Luftgetragene Allergien: Hausstaub und Heuschnupfen im Fokus

Frau mit Schnupfen wegen Pollen

Allergien sind eine weit verbreitete Gesundheitsproblematik, die Millionen von Menschen weltweit betrifft. Eine Allergie ist eine Überreaktion des Immunsystems auf bestimmte Substanzen, die als Allergene bezeichnet werden. Luftgetragene Allergien sind besonders häufig und umfassen unter anderem Hausstaub- und Pollenallergien (Heuschnupfen). In diesem Artikel betrachten wir die Ursachen, Symptome und mögliche Behandlungsansätze für diese beiden häufigen Allergieformen.

Behandlung und Prävention

Die Behandlung luftgetragener Allergien zielt darauf ab, die Symptome zu lindern und den Kontakt mit Allergenen zu reduzieren. Einige Maßnahmen zur Linderung der Symptome und Vorbeugung von Allergien sind:

  • Antihistaminika: Diese Medikamente blockieren die Wirkung von Histamin, einer Substanz, die bei allergischen Reaktionen freigesetzt wird und für viele Symptome verantwortlich ist.
  • Nasensprays und Augentropfen: Diese Produkte können helfen, Entzündungen und Schwellungen in der Nase und den Augen zu reduzieren.
  • Allergenreduzierung: Bei Hausstauballergien ist es wichtig, die Milbenpopulation in der häuslichen Umgebung zu reduzieren. Dies kann durch regelmäßiges Staubsaugen, Waschen von Bettwäsche und Vorhängen sowie den Einsatz von allergendichten Schutzbezügen für Matratzen und Kissen erreicht werden.
  • Pollenallergiker sollten während der Pollensaison Fenster und Türen geschlossen halten, um den Polleneintrag ins Haus zu minimieren. Das Tragen von Sonnenbrillen im Freien und das Duschen nach der Rückkehr von draußen können ebenfalls dazu beitragen, den Kontakt mit Pollen zu reduzieren.
  • Luftreiniger: Luftreiniger für Allergiker mit HEPA-Filtern können helfen, Allergene aus der Raumluft zu entfernen und so das Allergierisiko zu verringern.
  • Immuntherapie: Für einige Personen, bei denen andere Behandlungen nicht ausreichend wirksam sind, kann eine Desensibilisierung in Betracht gezogen werden. Dabei wird das Immunsystem schrittweise an das Allergen gewöhnt, um die Überreaktion zu reduzieren.

Die Hausstauballergie

Hausstauballergien werden durch den Kontakt mit Hausstaubmilben und ihren Ausscheidungen ausgelöst. Hausstaubmilben sind mikroskopisch kleine Lebewesen, die sich von abgestorbenen Hautschuppen ernähren und in Matratzen, Polstermöbeln, Teppichen und Vorhängen leben. Die Allergene, die von diesen Milben produziert werden, sind für die meisten Menschen harmlos. Bei einer Hausstauballergie jedoch reagiert das Immunsystem überempfindlich auf diese Partikel und löst allergische Symptome aus.

Symptome einer Hausstauballergie können sein:

  • Niesen
  • Juckende, tränende oder gerötete Augen
  • Verstopfte oder laufende Nase
  • Juckende Nase, Mund oder Rachen
  • Atembeschwerden oder Asthma

Heuschnupfen (Pollenallergie)

Heuschnupfen, auch als saisonale allergische Rhinitis bekannt, ist eine allergische Reaktion auf Pollen von Bäumen, Gräsern oder Unkräutern. Die Pollen gelangen in die Luft und können bei empfindlichen Personen allergische Reaktionen auslösen. Die Symptome des Heuschnupfens sind ähnlich denen einer Hausstauballergie.

Schimmelallergie

Schimmelpilze sind Mikroorganismen, die auf feuchten Oberflächen wachsen und sich durch Sporen vermehren. Diese Sporen gelangen in die Luft und können bei sensiblen Personen Allergien auslösen. Schimmel findet man häufig in feuchten Bereichen wie Badezimmern, Kellern und Küchen. Die Symptome einer Schimmelallergie ähneln denen der vorgenannten Allergien.

Tierhaarallergie

Tierhaarallergien werden häufig fälschlicherweise auf Tierhaare zurückgeführt. Tatsächlich sind es jedoch Proteine im Speichel, Urin und Hautschuppen (sogenannte Pet Dander) von Tieren wie Hunden, Katzen und Nagetieren, die die allergischen Reaktionen auslösen. Diese Partikel gelangen in die Luft und können bei empfindlichen Personen Allergien auslösen. Symptome einer Tierhaarallergie sind wiederum kaum von den vorgenannten zu unterscheiden.

Fazit

Luftgetragene Allergien, wie Hausstaub- und Pollenallergien, sind weit verbreitet und können das tägliche Leben beeinträchtigen. Durch Verständnis der Ursachen und Symptome sowie die Anwendung von präventiven Maßnahmen und geeigneten Behandlungsmethoden können Betroffene jedoch ihre Beschwerden lindern und ein aktiveres, beschwerdefreieres Leben führen. Wenn Sie den Verdacht haben, unter einer Allergie zu leiden, suchen Sie bitte einen Arzt oder Allergologen auf, um eine genaue Diagnose und individuelle Behandlungsempfehlungen zu erhalten.

Hilfreiche Quellen und weiterführende Informationen

Bildquelle Titelbild:
@ cenczi / pixabay.com

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
44 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,91 von 5
Loading...

Lesenswertes aus dem Magazin:

Hilfreiche Technik-Ratgeber: