. Eingeteilt sind die Schutzmasken in die Klassen FFP1, FFP2 und FFP3. Darüber hinaus gibt es weitere Modelle, die unter anderem auf dem Bau ihren Einsatz finden. Hier geht es vorrangig um den Schutz vor Staub.

Einige Modelle sind mit einem Filter ausgestattet, der das Atmen erleichtert. Diese Schutzmasken eignen sich aber nicht für den Virenschutz. Beim Kauf von einem Mundschutz müssen Sie somit beachten, dass Sie sich für eine Variante entscheiden, die für den vorgesehenen Einsatzzweck passend ist.

Mundschutz zur Verhinderung der Ansteckungsgefahr

Der klassische Mundschutz ist aus der Medizin bereits sehr lange bekannt. Die Masken in der Farbe Blau tragen die allgemeine Bezeichnung OP-Maske. Operateure und Personal tragen diese Masken bei Operationen, um den Patienten vor Keimen zu schützen. Die Masken sind mehrlagig und bieten einen guten Schutz vor Viren und Bakterien. Beachten Sie beim Tragen dieser Masken, dass es sich um die Kennzeichnung FFP1 handelt.

Schutzmaske -FFP1
@ Markus Winkler / unsplash.com

Dies bedeutet, dass die Schutzwirkung eingeschränkt ist. Sie sollten trotz der Maske Abstand halten, denn eine absolute Sicherheit gibt es nicht. Insgesamt bieten diese FFP1-Masken aber einen grundlegenden Schutz. Wichtig ist, dass Sie und Ihr Gegenüber eine solche Maske tragen. Dann ist die Schutzwirkung am höchsten.

FFP2-Maske kann Virenübertragung verhindern

Im Zuge der Corona-Pandemie haben einige Bundesländer in bestimmten Bereichen die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken ausgesprochen. Dabei handelt es sich um medizinische Schutzmasken, die dicker sind und eine spezielle Filterwirkung haben. Der Schutz ist somit höher, als wenn Sie nur eine FFP1-Maske tragen. Beachten Sie jedoch, dass diese Masken die Atmung behindern können. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie die Maske länger tragen.

Schutzmaske FFP2
@ WiR_Pixs / pixabay.com

Die Empfehlung besagt, dass Sie eine FFP2-Maske maximal für einen Zeitraum von 90 Minuten tragen sollten. Andernfalls kann es zu einem Sauerstoffmangel kommen. Dies gilt vor allem für Menschen, deren Atmung durch eine Erkrankung oder eine Erklärung behindert ist. Weiterhin ist es bei den FFP2-Masken wichtig, dass sie richtig getragen werden. Verschließen Sie die Maske über der Nase und tragen Sie diese vorschriftsmäßig über dem Kinn. Dann ist die optimale Schutzwirkung gegeben.

FFP3 für hohe Sicherheit

Für die höchstmögliche Sicherheit können Sie sich für das Tragen einer FFP3-Maske entscheiden. Diese können aber auch nur kurzzeitig getragen werden.

Schutzmaske FFP3
@ BerniPB / pixabay.com

Sie schützen sicher vor der Virenübertragung, behindern die Atmung aufgrund des Filters jedoch ziemlich stark. Sie sollten diese Masken nur im Ausnahmefall tragen.

Hilfreiche Quellen und weiterführende Informationen
  • https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7295293/
  • https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html

Bildquelle Titelbild:
@ Alexandra_Koch / pixabay.com

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Geben Sie als Erste(r) eine Bewertung ab!
Loading...

Lesenswertes aus dem Magazin:

Hilfreiche Technik-Ratgeber: