Gesundes Wohnen in sauberen Städten

gesund wohnen

Das Bewusstsein für ein gesundes Wohnen mit sauberer Luft und einem angenehmen Klima ist bei den meisten Menschen deutlich gestiegen. Feinstaub und andere Schadstoffe setzen der Luft zu, das gilt vor allem für Städte und hier besonders für die Ballungsräume. Nicht jeder hat die Möglichkeit, auf dem Land zu leben, und häufig ist dies auch gar nicht gewünscht. Ein Umzug in eine Stadt mit möglichst geringer Luftverschmutzung ist hingegen immer öfter eine Option.

Woran macht sich Luftverschmutzung bemerkbar?

Die sogenannte Verschmutzung der Luft macht sich an der Konzentration der damit verbundenen Schadstoffe bemerkbar. Dies zeigt sich in der Regel konkret an den Richtwerten für die Qualität der Luft. Diese werden primär im städtischen Sektor immer wieder deutlich überschritten. Die Werte, die hierbei gemessen werden und Auskunft über die Luftqualität geben, sind Ozon, Feinstaub sowie Stickstoffdioxid (ein ätzendes Reizgas).

In Europa gibt es verschiedene Emissionsgrenzwerte, die von den jeweiligen Ländern berücksichtigt werden müssen. Die Schadstoffabgabe an die Luft kann jedoch von vielen Ländern nicht in ausreichendem Maße eingehalten werden und wird regelmäßig überschritten. Verantwortlich dafür sind beispielsweise die Verbrennung fossiler Brennstoffe in den Bereichen Industrie und Verkehr sowie bei der Erzeugung von Strom und in den Haushalten. Hinzu kommen chemische industrielle Prozesse und die Abfallwirtschaft.

Welche Probleme entstehen durch Luftverschmutzung?

Die Verschmutzung der Luft geht langfristig mit umfassenden Auswirkungen nicht nur für den Menschen, sondern auch für die diversen Ökosysteme und nicht zuletzt das Klima einher.
Die Belastungen, die im Zusammenhang insbesondere mit Ozon sowie Feinstaub entstehen, können mit der Zeit zu gravierenden Erkrankungen im Bereich der Atemwege führen. Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden mit Luftverschmutzung assoziiert. Dies hat Auswirkungen auf die Zunahme und die Dauer von Krankheiten und insgesamt auch mit der grundsätzlichen Lebenserwartung.

Die Schadstoffe in der Luft können weite Distanzen zurücklegen und die verschiedenen Ökosysteme nachhaltig schädigen. Vor allem Ozon macht sich in der Vegetation bemerkbar. Zunehmende Ausfälle bei den Ernten sind die Folge. Dies gilt umso mehr in Regionen, die an Großstädte mit hoher Luftverschmutzung grenzen.

Wie ist die Lage in Deutschland?

Wer sich in Deutschland für konkrete Daten zur Luftverschmutzung und zur Qualität der Luft interessiert, bekommt diese stets aktuell beim Umweltbundesamt. Hier laufen die Daten aus den Messstationen im Land zusammen und geben anhand des Luftqualitätsindex Auskunft über die jeweilige Lage. Gemessen werden dabei die drei Schadstoffe Stickstoffdioxid, Ozon und Feinstaub. Je nach Ausmaß einer Überschreitung der zulässigen Werte gibt das Umweltbundesamt Empfehlungen an die Bevölkerung über den Aufenthalt im Freien.

Wer wissen möchte, wie die Luftsituation in der eigenen Stadt ausfällt, kann sich über beliebige Zeiträume hinweg zur Belastung informieren. Auf diese Weise erhalten Menschen präzise Angaben über ihre Region inklusive detaillierter Prognosen.
Grundsätzlich ist die Luftbelastung durch Schadstoffe aufgrund zahlreicher Vorgaben zur Einhaltung von Grenzwerten in den letzten 25 Jahren deutlich gesunken. Dennoch werden immer noch die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) benannten Grenzwerte auch in Deutschland regelmäßig überschritten.

Welche Millionenstädte haben die sauberste Luft?

Das Umweltbewusstsein der Menschen, vor allem der Stadtbewohner, wächst. Es gibt immer mehr Personen, die sich für einen Umzug in eine Stadt mit möglichst sauberer Luft interessieren. Das gilt nicht zuletzt für Familien, die ihren Kindern ein gesundes Aufwachsen ermöglichen wollen. Der Umzug mit einer kompetenten Umzugsfirma steht oftmals im Fokus, wobei das Wohnen in einer Millionenstadt nach wie vor relevant ist.

Gegenwärtig weisen die folgenden fünf Millionenstädte die sauberste Luft auf:

  • München (Deutschland)
  • Stockholm (Schweden)
  • Lissabon (Portugal)
  • Sofia (Bulgarien)
  • Helsinki (Finnland)

Wo in Europa ist die Luftqualität am besten?

Länder mit einer möglichst sauberen Luft zeichnen sich durch geringere Emissionen aus, was in erster Linie an einer besseren Verkehrssituation und einer gewerblichen Realität mit kleinerer Schadstoffbelastung liegt.

Das Land Schweden zählt hier seit geraumer Zeit zu den Vorreitern, aber auch Finnland und Estland können mit relativ guten Werten punkten.

Wer sich für einen Umzug in eine Region mit geringerer Luftverschmutzung entscheidet, kann auch die Möglichkeit einer Zwischenlagerung von Möbeln und anderen Gütern nutzen. So lässt sich beispielsweise vor Ort zunächst für einige Zeit testen, ob die Lebensbedingungen sinnvoll sind, während für die Gegenstände eine sichere Lagerung gegeben ist.

Fazit

Für die Gesundheit und das langfristige Wohlbefinden ist eine möglichst saubere Luft mit hoher Luftqualität essenziell. Gerade in Zeiten des Klimawandels ist es umso wichtiger, schädliche Umwelteinflüsse soweit wie möglich einzugrenzen und die Ressourcen zu schonen. Wer die Möglichkeit hat, entscheidet sich für das Leben in einer Stadt, deren Schadstoffwerte so gering wie möglich sind und dies nicht nur kurzfristig, sondern dauerhaft und nachhaltig.

Hilfreiche Quellen und weiterführende Informationen
  • Bildquelle Titelbild: @ Bildquelle: Viviana Ceballos #5729760 / pexels.com

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
23 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,83 von 5
Loading...

Lesenswertes aus dem Magazin:

Hilfreiche Technik-Ratgeber: