Der Mehrwert einer Klimaanlage während der Corona-Pandemie

Klimagerät während Corona

Besonders während der warmen Sommermonate kann eine Klimaanlage in einem Wohnraum einen großen Unterschied machen. Denn Klimageräte sind dazu in der Lage, eine Wohnung oder ein Haus an warmen Tagen effektiv herunter zu kühlen. Doch eignen sich diese auch während der Corona-Pandemie, wo unsichtbare Viren unseren Alltag vollends auf den Kopf gestellt haben oder erhöhen Klimaanlagen die Ansteckungsgefahr sogar noch? Diese Frage möchten wir Ihnen in dem folgenden Artikel beantworten.

Das empfiehlt die Bundesregierung

Die Bundesregierung empfiehlt während der Corona-Pandemie die Räume in einer Wohnung oder einem Haus regelmäßig zu lüften. Denn dadurch kann die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung deutlich verringert werden. Aus diesem Grund sollten sämtliche Räume, in denen sich Personen über einen längeren Zeitraum aufhalten, täglich gut gelüftet werden. Dadurch haben Besitzer einer Klimaanlage einen klaren Vorteil, da diese die Frischluftzufuhr in den eigenen vier Wänden ganz einfach erhöhen können.

Was für Klimaanlagen gibt es?

Im Fachhandel und über das Internet haben die Anwender die Wahl zwischen verschiedenen Modellen.

Bei einem Monoblock handelt es sich um ein Klimagerät, dass an einer handelsüblichen Steckdose betrieben werden kann. Monoblöcke sind mobil, weshalb diese sich ganz nach Belieben in der Wohnung platziert werden können. Mithilfe von einem Schlauch wird dabei die warme Luft nach draußen geleitet und durch kühle, frische Luft ersetzt.

Dagegen bestehen die sogenannten Splitgeräte aus zwei Teilen, von denen eines im Zimmer und das andere an einer Wand im Außenbereich befestigt wird. Hierzu zählen auch die erhältlichen Wandklimaanlagen mit Luftfilter, die seit Beginn der Corona-Pandemie äußerst begehrt sind. Denn diese können sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich verwendet werden, wo diese für ein angenehmes Klima und eine saubere Luft sorgen.

Klimaanlage Nachrüsten oder Umrüsten

Es gibt eine ganze Reihe von Klimaanlagen, die ausschließlich mit Frischluft oder Mischluft betrieben werden. Diese Klimageräte können mit speziellen Filtersystemen wie einem UVC-Desinfektionssystem nachgerüstet werden. Alternativ sind auch spezielle Filter, die gegen Viren, Bakterien oder unangenehme Gerüche eingesetzt werden können, erhältlich.

Darüber hinaus sollten Besitzer einer Klimaanlage diese auch regelmäßig überprüfen, notwendige Reparaturen zeitnah umsetzen und den Filter regelmäßig austauschen. Dies gilt nicht nur in Bezug auf die erhältlichen Klimageräte, sondern schließt zudem auch Belüftungsanlagen mit ein.

Werden Viren durch eine Klimaanlage verbreitet?

Die erhältlichen Klimageräte lassen sich grundsätzlich in drei Kategorien einteilen:

  • 100 % Frischluft
  • Frischluft und Umluft
  • 100 % Umluft

Prinzipiell kann man zunächst einmal festhalten, dass die Virenlast bei allen drei Bauweisen relativ gering ist. Sobald ein Frischluftanteil vorhanden ist, wird die Aerosolkonzentration nämlich automatisch verdünnt. Klimaanlagen, die mit einem gewissen Anteil an Umluft oder 100 % Umluft arbeiten, sind dagegen vor allem zur Temperierung der Luft geeignet, verbessern allerdings nicht die Luftqualität.

Dagegen wirbeln sämtliche Klimageräte die Luft in einer hohen Geschwindigkeit durch den Raum, wodurch ein Luftvolumenstrom erzeugt wird. Jedoch ist die Luftbewegung, die durch Personen verursacht wird, in den meisten Fällen deutlich höher als die Menge der Luft aus einer Klimaanlage. Ohne eine Klimaanlage verteilen sich die Aerosole gleichmäßig in dem gesamten Raum, wohingegen diese durch den Betrieb eines Klimageräts beschleunigt werden. Das hat jedoch keinen Einfluss auf die eigentliche Verbreitung der Aerosole, da sich das ganze innerhalb von wenigen Minuten abspielt.

Selbst wenn eine Klimaanlage ausschließlich mit Umluft betrieben wird, hat dies in der Regel keinen Einfluss auf die Verteilung der Aerosole in einem Raum. Somit ist die Virenlast in einem Raum mit oder ohne eine Klimaanlage relativ identisch. Man kann also festhalten, dass von Klimageräten keine erhöhte Ansteckungsgefahr ausgeht. Vielmehr kann die Aerosolkonzentration in der Luft durch den Betrieb einer Klimaanlage mit Frischluftzufuhr sogar verringert werden, was ein vermindertes Ansteckungsrisiko zur Folge hat.

Bildquellen:
@ Pixabay / ElasticComputeFarm

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
10 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Loading...

Lesenswertes aus dem Magazin:

Hilfreiche Technik-Ratgeber: