Luftreiniger Aktivkohlefilter

Aktivkohlefilter werden in Luftreinigern zur Beseitigung von Schadstoffen aus der Raumluft eingesetzt. In geschlossenen Räumen entfernen sie organische, flüchtige Stoffe aus der Luft und neutralisieren unangenehme Gerüche.

Ein Luftreiniger Aktivkohlefilter dient häufig als Zusatzfilter, der Gerüche beseitigt und flüchtige Stoffe aus der Raumluft entfernt. Für die Beseitigung fester Partikel eignet sich Aktivkohle weniger, weswegen Aktivkohlefilter in der Regel mit einem HEPA-Filter kombiniert werden.

Aktivkohlefilter beseitigen Gerüche und flüchtige Stoffe

Luftreiniger mit Aktivkohlefilter beseitigen zuverlässig flüchtige, organische Verbindungen aus der Wohnungsluft. Dazu zählen unter anderem Formaldehyd, Weichmacher und Lösungsmittel. Solche chemischen Substanzen werden häufig aus Lacken und Klebstoffen von Möbelstücken oder Baumaterialien ausgedünstet und können die Gesundheit beeinträchtigen. Auch gegen Benzindämpfe ist Aktivkohle sehr wirksam. Aktivkohlefilter eignen sich daher besonders für Menschen mit MCS (Vielfache Chemikalienunverträglichkeit) .

Darüber hinaus werden sie gerne zur Beseitigung unangenehmer Gerüche verwendet, zum Beispiel in Verbindung mit Schimmel oder Rauch.

Der Reinigungseffekt beruht auf einer Adsorption dieser Stoffe durch den Aktivkohlefilter. Aktivkohle ist allerdings weniger wirksam gegen anorganische Substanzen und feste Partikel, wie etwa Feinstaub oder Pollen. Deswegen kombinieren Luftreiniger Aktivkohlefilter in der Regel mit anderen Filtersystemen, meistens mit einem HEPA-Filter.

Aktivkohle gilt zudem als Katalysator beim Abbau von Ozon. Das ist insbesondere in Kombination mit Ionisatoren sehr praktisch, welche als Nebenprodukt das bedenkliche Gas produzieren.

Aktivkohlefilter Aufbau

Aktivkohlefilter bestehen ausschließlich aus Aktivkohle und damit aus nahezu 100 % Kohlenstoff. Für die Herstellung von Aktivkohle wird unter anderem Kohle, Holz oder Torf verwendet.  Im Gegensatz zur Grillkohle besitzt Aktivkohle eine sehr poröse und große innere Oberfläche. Die Voraussetzung dafür, ist ein spezielles Herstellungsverfahren.

Als Ergebnis erreichen rund vier Gramm Aktivkohle mindestens 4000 m² – das entspricht etwa der Fläche eines Fußballfeldes! Durch diese poröse Oberfläche werden flüchtige Stoffe effektiv am Material adsorbiert, also festgehalten.

Ein regelmäßiger Filterwechsel ist notwendig, da der Aktivkohlefilter irgendwann gesättigt ist und eine zuverlässige Luftreinigung dadurch nicht mehr gewährleistet ist. Ersatzfilter werden meist in Kombination mit HEPA-Filtern angeboten. Da Aktivkohle durch Staub leicht verstopft, sollte stets ein Luftreiniger verwenden werden, der zusätzlich einen Vorfilter aufweist.