Pflanzen gegen Luftfeuchtigkeit

Pflanzen gegen Luftfeuchtigkeit

Möchten Sie Pflanzen für eine gute Luft im Raum aufstellen? Warum sind wunderschöne Grünpflanzen gegen Luftfeuchtigkeit ein Gewinn für die eigenen vier Wände? Welche Exemplare gelten als besonders pflegeleicht und zeigen, dass Sie den grünen Daumen bei wenig Aufwand mit sich tragen?

Ich gehe in diesem Artikel diesen Fragen und vielen mehr tiefer auf den Grund. Pflanzen gegen Luftfeuchtigkeit sind in aller Munde – und das nicht nur, wenn es um ein gesundes Raumklima geht. Nach meiner Erfahrung sind Zimmerpflanzen gegen Luftfeuchtigkeit nicht nur ein Schmuck für das eigene Zuhause, sondern sorgen auch für genügend Sauerstoff in Büros, Wohnzimmer und allen Räumen, in denen sich die Familie aufhält.

Welche Pflanzen sorgen generell für ein gutes Raumklima?

Im Grundsatz sollte jeder Gärtner folgende Weisheit beachten: Je mehr Pflanzen er sich in den Räumen aufstellt, desto besser ist die Sauerstoff- und Befeuchtungsleistung zu bewerten. Sehr gut passend für ein gesundes Klima in den Zimmern sind großblättrige Pflanzen wie zum Beispiel Nestfarne, Zimmerlinden, Zyperngräser, Kolbenfladen, Aralien-Sorten in allen Größen oder der Ficus.

Warum ist ein Zuviel an Feuchtigkeit in den Zimmern überhaupt schädlich?

Ein Zuviel an Luftfeuchtigkeit in den eigenen vier Wänden kann zur Bildung von Schimmel führen. Schimmel ist sehr gefährlich für Menschen und Tiere aller Art. Er kann Krankheiten fördern und belastet die Atemwege. Vor allem in feuchten Räumen wie Bädern oder Kellern bildet sich häufig unter Einwirkung von Feuchtigkeit toxischer Schimmel.

Können Zimmerpflanzen wirklich Feuchtigkeit aufsaugen?

Wenn Sie Ihre Wäsche in der Wohnung trocknen, wissen Sie sicher schnell, dass Feuchtigkeit entsteht. Auch das Lüften bei Regen oder nasser Witterung steigert die Feuchtigkeit in den Zimmern erheblich. Gut, dass es nicht nur luftreinigende Pflanzen gibt, sondern auch welche die Feuchtigkeit binden. Dadurch können Sie ungesunde Feuchtigkeit oder die Bildung von Schimmelpilzen von Anfang an vermeiden.

Was tun bei nasser Atmosphäre in den Innenräumen?

Nicht immer bringt das Lüften der Wohnung oder des Hauses viel, wenn es um ein gesundes Raumklima geht. Feuchtes Wetter, nasses Klima in der Küche, das durch das Kochen entsteht oder kühle Räumen, weil Heizkosten gespart werden sollen, sind nicht gerade förderlich für eine gesunde Luftfeuchtigkeit in den eigenen vier Wänden. Aber auch eine alte Bauweise bei Häusern oder Altbauwohnungen sorgt häufig für eine klamme Atmosphäre in den Räumen.
Gott sei Dank gibt es einige Zimmerpflanzen, mit denen Sie einer zu hohen Luftfeuchtigkeit effektiv entgegensteuern können. Die dekorative Birkenfeige zum Beispiel schmückt nicht nur die eigene Wohnung, sondern wirkt wunderbar gegen ungesunde Luftfeuchtigkeit.
Mehr zur Birkenfeige, also zum Ficus Benjamin, im unteren Absatz der 8 beliebtesten Zimmerpflanzen gegen zu hohe Luftfeuchtigkeit. Doch auch mit dem Aufstellen der Glücksfeder sorgen Sie für ein ideales Raumklima mit nicht zu hoher Feuchtigkeit. Mit diesen Zimmerpflanzen verbessern Sie die Luftfeuchtigkeit ganz erheblich, was Mensch und Tier gleichermaßen gefallen wird!

Diese 8 Zimmerpflanzen sorgen für vitale, sauerstoffhaltige Luft und wenig Luftfeuchtigkeit:

  • Zimmerpflanzen wie Louisianamoos (Tillandsia usneoides) optimieren das Raumklima.
  • Der Bogenhanf wirkt wahre Wunder, damit Lebewesen aller Art ein gutes Zimmerklima vorfinden.
  • Zimmerpflanzen wie Yucca-Palmen, zum Beispiel Palmlilien, sehen nicht nur dekorativ aus, sondern ziehen Feuchtigkeit aus der Luft.
  • Die Zimmerpflanze Aloe Vera ist in vielerlei Hinsicht ein Gewinn: Aus Aloe Vera können Sie ein feuchtigkeitsspendendes Gel gewinnen, das gegen Sonnenbrand, Juckreiz bei Insektenstichen oder unreiner Haut entzündungshemmend wirken kann. Zudem zieht die pflegeleichte Aloe Vera Feuchtigkeit aus der Raumluft.
  • Der Ficus Benjamina (auch Birkenfeige genannt) überzeugt in allen Größen und Arten in Büros und Geschäftsräumen, aber auch in privaten Zimmern, in jeglicher Hinsicht. Zudem ist der Ficus Benjamin sehr dekorativ, pflegeleicht und wird auch bei geringer Sonneneinstrahlung gut gedeihen.
  • Die Zimmerpflanze als Luftpflanze, auch als Tillandsien bezeichnet, benötigt nicht viel Aufmerksamkeit. Sie wächst rasch und sorgt dafür, dass genügend Sauerstoff in den Räumen vorherrscht. Deshalb sind Luftpflanzen auch bei Jung und Alt beliebt.
  • Moos (Syntrichia caninervis) ist gut für geringe Luftfeuchte und schmückt viele Blumentröge, in denen vielseitige Pflanzen wunderschön die Zimmer veredeln. Dabei gilt Moos als pflegeleicht und spendet ausreichend Sauerstoff in Büros und Geschäftsräumen, in denen sich viele Menschen befinden. Das sorgt auch dafür, dass die Angestellten konzentriert arbeiten, da genügend Sauerstoff in den Arbeitsräumen vorherrscht.
  • Warum sind Kakteen so gut gedeihende Pflanzen, die mit einem geringen Maß an Wasser auskommen? Diese Zimmerpflanzen finden ihren Ursprung in der Wüste. Sie ziehen Feuchtigkeit aus der Luft, was für gesunde Luft mit ausreichend Sauerstoff sorgt.

An diesen 8 Beispielen sehen Sie: Es ist sicher nicht schwer, dass Sie selbst für ein gesundes Raumklima sorgen. Die meisten Pflanzen sind pflegeleicht und können in allen Jahreszeiten bei der richtigen Pflege gut gedeihen. Laut Gartenpanda.de steigern Sie so als Chef die Leistung Ihrer Mitarbeiter, weil Sie für ein vitales Raumklima mit einer ausreichenden Portion an Sauerstoff sorgen und gestalten auch die Büroräume schöner.

Was wären nur unsere Zimmer und Arbeitsbereiche ohne saftiges, dekoratives Grün mit Blütenzauber? Pflanzen bereichern Arbeitsstätten ganz erheblich. Aber auch in den eigenen vier Wänden werden Sie mit dekorativen Pflanzen, die die Luftfeuchtigkeit aus den Zimmern ziehen, einen wichtigen Beitrag für Ihre Gesundheit leisten.

Achtung: Schimmel zählt mit zu den giftigsten Pilzen überhaupt, die die Atemwege der Menschen erheblich gefährden. Mit Schimmel in der Wohnung können Sie nicht nur das eigene Leben in Gefahr bringen, sondern auch das von Tieren, Besuchern und allen Gästen, die die Wohnung betreten.

Das richtige Lüften ist, neben dem Aufstellen von Pflanzen, die Feuchtigkeit aus der Luft ziehen, das A und O, damit Sie gesunde Luft zu Hause einatmen. Zudem sollten Sie auch darauf achten, die oben vorgestellten Pflanzen fachkundig zu pflegen, zu düngen und an den Standorten aufzustellen, die ihnen guttun. Pflanzen sind Lebewesen. Sie müssen geschützt, geachtet, geliebt und richtig umsorgt werden. Nur so werden Sie sich an ihnen freuen und sie können Ihre eigenen vier Wände oder Geschäftsräume aller Art verschönern.

Unser Rat

Egal, ob Aloe Vera, Kakteen, der Ficus Benjamina, Moos oder Yucca-Palmen in allen Größen und Formen: Sorgen Sie für die passende Pflanze in Ihren Räumen. Damit können alle Insassen (Mitarbeiter, Gäste, Bewohner, Besucher, Mandanten, Patienten und Co) ein gesundes Raumklima mit wenig Luftfeuchtigkeit genießen.

Das gesunde Atmen gehört mit zu den wichtigsten Dingen überhaupt, damit wir Menschen gesund bleiben. Ein Zuviel an Luftfeuchtigkeit oder zu wenig Sauerstoff könnte unsere Vitalität erheblich gefährden. Doch die hohe Luftfeuchtigkeit kann sogar zu schädlichem Schimmelpilz führen.

Damit gefährden wir nicht nur unsere Atemwege erheblich, sondern können auch Vergiftungserscheinungen davontragen. Stellen Sie sich Pflanzen auf, die die Luftfeuchtigkeit positiv beeinflussen. Im Anschluss sollten Sie die Zimmerpflanzen richtig pflegen, damit sie gut gedeihen und sie das Herz nicht nur des Gärtners, sondern auch von allen Besuchern erfreuen. Viel Freude mit Ihren Pflanzen, die für ein gesundes Raumklima sorgen!

Hilfreiche Quellen und weiterführende Informationen

Bildquellen:
Bildquelle: @vadimkaipov / unsplash.com

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
59 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,80 von 5
Loading...

Lesenswertes aus dem Magazin:

Hilfreiche Technik-Ratgeber: