Kaminofen für Holz und Pellets: Die Vorteile von Hybridöfen

Kaminofen für Holz und Pellets

Es gibt Kaminöfen für Scheitholz (Holz) und Pelletöfen, die mit Holzpellets betrieben werden. Beide Varianten haben ihre Vorteile und wer sich für das eine Gerät entscheidet, verzichtet auf die Vorteile des anderen. Das … ist immer so? Nein. Das muss keineswegs immer so sein.

Sie können sich auch für einen Kaminofen entscheiden, den Sie mit Holz und Pellets befeuern können und der die Vorteile beider Kaminöfen vereint. Solche Öfen nennt man bisweilen Hybridofen oder Kombiofen. Der folgende Artikel zeigt Ihnen, welche Vorteile Kaminofen für Holz und Pellets in sich vereinen, welche Kriterien Sie beim Kauf eines derartigen Kaminofens beachten sollten und er stellt Ihnen zwei Varianten eines Kaminofens für Holz und Pellets vor, dessen Kauf Sie erwägen sollten.

Vorteile von Pellets. Vorteile von Scheitholz

Für den Kaminofen mit Scheitholz spricht vor allem, dass das flackernde Feuer in ihm besonders gemütlich und romantisch wirkt. Pelletöfen haben dagegen ein Flammenbild, das viele Menschen als weniger attraktiv empfinden. Preislich besitzen Scheitholzöfen ebenfalls einen Vorteil. Zwar hängt der Preis eines Ofens von zahlreichen Faktoren ab, aber dennoch gilt: Ein Scheitholz-Kaminofen ist oft günstiger als ein Pelletofen mit vergleichbarer Leistung und Energieeffizienz.

Darüber hinaus fallen beim Scheitholz-Kaminofen keine Stromkosten an, während Pelletöfen in der Regel (es gibt Ausnahmen) Strom verbrauchen. Und noch ein Vorteil: Scheitholz können Sie (abgedeckt) weitgehend draußen lagern und nur kleinere Mengen im Haus halten, damit es vor dem Verbrennen trocknet. Für Pellets benötigen Sie einen Lagerraum. Allerdings nehmen Holzscheite eine größere Lagerfläche in Anspruch als die vergleichsweise kleinen Holzpellets.

Vorteile des Pelletofens

Je eher es beim Ofen um Wärme und Komfort geht und je weniger um eine gemütliche Atmosphäre, desto eher rückt der Pelletofen in den Vordergrund.

  • Oft höherer Wirkungsgrad: Pelletöfen besitzen tendenziell einen höheren Wirkungsgrad als Scheitholzöfen. Das bedeutet: Sie nutzen die im Brennstoff enthaltene Wärmeenergie besser aus. Das zeigt sich beispielsweise beim Aduro H1, einem Kaminofen für Holz und Pellets. Mit Scheitholz kommt er auf einen Wirkungsgrad von 81 Prozent, während er mit Holzpellets 87 Prozent erreicht.
  • Automatische Brennstoffzufuhr möglich: Bei einem Pelletofen gibt es eine halbautomatische Brennstoffzufuhr. Sie leitet Holzpellets aus dem Pelletbehälter in die Brennkammer. Bei manchen Öfen existiert auch eine vollautomatische Brennstoffzufuhr, durch die Pellets direkt aus dem Lagerraum in die Brennkammer gelangen.
  • Programmierbarkeit: Viele Pelletöfen können Sie programmieren, sodass sie zu festgelegten Zeiten automatisch anspringen. Das funktioniert mit einem Scheitholz-Kaminofen nicht.
  • Fernsteuerung: Viele Pelletöfen können Sie fernsteuern. Neben dem Betrieb mit einer Fernbedienung ist bei manchen Pelletöfen zudem der Betrieb mithilfe einer App möglich.
  • Fördermittel: Beim Kauf eines Pelletofens können Sie sich unter Umständen Fördermittel vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sichern.

Der Kaminofen für Holz und Pellets vereint die Vorteile

Ein Kaminofen für Holz und Pellets bietet Ihnen bei Bedarf ein romantisches Scheitholzfeuer und zu anderer Zeit den Komfort eines Pelletofens. Er kann mit beiden Holzbrennstoffen laufen. Oft ist dabei ein schneller Wechsel vom Betrieb mit der einen zum Betrieb mit der anderen Brennstoffart möglich. Die Produktauswahl ist bei den Kaminöfen für Holz und Pellets allerdings geringer als bei reinen Scheitholz- oder Pelletsöfen. Marken, die solche Kaminöfen anbieten, sind beispielsweise Aduro, Rika und Lohberger.

Lesetipp:

Lesen Sie auch den umfangreichen Kaminofen-Ratgeber.

Kombiöfen, Hybridöfen: Kaufkriterien

Die Kaufkriterien hängen bei einem Kaminofen immer davon ab, welchem Zweck er überwiegend dienen soll. Soll er in erster Linie durch ein flackerndes Feuer Atmosphäre schaffen, sind Daten für die Leistungsstärke des Hybridofens nicht so wichtig. Generell ist dann jedoch die Frage, ob Sie wirklich einen Kaminofen für Holz und Pellets benötigen oder ob nicht ein reiner Scheitholzofen ausreicht.

Ist die Wärmeproduktion des Kaminofens wichtig, sollten Sie auf Ofeneigenschaften wie die Nennwärmeleistung in Kilowatt (kW) und das Raumheizvermögen achten. Das Raumheizvermögen gibt an, wie viel Kubikmeter (seltener Quadratmeter) Raumfläche Sie mit dem Kombiofen beheizen können. Weitere Kaufkriterien:

Maße und Sicherheitsabstände

Achten Sie auf die Maße des Ofens sowie auf Angaben zu den Sicherheitsabständen, die Sie mit dem Hybridofen zu brennbaren Materialien einhalten sollten. Überlegen Sie, ob der Kaminofen für Holz und Pellets ausreichend Platz im Aufstellraum hat. Berücksichtigen Sie dabei auch, dass Sie den Rauchabgang planen müssen, der ebenfalls Platz beansprucht.

Bedienkomfort

Insbesondere bei der Pelletofen-Funktion unterscheidet sich der Bedienkomfort von Hybridöfen. Besonders bedienfreundlich sind fernsteuerbare Varianten, die Sie mit einer Fernbedienung oder App einstellen können.

Wirkungsgrad und Energieeffizienzklasse

Aussagen über die Energieeffizienz eines Kaminofens ermöglichen die Kennwerte „Wirkungsgrad“ und „Energieeffizienzklasse“. Die möglichen Energieeffizienzklassen reichen von „G“ (schlecht) bis zu „A++“ (optimal), wobei ein Kaminofen für Holz und Pellets in der Regel die Klassen „A“ oder „A+“ erreicht. Reine Pelletöfen gehören bisweilen zur Klasse „A++“.

Zwei gute Kaminofen für Holz und Pellets

Die folgenden zwei Kaminöfen für Holz und Pellets sind empfehlenswerte Geräte der bekannten Marke Aduro.

Kaminofen H1 von Aduro

Aduro H1 Holz-Pellets Hybridofen 7kW
  • Der Name signalisiert die Zukunftsgewandtheit des Ofens und seine Fähigkeit, sowohl mit Pellets, als auch mit Brennholz betrieben zu werden.

Der H1 ist ein Hybridofen des dänischen Herstellers Aduro A/S. Er besitzt die Energieeffizienzklasse „A+“ und ist ausgezeichnet: Für seine Hybridöfen erhielt Aduro A/S 2018 den Europäischen Umweltpreis für dänische Unternehmen in der Kategorie „Nachhaltige Produkte und Angebote”. Der 1200 Millimeter hohe, 500 Millimeter breite und 508 Millimeter tiefe Kaminofen für Holz und Pellets präsentiert sich in einem attraktiven und modernen Ofendesign. Reizvoll ist der mögliche 180-Grad-Blick auf das Flammenspiel.

Die Nennwärmeleistung des Ofens liegt laut Herstellerangaben bei etwa 7 kW. Die beheizbare Fläche erreicht maximal 140 Quadratmeter, der Wirkungsgrad 81 Prozent (Scheitholz) beziehungsweise 87 Prozent (Pellets). Eine externe Luftzufuhr ist bei diesem Hybridofen möglich. Der H1 von Aduro ist programmierbar. Er kann zu einprogrammierten Zeiten automatisch starten oder sich abschalten und lässt sich manuell oder via Smartphone oder Tablet bedienen.

Kaminofen H2 von Aduro

Die beiden Kaminöfen H1 und H2 von Aduro unterscheiden sich kaum. In beiden Fällen funktioniert der Kaminofen mit Holz und Pellets. Beide Geräte haben dieselbe Nennwärmeleistung, denselben Wirkungsgrad und dasselbe Raumheizvermögen. Beide können Sie via App steuern und programmieren. Die Maße und die Energieeffizienzklasse sind ebenfalls gleich. Der Unterschied: Der Aduro H2 besitzt nur eine Frontscheibe, aber keine Seitenverglasung. Der Blick aufs Feuer ist also eingeschränkter. Dafür sind die nötigen Sicherheitsabstände zu brennbaren Materialien an den Seiten geringer als beim H1. Den H2 können Sie deshalb unter Umständen auch dort aufstellen, wo für den H1 kein Platz ist.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
36 Bewertung(en), Durchschnitt: 3,94 von 5
Loading...

Lesenswertes aus dem Magazin:

Hilfreiche Technik-Ratgeber: