Frostwächter für Gewächshaus & Co: So bringen Sie Ihre Pflanzen sicher über den Winter

Frostwächter im Gewächshaus anwenden

Mit dem Einzug der kalten Jahreszeit stellen sich viele Gartenfreunde und Pflanzenliebhaber die Frage, wie sie ihre Pflanzen ohne Frostschäden sicher über den Winter bringen können. Um sich auch noch in der nächsten Gartensaison an der Blütenpracht erfreuen zu können, benötigen nicht winterharte Pflanzen ein geschütztes Winterquartier.

Jedoch reicht es im Winter oftmals nicht aus, kälteempfindliche Pflanzen nur in das Gewächshaus oder Gartenhaus zu stellen. Fallen die Temperaturen unter den Gefrierpunkt, dann bleibt das Gewächshaus ebenfalls nicht frostfrei. Abhilfe schaffen hier Frostwächter für das Gewächshaus, die auch bei Frost für ein angenehmes Klima zum Überwintern sorgen.

Welche Schäden können durch Frost entstehen?

Einheimische Pflanzen bringen in der Regel die nötige Widerstandskraft mit, um auch den Minusgraden im Winter standhalten zu können. Pflanzen hingegen, die in wärmeren Regionen beheimatet sind, sind jedoch häufig nicht kälteresistent und müssen im Winter entsprechend vor der Kälte geschützt werden.

Exotische Pflanzen benötigen Wärme und Sonne zum Wachsen und Gedeihen. Bereits bei Temperaturen unter 10 Grad kommt es bei tropischen und subtropischen Pflanzen zu Kälteschäden. Durch den Kältestress fahren die Pflanzen ihren Stoffwechsel herunter, was zum Absterben von Pflanzenteilen oder sogar der ganzen Pflanze führen kann.

Sinken die Temperaturen unter den Gefrierpunkt, werden die Zellen der Pflanzen zudem durch die Eiskristalle in Mitleidenschaft gezogen. In diesem Fall ist es der Pflanze nicht mehr möglich, die Funktion des Stoffwechsels aufrechtzuhalten, wodurch die Blätter welk werden oder sich dunkel verfärben. Bei Kübelpflanzen kann es zudem zu Wurzelschäden kommen.

Welche Möglichkeiten zur Überwinterung von kälteempfindlichen Pflanzen gibt es?

Um die Pflanzen vor Kälte zu schützen stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Während es bei manchen Pflanzen bereits ausreicht den Wurzelballen mit einer isolierenden Schicht zu bedecken, benötigen andere wiederum einen warmen Standort an dem sie geschützt vor der Kälte überwintern können. Folgende Orte bieten sich zur Überwinterung an:

Überwinterung im Gewächshaus

Das Gewächshaus bietet die idealen Voraussetzungen für die Überwinterung von kälteempfindlichen Pflanzen. Zum einen bietet das Gewächshaus auch ohne Beleuchtung gute Lichtverhältnisse und zum anderen stehen die Pflanzen geschützt vor Wind und Wetter. Für exotische Pflanzen, die jedoch eine gewisse Mindesttemperatur benötigen, bedarf es im Gewächshaus einer zusätzlichen Wärmequelle.

Sinkt die Außentemperatur unter den Gefrierpunkt, dann kann die Temperatur auch im Gewächshaus zu weit herabsinken, um als Winterquartier für kälteempfindliche Pflanzen genutzt zu werden. Abhilfe schaffen hier jedoch Frostwächter mit Thermostat, die beginnen zu heizen, wenn die Umgebungstemperatur unter die eingespeicherte Mindesttemperatur sinkt, und das Gewächshaus frostfrei halten.

Je nach Wärmebedürfnis der Pflanzen bieten sich auch Frostwächter mit Zeitschaltuhr für die Beheizung des Gewächshauses an, die zum Beispiel so programmiert werden können, dass sie nur nachts heizen, wenn die Temperatur absinkt. Bei diesen Geräten kann jedoch kein gleichbleibendes Temperaturniveau beziehungsweise eine Mindesttemperatur gewährleistet werden.

Überwinterung im Gartenhaus

Das Gartenhaus ist ebenfalls ein gutes Winterquartier für kälteempfindliche Pflanzen. Da Gartenhäuser meist über Fenster verfügen, ist auch hier für ausreichend Licht gesorgt. Sollte dies nicht der Fall sein, dann eignet sich das Gartenhaus nur zur Überwinterung von Pflanzen, die im Winter eine Pause einlegen und kein Licht benötigen.

Um Pflanzen, die sich in der Winterpause befinden, sicher über die kalte Jahreszeit zu bringen, sollte das Gartenhaus frostfrei sein, um Frostschäden zu verhindern. Hier leisten Frostwächter gute Dienste, die entweder über ein Thermostat oder eine Zeitschaltuhr geregelt werden können.

Sollten die Lichtverhältnisse im Gartenhaus zum Überwintern von exotischen Pflanzen nicht ausreichen, dann muss eine zusätzliche Pflanzenbeleuchtung installiert werden, die für das benötigte Licht sorgt. Je nach Isolierung des Gartenhauses wird für tropische und subtropische Pflanzen zusätzlich auch noch eine Wärmequelle, wie etwa ein Frostwächter, benötigt.

Überwinterung im Feuchtraum

Wenn Sie weder ein Gewächshaus noch ein Gartenhaus zur Überwinterung zur Verfügung stehen haben, dann können kälteempfindliche Pflanzen auch in den Feuchtraum ziehen. Zu Feuchträumen werden Garagen und Kellerräume gezählt. Hier bedarf es jedoch je nach Pflanzenart ebenfalls einer zusätzlichen Beleuchtung.

Zwar bleibt der Keller im Gegensatz zur Garage eher frostfrei, doch können auch hier die Temperaturen durchaus sehr niedrig ausfallen. Wärmeliebende Pflanzen benötigen daher unter Umständen zudem eine Heizung, damit die Temperaturen nicht unter einen Mindestwert sinken. Ideal sind hier Frostwächter mit Thermostat, die eine konstante Umgebungstemperatur ermöglichen.

Welchen Nutzen bietet ein Frostwächter im Gewächshaus?

Hobby-Gärtner verfügen nicht immer über ein Gewächshaus mit einer integrierten Gewächshausheizung. Zur Überwinterung oder Anzucht von Pflanzen kann es jedoch notwendig sein die Temperatur im Gewächshaus über einen gewissen Zeitraum zu überwachen und bei Bedarf das Gewächshaus zu beheizen. Frostwächter sind hier eine flexible und günstige Alternative zu Gewächshausheizungen.

Entscheiden Sie sich außerdem für einen Frostwächter mit Thermostat, dann können Sie die optimale Wachstumsumgebung für Ihre Pflanzen schaffen und die Temperatur auf das Grad genau regeln. Auf diese Weise können Sie auch auf Spätfrost im Frühjahr reagieren, ohne, dass dieser den jungen Pflänzchen Schaden kann.

Die Bezeichnung Frostwächter weist zwar auf die Nutzung im Winter hin, doch können Modelle, bei denen das Gebläse auch ohne Heizfunktion genutzt werden kann, auch im Sommer zum Kühlen des Gewächshauses genutzt werden. Auf diese Weise erweist sich der Frostwächter nicht nur im Winter als überaus nützlich.

Lesetipp:

Erfahren Sie mehr über das Thema Frostwächter und die Technologien dahinter in diesem Ratgeberartikel.

Was gilt es bei der Nutzung eines Frostwächters im Gewächshaus zu beachten?

Wenn Sie den Frostwächter für die Überwinterung Ihrer Pflanzen nutzen, dann ist es wichtig, dass Sie sich vorab informieren, welche Mindest- aber auch Maximaltemperatur die Pflanzen im Winterquartier benötigen. Denn nicht nur Frost kann den Pflanzen in der Winterpause Schaden, auch zu hohen Temperaturen sollten Sie die Pflanzen nicht aussetzen.

Da die Lichtverhältnisse im Winter meist nicht ausreichen, sollten die Pflanzen im Gewächshaus keine neuen Triebe bilden. Meist sterben die jungen Triebe ab und die Pflanzen werden unnötigem Stress ausgesetzt. Sinnvoller ist es, den Pflanzen im Winterquartier eine Pause zu gönnen, damit sie im Frühjahr wieder voller Kraft durchstarten können.

Möchten Sie den Frostwächter für die Anzucht im Frühjahr nutzen, dann ist es ebenfalls wichtig, dass Sie die Temperatur den Bedürfnissen der Jungpflanzen anpassen. Hier darf es weder zu kalt noch zu warm sein. Ansonsten vergeilen die Keimlinge, wodurch die Pflanzen übermäßig lange Triebe bilden.

Der richtige Standort des Frostwächters im Gewächshaus

Nicht nur die Temperatur sollte bei der Nutzung eines Frostwächters beachtet werden, auch die Wahl des Standorts darf nicht vernachlässigt werden. Die Standortwahl richtet sich nach den Gegebenheiten im Gewächshaus, dem Wärmebedarf der Pflanzen und den Funktionen des Frostwächters, der zum Einsatz kommt.

Frostwächter ohne Gebläse sollten möglichst zentral und in Bodennähe aufgestellt werden. Da die warme Luft nach oben aufsteigt, wird das Gewächshaus auf diese Weise optimal erwärmt und die Pflanzen bekommen gleichmäßig Wärme ab. Pflanzen mit einem höheren Wärmebedarf sollten außerdem mit ausreichend Sicherheitsabstand in der Nähe des Frostwächters platziert werden.

Modelle mit Gebläse verteilen die aufgeheizte Luft gleichmäßig im Gewächshaus und sorgen für eine optimale Wärmeverteilung. Diese Frostwächter können auch höher platziert werden. Frostwächter mit Thermostat sollten nicht in der Nähe der Türe aufgestellt werden. Durch das Öffnen der Türe strömt kalte Luft in das Gewächshaus, worauf das Thermostat reagiert.

Geeignete Frostwächter für das Gewächshaus

Im Handel werden verschiedene Frostwächter angeboten. Jedoch eignet sich nicht jedes Modell auch für den Einsatz im Gewächshaus oder Pflanzenzelt. Die folgenden Frostwächter eignen sich optimal für die Nutzung im Gewächshaus und sorgen für eine pflanzenfreundliche und frostfreie Umgebung.

Bio Green Palma Frostwächter mit Elektrogebläse

Bio Green Elektrogebläseheizung Palma, 2000 Watt, Digital-Thermostat, IP X4...
  • Heizleistung 2000 Watt mit Edelstahl Heizspirale spritzwassergeschützt
Der Bio Green Palma bringt eine Heizleistung von 2000 Watt mit und verfügt über eine digitale Thermostatsteuerung. Der Einstellbereich reicht beim Bio Green Palma von -50 bis +99°C. Auf diese Weise kann der Frostwächter nicht nur im Winter zur Beheizung, sondern auch im Sommer zum Kühlen des Gewächshauses genutzt werden.

Dank stufenloser Regelung und Elektrogebläse schafft der Bio Green Palma die optimale Umgebungstemperatur. Ausgestattet mit einem praktischen Tragegriff und einem Kabel mit einer Länge von 1,90 Metern kann der Bio Green Frostwächter flexibel eingesetzt werden. Der Frostwächter ist spritzwassergeschützt und eignet sich daher optimal für den Einsatz im Gewächshaus oder Pflanzenzelt.

LightHouse Gewächshausheizung Ecoheat

LightHouse Gewächshausheizung Ecoheat 80w
  • Schützt Pflanzen gegen plötzliche Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen
Die LightHouse Gewächshausheizung ist eine günstige Alternative zu hochpreisigen Frostwächtern. Durch die kompakte stabförmige Ausführung der Gewächshausheizung können Sie mit dem LightHouse Ecoheat problemlos Frühbeete und auch Hochbeete frostfrei halten und beheizen. Auch im Feuchtraum oder Pflanzenzelt kann der Frostwächter problemlos genutzt werden.

Für den Betrieb des Frostwächters wird lediglich eine Steckdose benötigt. Je nach Einsatzort können Sie den LightHouse Ecoheat entweder auf den Boden stellen oder an der Wand montieren. Mit einer Leistung von 80 Watt ist der Frostwächter zudem überaus stromsparend.

Bio Green Phoenix Frostwächter

Bio Green Elektrogebläseheizung Phoenix, silber/schwarz - IP X4 Spritzwassergeschützt für...
  • 3 Stufen zur Einstellung der Heizleistung, 1 kW, 1,8 kW , 2,8 kW mit 2 Heizwendeln aus Edelstahl 1 x 1000 W und 1 x 1800...
Der Bio Green Phoenix Frostwächter verfügt über drei Heizstufen und ist mit zwei Heizelementen ausgestattet. Über das integrierte Thermostat können Sie die Temperatur bequem regeln. Einstellbar ist der Temperaturbereich von 0 bis 26 °C. Durch das Elektrogebläse wird zudem eine optimale Luftumwälzung gewährleistet und die Wärme gleichmäßig im Gewächshaus verteilt.

Der Frostwächter ist mit einem spritzwasserdichten Gehäuse aus Edelstahl versehen und ist für die Nutzung im Gewächshaus zugelassen. Wahlweise können Sie den Bio Green Phoenix Frostwächter als Standgerät nutzen oder über die Kettenvorrichtung im Gewächshaus aufhängen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
10 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Loading...

Lesenswertes aus dem Magazin:

Hilfreiche Technik-Ratgeber: