Optimale Luftfeuchtigkeit im Schafzimmer – Infos & Tipps

Optimale Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer

Ein gesunder Schlaf ist für Ihr Wohlbefinden essentiell. Damit Sie sich nachts gut erholen können, muss aber auch das Raumklima stimmen. Häufig ist die Luft zu feucht, und Sie wachen morgens bei beschlagenen Fenstern auf. Die sind ein deutlicher Hinweis, dass Sie die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Schlafzimmer senken sollten. Zu trockene Luft kann aber ebenfalls zu gesundheitlichen Problemen führen. Wer auf Nummer sicher gehen will, kontrolliert die Luftfeuchte und ergreift einfache Maßnahmen, um für eine ideale Schlafatmosphäre zu sorgen.

Welche Luftfeuchtigkeit ist für einen erholsamen Schlaf am besten? Und wie kann ich verhindern, dass morgens die Luft zu feucht ist? In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Nachtruhe verbessern und die Luftfeuchte in Ihrem Schlafzimmer richtig einstellen können.

Die ideal Luftfeuchtigkeit für Ihr Schlafzimmer

Die Frage nach der optimalen Temperatur für die Nacht ist für die meisten Menschen mit einer Raumtemperatur von 16 bis 18 °C beantwortet. Damit Sie sich wohlfühlen, muss aber auch die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Schlafzimmer optimal sein: ist es zu feucht oder trocken, haben Sie keine erholsame Nachtruhe. Durch Einstellen der perfekten Luftfeuchte können Sie Ihren Schlaf schnell verbessern.

Wie hoch sollte die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer liegen?

Die Luftfeuchtigkeit gibt an, wie viel Wasser sich in der Luft befindet. Dabei wird sie als relativer Wert angegeben, bezogen auf die maximal erreichbare Menge, die dann 100% Luftfeuchte entspricht. Diese Wassermenge von gesättigter Luft hängt stark von der Temperatur ab: warme Luft kann mehr Wasser aufnehmen als kalte. Die gleiche absolute Menge an Wasser in der Luft entspricht bei niedrigen Temperaturen daher einer höheren Luftfeuchtigkeit als bei höheren.

Für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit ist eine relative Luftfeuchtigkeit zwischen 40%  und 60% im Schlafzimmer ideal. In diesem Bereich sollten übrigens auch die anderen Zimmer Wohnung liegen. Welche Luftfeuchtigkeit in Ihrem Schlafzimmer tatsächlich vorliegt, können Sie mit einem Hygrometer überprüfen. Dieses Messgerät bestimmt den relativen Wassergehalt in der Luft und erlaubt eine einfache quantitative Kontrolle des Raumklimas.

Was tun bei zu hoher Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer?

Zu feuchte Luft kann Sie um den Schlaf bringen: Sie schwitzen verstärkt und gleichzeitig hemmt die hohe Luftfeuchte die Verdunstung des Schweißes. Neben Schlafproblemen können auch Konzentrationsprobleme und Kreislaufbeschwerden auftreten. Um wieder erholsame Nächte verbringen zu können, sollten Sie also versuchen, die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren.

Im Schlafzimmer liegen häufig hohe Feuchtigkeitswerte vor. Ein Grund dafür ist die niedrige Raumtemperatur: da kalte Luft weniger Wasser halten kann als warme, liegt bei gleichem absoluten Wassergehalt im kühlen Schlafzimmer eine höhere relative Luftfeuchtigkeit vor als im wärmeren Wohnzimmer. Kühlt sich nachts das Zimmer noch weiter ab, verstärkt das den Effekt.

Ein zweiter Hauptgrund liegt bei Ihnen: Ihre Atemluft enthält viel Wasser, und auf diesem Weg spenden Sie der Raumluft viel Feuchtigkeit, während Sie schlafen. Im Schlaf gibt jeder Mensch etwa einen halben Liter Wasser pro Tag an die Luft ab, das die Luftfeuchte im Raum kontinuierlich erhöht. Je mehr Menschen (und Haustiere) im gleichen Schlafzimmer liegen, desto schneller und stärker steigt jede Nacht die Feuchtigkeit an.

Lüften kann zu hohe Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer senken

Der einfachste Weg, um Feuchtigkeit aus der Luft loszuwerden, besteht darin, die feuchte Luft durch trockenere auszutauschen. Dies geschieht durch Lüften. Der Luftwechsel ist am effektivsten, wenn Sie die Fenster weit öffnen und gegebenenfalls auch die Innentüren offen stehen haben. Bei diesem Stoßlüften reicht eine kurze Dauer bereits aus, um den Großteil der Luft ausgetauscht zu haben.

Lüften Sie am besten direkt vor dem Einschlafen, sodass die Luftfeuchte nur knapp über 40% liegt. Auf diese Weise verkraften Sie am ehesten einen leichten Anstieg der Feuchtigkeit, während Sie schlafen. Lüften Sie dann morgens erneut, um die feuchte Nachtluft gegen trockenere Luft von draußen auszutauschen.

Aber Vorsicht: die Frischluft von draußen ist nicht immer trockener als die Raumluft. Gerade im Sommer liegen die Außentemperaturen hoch, sodass bei gleicher relativer Luftfeuchte eine größere Menge an Wasser enthalten ist als in der kühlen Schlafzimmerluft. Wenn Sie lüften, während es draußen wärmer ist als in Ihrer Wohnung, strömt holen Sie mit der warmen Luft auch Feuchtigkeit ins Innere. Kühlt die Frischluft im Schlafzimmer dann auf beispielsweise 18 °C ab, erhöht sich die relative Luftfeuchte im Raum.

Falls Sie auf Nummer sicher gehen wollen, nutzen Sie zwei Hygrometer: eines für drinnen, das andere für draußen. Bevor Sie die Fenster öffnen, überprüfen Sie, ob die Außenluft eine höhere oder niedrigere absolute Luftfeuchtigkeit aufweist. Lüften Sie nur, wenn es draußen trockener ist als im Schlafzimmer.

Wann Sie das Schlafzimmer durch Kipplüften trocken halten dürfen

Ein zum Lüften gekipptes Fenster gilt oft als Todsünde, wenn es um ein gesundes Raumklima und energieeffizientes Heizen geht. Tatsächlich zeichnet es sich durch einen schlechten Luftaustausch aus, während die Zimmerwärme quasi ungehindert ins Freie drängt. Wann immer Sie die Heizung in Ihrer Wohnung aufgedreht haben, wird regelmäßiges Kipplüften Ihre Heizkosten explodieren lassen.

Da Sie nachts aber keine besonders hohen Raumtemperaturen benötigen, wird es besonders im Sommer vorkommen, dass die Heizung ausbleibt und die Außenluft kälter ist als in Ihren Räumen. In solchen Fällen dürfen Sie auch ohne ein schlechtes Gewissen Ihr Fenster über Nacht in Kippstellung geöffnet lassen. Auf diese Weise kann die feuchtere Atemluft nach draußen entweichen und frische Luft nachströmen, während Sie bei angenehm niedrigen Temperaturen schlafen.

Auch Pflanzen erhöhen die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer

Dass Sie selbst mit Ihrem Atem einer der Hauptverursacher von feuchter Luft sind, wurde bereits erwähnt. Aber auch Zimmerpflanzen erhöhen die Luftfeuchte kontinuierlich. Ein Großteil des Gießwassers wird über die Blattoberflächen verdunstet. Sollten Sie das ganze Jahr über eine zu hohe Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer messen, verbannen Sie Ihre Zimmerpflanzen in einen anderen Raum oder ersetzen Sie sie durch Kakteen oder Sukkulenten, die einen geringeren Wasserbedarf haben.

Hausmittel zum Luftentfeuchten

Haben Sie nur in wenigen Sommernächten Probleme mit zu hoher Luftfeuchtigkeit, können Sie diese auch mit kurzfristigen Maßnahmen bekämpfen. Um Wasser aus der Luft zu ziehen, können Sie Schälchen mit Salz aufstellen. Dieses bindet Feuchtigkeit und trocknet auf diese Weise die Luft.

Gewöhnliches Kochsalz ist bereits ausreichend; es muss allerdings regelmäßig ausgewechselt werden, sobald es feucht ist. Als Alternativen kommen Katzenstreu in Frage oder spezielles Granulat aus dem Baumarkt. Letzteres ist oft extra porös, um für eine starke Saugkraft zu sorgen, und kann mehr Wasser aufnehmen. Dies ist gerade für nachts ein Vorteil, da Sie seltener das Substrat erneuern müssen. 

Wie Sie die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer erhöhen können

Haben Sie mit niedriger Luftfeuchtigkeit zu kämpfen, macht sich dies in Halsschmerzen, gereizten Augen, rissigen Lippen und trockener Nase bemerkbar. Trockene Luft macht Sie anfälliger für Infektionen und Atembeschwerden. Eine feuchtere Luft im Schlafzimmer wirkt sich daher nicht nur auf Ihre Nachtruhe positiv aus, sondern stärkt auch Ihre Gesundheit.

Haben Sie bereits verstanden, wie sich die Feuchtigkeit im Schlafzimmer verringern lässt, so können Sie womöglich erahnen, mit welchen Maßnahmen Sie für höhere Luftfeuchtigkeit sorgen können.

Wie Sie bei niedriger Luftfeuchtigkeit richtig Lüften

Mit optimalem Lüftungsverhalten können Sie nicht nur zu hohe Luftfeuchtigkeit senken, sondern auch niedrige Luftfeuchte erhöhen. Öffnen Sie die Fenster dann, wenn es draußen möglichst warm ist, damit kein Absinken der Feuchtigkeit erfolgt, wenn die Frischluft aufgeheizt werden muss.

Halten Sie außerdem Ihre Schlafzimmertemperatur niedrig. Bei gleicher absolutem Wassergehalt der Luft ist relative Feuchtigkeit größer, wenn Sie eine kühlere Heizungseinstellung wählen. Nehmen Sie sich lieber eine wärmere Decke, um trotz kälterer Raumluft nicht frieren zu müssen.

Feuchtequellen für Ihr Schlafzimmer

Da Pflanzen auch nachts Wasser an die Luft abgegeben, sind sie ideale Luftbefeuchter für das ganze Jahr. Je mehr und je größere Blätter die Pflanzen haben, desto effektiver können Sie mit ihnen die Luftfeuchtigkeit dauerhaft erhöhen.

Suchen Sie nur nach einer kurzfristigen Lösung gegen trockene Luft, weil Sie zum Beispiel auch im Winter gerne vor dem Einschlafen lüften und aufgrund der kalten Außenluft direkt danach sehr niedrige Feuchtigkeitswerte messen, reicht ein Hausmittel vielleicht auf. Legen Sie einfach ein nasses Handtuch auf die Heizung. Das Wasser wird mit der Zeit verdunsten und dabei die Raumluft befeuchten. Alternativ können Sie auch Schalen mit Wasser füllen und nahe der Heizung aufstellen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Loading...